Auf der griechischen Insel Samos
Mittelmeer-Mönchsrobbe Argiro macht Dauerferien
publiziert: Donnerstag, 3. Mrz 2016 / 08:35 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 3. Mrz 2016 / 12:33 Uhr

Samos - Die Mittelmeer-Mönchsrobbe Argiro ist seit drei Jahren Maskottchen der Inselbewohner von Samos. Normalerweise sind Mittelmeer-Mönchsrobben extrem scheu und auch sehr selten - nur noch geschätzte 300 bis 400 Exemplare von «Monachus monachus» gibt es in der Ägäis.

3 Meldungen im Zusammenhang
Argiro jedoch hat die Nähe von Menschen gesucht, seit sie im Alter von etwa zehn Monaten aus ungeklärten Gründen ihre Mutter verlor, wie Bewohner der griechischen Insel Samos berichten. Tagsüber wählt das Tier für sein Schläfchen gerne mal das Heck eines Rettungsboots mitten im Hafen der Stadt Vathy.

Tief schnaufend ruht Argiro stundenlang, manchmal hebt sie träge den Kopf und mustert mit ihren grossen schwarzen Knopfaugen die Menschen am Dock. Einheimische, Inselbesucher und Flüchtlinge gleichermassen haben sich dort versammelt und beobachten sie fasziniert. «Sie ist der perfekte Tourist», sagt eine Bewohnerin des Ortes bewundernd, «sie faulenzt den ganzen Tag und macht sich abends auf den Weg zum Essen.»

Ihren Auftrag als Vorzeigetouristin nimmt Argiro so ernst, dass sie im Sommer gerne auch die Liegen an den Stränden von Samos nutzt - und zwar gleichgültig, ob andere Besucher dort bereits ein Handtuch platziert haben oder nicht. Geschickt wälzt sie sich dann auf das Sonnenbett und macht sich lang, wie die Inselbewohner stolz mit Handy-Fotos belegen.

Freier Grenzübertritt

Sie versuchen, Argiro so gut wie möglich vor den Menschen zu schützen, denn die Robbe sollte als Wildtier nicht angefasst werden. Ausserdem hat sie ordentlich Kraft - wenn sie sich also von der Liege rollt, um ein Bad zu nehmen, werden die Touristen gebeten, ihr auch im Wasser fern zu bleiben.

Als Mittelmeer-Mönchsrobbe gehört Argiro den örtlichen Tierschützern zufolge zu den seltensten Säugetieren Europas - die Art ist vom Aussterben bedroht. Ein Seltenheit ist sie auch deshalb, weil sie im Gegensatz zu den Menschen die Freiheit hat, ungehindert zwischen ihrer griechischen Heimatinsel und der türkischen Küste zu pendeln, wo Tierfreunde sie ebenfalls regelmässig im Meer entdecken.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - In Schweden hat sich ein Seerobben-Junges tief in einen Wald verirrt. Das Tier sei im Osten des Landes sechs Kilometer ... mehr lesen
Das Junge muss von der Mutter getrennt worden sein und sich in die falsche Richtung bewegt haben, so ein Experte.
Ottawa/New York - In Kanada dürfen in diesem Jahr deutlich mehr Robben als in den Vorjahren getötet werden. Das ... mehr lesen
Die Jagdquote für Robben in Kanada stieg deutlich an.
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
.
Publinews Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die Sonderausstellung «Tierschmuggel - tot oder lebendig» (d und f) des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern bis im Mai 2017 verlängert. mehr lesen  
Wolf reisst im Urner Isenthal mehrere Schafe Isenthal UR - Im Urner Isenthal hat ein Wolf in den vergangenen Tagen acht Schafe gerissen oder verletzt. ...
In Uri treibt ein Wolf sein Unwesen.
Walliser Initiative will den Wolf verbieten Brig - CVP-Kreise haben am Dienstag eine Initiative «Für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere» lanciert. ...
Im Wallis hat man Angst vor dem Wolf, der auch in  in unmittelbarer Nähe eines Wohngebietes Schafe reisst.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten