Mobiles Web interessiert vor allem Stubenhocker
publiziert: Mittwoch, 8. Sep 2010 / 12:40 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Sep 2010 / 13:22 Uhr
Die Erwartungshaltung der Kunden hinsichtlich Datenrate wird immer höher.
Die Erwartungshaltung der Kunden hinsichtlich Datenrate wird immer höher.

Wien - Mobiles Internet wird in Europa zu 80 Prozent in den eigenen vier Wänden genutzt. Gerade einmal die Hälfte der User verwendet mobiles Breitband von unterwegs.

2 Meldungen im Zusammenhang
Zu diesem überraschenden Schluss kommt eine aktuelle Studie von Nokia Siemens Networks, die heute, Mittwoch, in Wien vorgestellt wurde.

Die Anforderungen an die mobilen Netze sind enorm. Bis 2015 steigt die Datennutzung auf 23 Exabyte an, was über 24 Mio. Terabyte und einer Steigerung von 10'000 Prozent gegenüber heute entspricht. «Die Erwartungshaltung der Kunden hinsichtlich Datenrate, Netzabdeckung und Stabilität wird in gleichem Ausmass immer höher. Derartige Anforderungen können faktisch nur mit der nächsten Mobilfunkgeneration LTE bewältigt werden», erklärt Dietmar Appeltauer, Head of Subregion Central Eastern Europe Nokia Siemens.

Boom bei Apps schuld an Datenflut

Als Treiber für die rasant ansteigende mobile Breitbandnutzung gelten neben dem Boom an webbasierten Applikationen vor allem leistungsstarke mobile Endgeräte. Nokia Siemens Networks rechnet, dass Smartphones bereits im kommenden Jahr PCs den Rang ablaufen werden. Aber auch der kurzzeitige Netbook-Hype und die starken Notebook-Verkaufszahlen tragen das ihre zur stärkeren Nutzung von mobilem Breitband bei.

Zusätzliches Wachstumspotenzial ergibt sich daraus, dass ein Viertel der bestehenden kabelgebundenen Internetsurfer auch mobil surfen wollen. Im Vergleich zur Internetanbindung über Kabel ist die Anwendungszufriedenheit derzeit aber noch geringer. «Gerade beim Down- und Upload grösserer Dateien, aber auch bei der Nutzung ressourcenintensiver Medieninhalte wie HDTV übers Web schneidet das mobile Internet mit seinen derzeitigen Möglichkeiten noch nicht so gut ab», sagt Appeltauer.

1,3 Mio. Österreicher sind mobil online

Ungeachtet dessen sind die über mobiles Internet übertragenen Datenmengen bereits heute gigantisch. In Deutschland wanderten 2009 rund 33,5 Mio. Gigabyte über das Mobilfunknetz. Vorzeigeland Österreich, das allein 1,29 Mio. mobile Breitband-User verzeichnet, verbuchte im selben Zeitraum 16,3 Mio. Gigabyte an Datenverkehr.

Von der nächsten Mobilfunkgeneration LTE erwartet sich Nokia Siemens Networks eine Überwindung des Stadt-Land-Gefälles. «Derzeit sind vor allem die Ballungsräume gut mit schneller Breitbandtechnologie versorgt. Durch die Nutzung eines niederen Frequenzspektrums bei LTE, das höhere Reichweiten pro Sendemast verspricht, eröffnen sich neue Möglichkeiten, um mobiles Breitband in bisher benachteiligte ländliche Gebiete zu bringen», erklärt Peter Wukowits, Nokia Siemens Networks Country Director Österreich.

(sl/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die Hälfte der Menschheit ... mehr lesen
Der Generalsekretär der Internationalen Fernmeldeunion (ITU), Hamadoun Touré. (Archivbild)
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
SmartHome umfasst ein Konzept, das ...
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in hunderten Fachbüchern nach einem Thema zu suchen. Heute läuft jeder noch kleine Schritt über das Internet ab. Wir telefonieren über das Internet, sehen Fern über das Internet, kommunizieren, kaufen ein und arbeiten im World Wide Web. mehr lesen  
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere ... mehr lesen  
Publinews Heute laufen fast alle Umsätze eines Unternehmens über das Internet. Selbst wenn der Kauf im Geschäft getätigt wird, dann erfolgt die erste Kontaktaufnahme meist über das Internet. Der Kunde informiert sich vor dem Kauf schon recht deutlich über das Internet und sucht gezielt nach Informationen. Unternehmen, die hier nicht einen Präsenz vorweisen können, haben definitiv das Nachsehen. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 3°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Basel 1°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten