Mangelhaft
Mörgeli hat Doktoranden ungenügend betreut
publiziert: Dienstag, 1. Okt 2013 / 10:45 Uhr
Christoph Mörgeli war im September 2012 per sofort freigestellt worden.(Archivbild)
Christoph Mörgeli war im September 2012 per sofort freigestellt worden.(Archivbild)

Zürich - Christoph Mörgeli hat seine Doktorierenden an der Universtität Zürich ungenügend betreut.

8 Meldungen im Zusammenhang
Zu diesem Schluss kommen internationale Experten, die die Qualität der medizinhistorischen Dissertationen aus den Jahren 2002 bis 2012 untersucht haben. Ein beträchtlicher Teil dieser Dissertationen sei mangelhaft und genüge den wissenschaftlichen Standards nur knapp, teilte die Universität Zürich am Dienstag mit. Grund dafür war laut der Experten die ungenügende Betreuung der Doktorierenden in wissenschaftlicher und methodischer Hinsicht.

Ungenügende Leistungen

Christoph Mörgeli war im September 2012 als Kurator des Medizinhistorischen Museums der Universität Zürich (UZH) per sofort freigestellt worden.

Die Uni begründete ihren Entscheid mit ungenügenden Leistungen Mörgelis als Konservator und Verantwortlicher für die Objektsammlung sowie mit seiner massiven Verletzung der Loyalitätspflicht gegenüber der Universität.

Gegen die Kündigung legte Titularprofessor Mörgeli Rekurs ein. Er machte eine politisch motivierte Kampagne geltend. Als bekannter SVP-Nationalrat sei er an der UZH nicht mehr geduldet worden.

(asp/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Im Zuge der Affäre Mörgeli ordnet die Universität Zürich zwei Bereiche der ... mehr lesen
Das Institut für Biomedizinische Ethik und der Lehrstuhl für Medizingeschichte der Uni Zürich werden verbunden. (Archivbild)
SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli darf sich weiterhin Titularprofessor nennen und Lehrveranstaltungen anbieten.
Zürich - SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli darf sich weiterhin Titularprofessor nennen und Lehrveranstaltungen anbieten. Nach einer routinemässigen Überprüfung hat die ... mehr lesen
Die Affäre Mörgeli hat an der Universität Zürich personelle Konsequenzen. (Archivbild)
Zürich - Die Affäre Mörgeli hat an der Universität Zürich personelle Konsequenzen: Eine Titularprofessorin des Medizinhistorischen Institutes ist wegen Vertrauensbruchs ... mehr lesen
Zürich/Bern - Nationalrat Christoph Mörgeli hat seine Ratskollegin Kathy Riklin wegen Amtsgeheimnisverletzung angezeigt. Die Vorwürfe stehen im Zusammenhang mit einem Expertenbericht für die Uni Zürich, der Mörgeli mangelhafte Betreuung von Doktoranden bescheinigt hatte. mehr lesen  2
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Die Universität Zürich hat ... mehr lesen
Christoph Mörgeli wurde angezeigt.
Mörgeli gab die Namen eines als vertraulich eingestuften Expertenberichts bekannt.
Zürich - Christoph Mörgeli hätte nach ... mehr lesen
Zürich - Die Universität Zürich klärt ... mehr lesen 2
Christoph Mörgeli wurde im September an der Universität Zürich freigestellt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 6°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten