Affäre vor Berner Obergericht
Mörgelis Zwist mit Riklin geht in die nächste Runde
publiziert: Dienstag, 19. Mai 2015 / 10:58 Uhr
Kathy Riklin wurde vom Vorwurf der Amtsgeheimnisverletzung freigesprochen.
Kathy Riklin wurde vom Vorwurf der Amtsgeheimnisverletzung freigesprochen.

Bern - Die juristische Auseinandersetzung zwischen SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli und CVP-Nationalrätin Kathy Riklin wegen Amtsgeheimnisverletzung geht in die nächste Runde. Seit heute Dienstag ist das bernische Obergericht am Zug.

4 Meldungen im Zusammenhang
In erster Instanz war Mörgeli vergangenen November vor dem Regionalgericht Bern-Mittelland unterlegen. Er hatte Riklin Amtsgeheimnisverletzung vorgeworfen. Die Einzelrichterin sprach die angeschuldigte Zürcher CVP-Nationalrätin von dem Vorwurf frei.

Der Rechtshandel ist ein Ausläufer der weitverzweigten Affäre Mörgeli. Dabei geht es im Kern um Kritik an Mörgelis Arbeitsleistung als Leiter des medizinhistorischen Museums an der Universität Zürich und seine nachfolgende Entlassung. Riklin ist Mitglied des Universitätsrats in Zürich.

Äusserung gegenüber Journalisten

Konkret musste sich Riklin wegen einer Äusserung gegenüber Journalisten am Rande der Herbstsession der eidgenössischen Räte 2013 vor Gericht verantworten. Dabei soll Riklin über den Inhalt eines noch geheimen Expertenberichts gesprochen haben, in dem es um die Qualität der wissenschaftlichen Betreuung von medizinischen Doktorarbeiten an der Uni Zürich ging. Auch Mörgeli hatte Doktoranden betreut.

Fest steht, dass zwei Journalisten die Zürcher CVP-Nationalrätin gefragt hatten, ob es in der Sache Mörgeli etwas Neues gebe. Sinngemäss soll Riklin geantwortet habe, es gebe bald Neues und es sehe nicht gut aus. Was Riklin genau sagte und wie dies zu interpretieren sei, war in erster Instanz vor Gericht umstritten.

Nach seiner Niederlage in erster Instanz zog Mörgeli den Fall ans bernische Obergericht weiter. Dieses wird das Urteil voraussichtlich noch am Dienstag eröffnen.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die CVP-Nationalrätin Kathy ... mehr lesen
Die Bildungsdirektion wird Riklins Parteikollegin Silvia Steiner übernehmen.
In die Haare gerieten sich Mörgeli und Riklin im Zuge der inzwischen weit verzweigten Affäre Mörgeli.
Bern - Das bernische Obergericht ... mehr lesen
Bern - SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli ist vor Gericht in Bern mit einer Klage ... mehr lesen
Kathy Riklin.
Kathy Riklin hat ein Verfahren am Hals.
Bern - Wegen einer Äusserung ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 6°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten