Italiens Premier sieht Zusammenhalt in Europa gefährdet
Monti fürchtet Auseinanderbrechen Europas
publiziert: Sonntag, 5. Aug 2012 / 09:07 Uhr
«Wenn die gemeinsame Währung zu einem Faktor des europäischen Auseinanderdriftens werde, dann sind die Grundlagen des Projekts Europa zerstört».
«Wenn die gemeinsame Währung zu einem Faktor des europäischen Auseinanderdriftens werde, dann sind die Grundlagen des Projekts Europa zerstört».

Hamburg - Die anhaltende Euro-Krise gefährdet nach Einschätzung von Italiens Premierminister Mario Monti den Zusammenhalt in Europa. «Die Spannungen, die in den letzten Jahren die Euro-Zone begleiten, tragen bereits die Züge einer psychologischen Auflösung Europas», sagte Monti dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel».

7 Meldungen im Zusammenhang
Wenn die gemeinsame Währung zu einem Faktor des europäischen Auseinanderdriftens werde, «dann sind die Grundlagen des Projekts Europa zerstört».

Monti empfahl den Regierungschefs der EU, sich ihre Handlungsfreiheit auch gegenüber den eigenen Parlamenten zu bewahren: «Wenn sich Regierungen vollständig durch die Entscheidungen ihrer Parlamente binden liessen, ohne einen eigenen Verhandlungsspielraum zu bewahren, wäre das Auseinanderbrechen Europas wahrscheinlicher als eine engere Integration.»

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Der Chef des Euro-Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, hält ein Ende der Euro-Krise in zwei bis drei Jahren für möglich. «Gut die Hälfte» der Arbeit sei getan, ... mehr lesen
Die Reformpolitik von Ministerpräsident Mario Monti hat die Zinsen sinken lassen. (Archivbild)
Italiens Ministerpräsident Mario Monti.
Rom - Italiens Ministerpräsident Mario Monti hat einen EU-Gipfel zur Bekämpfung der anti-europäischen Strömungen im Zuge ... mehr lesen
Peking - China hat sich besorgt über die Lage in der Euro-Zone geäussert und ungewöhnlich scharf eine schnelle Lösung der ... mehr lesen
Wen Jiabao fordert Europa zur Entschlossenheit zu Reformen.
Rom - Italiens Ministerpräsident Mario Monti hat umstrittene Äusserungen zu einer stärkeren Handlungsfähigkeit von ... mehr lesen
Mario Monti.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Berlin - Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat die Europäer angesichts der ... mehr lesen
Brüssel - Zwischen den Euro-Ländern ist ein Streit um Rettungshilfen für Irland entbrannt. Beim Finanzministertreffen am ... mehr lesen
EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy.
Ab Juni macht die EU Ernst mit dem Strombinnenmarkt.
Ab Juni macht die EU Ernst mit dem ...
Übergangslösung  Brüssel - Bundesrätin Doris Leuthard hat sich in Brüssel mit EU-Energiekommissar Miguel Canete über den Anschluss der Schweiz an den neuen EU-Energiemarkt ausgetauscht. Eine Übergangslösung für die Schweiz rückt näher. Doch die von der EU geforderten Zugeständnisse sind hart. 
Leuthard hofft immer noch auf Lösung im Strompoker Davos GR - Energieministerin Doris Leuthard hofft noch immer, dass die ...
Innenminister beraten über Kampf gegen Terrorismus Sydney - Die Innenminister mehrerer EU-Staaten sowie ranghohe Vertreter der US-Regierung und der EU ... 1
An dem Treffen im französischen Innenministerium (Bild) geht es um den Austausch und die Herausforderungen, die der Terrorismus für Europas Länder mit sich bringt.
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1550
    Frieden oder Krieg? Bei einem Krieg, gibt es nur Verlierer! heute 07:04
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Keine Demokratie, überal nur Lüge Der Westen täuscht sich nur mit Illusionen von Demokratie. Sie können ... gestern 21:49
  • jorian aus Dulliken 1550
    Spruch 2 Nicht ganz richtig. Deutschland hat sich mit dem Embargo selbst in ... gestern 19:30
  • jorian aus Dulliken 1550
    hahahahah zum xten Da werden Gegendemonstranten bezahlt. Andere Menschen werden ... gestern 19:25
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Deutschland hat viele Schulden Deutsche haben Schuld, dass es Russland wirtschaftlich noch schwer ... gestern 19:08
  • Kassandra aus Frauenfeld 1153
    Das "kleines" Land Russland Russland ist ein wirtschaftspolitischer Zwerg und von der ... gestern 12:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2735
    Es... ist fast schon bewunderswert, welche rhetorischen Kurven gefahren ... gestern 10:01
  • kubra aus Berlin 3193
    Riesig ist nur der Anspruch Russlands, gross zu sein. Wirtschaftlich ist es ... Mi, 28.01.15 23:26
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 1°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -0°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 1°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten