Ministerpräsident Mario Monti hört 2013 auf
Monti tritt 2013 nicht mehr zur Wahl an
publiziert: Dienstag, 25. Sep 2012 / 23:28 Uhr
Mario Monti.
Mario Monti.

Rom - Der italienische Ministerpräsident Mario Monti hört mit dem Ende der Legislaturperiode im kommenden Frühjahr auf. «Ich werde nicht zur Wahl antreten», verkündete der Chef einer Technokraten-Regierung am Dienstag im US-Fernsehsender CNN.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das italienische Parlament wird im kommenden Frühjahr neu gewählt. Es sei wichtig, dass dann das politische Spiel der Parteien von neuem beginne, «hoffentlich mit mehr Verantwortungsbewusstsein und Reife», ergänzte Monti, dessen Regierung zur Bewältigung der Schuldenkrise angetreten war. Monti verwies darauf, dass er sich als Senator auf Lebenszeit weiterhin in die Politik einmischen werde.

Nach Umfragen wollen fast 40 Prozent der Italiener, dass Monti als Regierungschef weitermacht. Damit liegt er vor Politikern der linken Mitte. Offen ist, wer nächstes Jahr das Rennen machen wird. Der auf dem Höhepunkt der Finanzkrise zum Rücktritt gezwungene frühere Ministerpräsident Silvio Berlusconi denkt über eine Kandidatur nach. Derzeit würden ihn aber nur gut 14 Prozent der Italiener wählen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Italien hat aus Sicht des scheidenden Regierungschefs Mario Monti die Finanzkrise hinter sich gelassen. «Die ... mehr lesen
Mario Monti zur Überwindung der Finanzkrise: «Ich war immer sicher, dass Italien alle Ressourcen hat, es alleine zu schaffen, und so war es.»
Die Schere zwischen Arm und Reich geht gerade in der Krise immer weiter auseinander. (Symbolbild)
Rom - Italiens jahrelange Wirtschaftsmisere hat einer Studie zufolge zu einem ... mehr lesen
Rom - Italiens früherer Ministerpräsident Silvio Berlusconi verzichtet auf seine Kandidatur für das Amt des Premiers bei den ... mehr lesen
Silvio Berlusconi kandidiert nicht mehr für das Amt des Premiers.
Rom - Der italienische Rechnungshof kritisiert die strenge Sparpolitik der Regierung Monti, die die Rezession in Italien noch mehr ... mehr lesen
In der Kritik: Italiens Ministerpräsident Mario Monti.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Andrzej Duda war als leichter Favorit in die Stichwahl gegangen.
Andrzej Duda war als leichter Favorit in ...
Komorowski verliert Präsidentenamt  Warschau - Der nationalkonservative Politiker Andrzej Duda hat die Präsidentenwahl in Polen klar gewonnen. Bei der Stichwahl am Sonntag stimmten Prognosen zufolge 53 Prozent der Wähler für den 43-Jährigen. 
Glückwünsche an den neuen polnischen Präsidenten Warschau - Nach dem Sieg des nationalkonservativen Herausforderers Andrzej Duda bei der ...
Dudas Vorsprung bei Präsidentenwahlen in Polen geringer Warschau - Der Ausgang der polnischen Präsidentenwahlen ist ...
Stichwahl muss über Präsidenten in Polen entscheiden Warschau - Jubel bei der nationalkonservativen Opposition in Polen: ...
Minister hat Ärger  Istanbul - Der türkische Finanzminister Mehmet Simsek hat Milliardenausgaben für Dienstwagen als «Peanuts» abgetan. Mitten im Wahlkampf zog er ...  
Finanzminister Mehmet Simsek. (Archivbild)
Die konservative Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy kam in elf Regionen auf die meisten Stimmen, verfehlte jedoch die absolute Mehrheit.
Weiterhin stärkste Kraft im Land  Madrid - Bei den Regional- und Kommunalwahlen in Spanien hat die konservative Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano ...  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 8°C 10°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 7°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 12°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 10°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 11°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 17°C 23°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten