Monumentales für die Loftgeneration
publiziert: Sonntag, 8. Jun 2008 / 16:10 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 8. Jun 2008 / 19:20 Uhr

Basel - Die Art Basel hat nicht nur grossartige Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert geboten. Die wichtigste Kunstmesse der Welt, die am Sonntag zu Ende gegangen ist, hat auch viel Grossformatiges gezeigt und seit langem wieder verstärkt Skulpturen.

Die Art Basel hat nicht nur grossartige Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert geboten.
Die Art Basel hat nicht nur grossartige Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert geboten.
4 Meldungen im Zusammenhang
«Es ist immer schwer Tendenzen anzugeben. Doch dieses Jahr geht die Richtung hin zu bildhauerischen Werken und grossen Arbeiten», sagte Marc Spiegler, der Co-Direktor der «Art». Und gross heisst raumgreifend: Viele der modernen Werke passen in keine klassische Wohnung rein. Sie haben sich einer neuen Sammlerschicht angepasst, die Spiegler die Loftgeneration nennt.

Darüber, wie und warum Trends entstehen, scheiden sich die Geister. Die 44-jährige Co-Leiterin Annette Schönholzer begrüsst diesen Richtungswechsel. «Skulpturen sind mit Blick auf die künstlerische Interaktivität interessanter. Sie sind ein Zeichen der kreativen Reife».

Die 300 Galeristen und Werke der rund 2000 Kunstschaffenden haben aber auch einen Überblick über die finanzielle Verfassung des Kunstmarktes gegeben - und diese sieht mehr als rosig aus.

2007 war ein Rekordjahr

Auf der Art Basel erwirtschaften das Gros der Galerien ihren Jahresumsatz. 2007 war ein Rekordjahr, und die 39. Ausgabe der Messe in diesem Jahr sieht wieder vielversprechend aus. Sammler und Kunsthändler haben erneut kräftig zugeschlagen.

Der Andrang am Tag der Preview war besonders gross. Vor allem in den Galerien, die auch Klassiker der Moderne boten, wurde es eng. Unter den VIPs, die sich durch die Gänge der Messehallen schoben, war auch Hollywood-Grösse Brad Pitt und der russische Öl-Milliardär und Besitzer des Londoner FC Chelsea, Roman Abramowitsch.ls auf der Messe einkaufen.

Doch auch die moderne und junge Kunst war gefragt. Die riesige Glasmauer von Banks Violette wechselte für 350'000 Dollar den Besitzer, ein «Kritzelbild» des New Yorker Künstlers Jonathan Lasker für 120'000 Euro und eine Skulptur von Allan McCollum für 95'000 Dollar.

Einer der Höhepunkte war die riesige Figur «Oval Buddha» des japanischen Kunststars Takashi Murakami, eine lustige Mischung aus Mickey-Maus und Manga-Figur, für rund 8 Millionen Dollar.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Die Kunstmesse «Art 40» in ... mehr lesen
Die «Liste 09 - The Young Art Fair» zeigt 64 Galerien aus 24 Ländern.
Ein Exemplar aus der Gagosian Gallery in New York.
Miami Beach - Die Kunstmesse «Art Basel Miami Beach» beginnt am Donnerstag an der Ostküste Floridas. Bis zum Sonntag bieten rund 250 Galerien aus 33 Ländern einen Überblick über ... mehr lesen
Basel - Basel steht erneut im Fokus ... mehr lesen
Gut zehn Prozent der Werke sind erstmals dabei.
Die «Liste 08» dauert parallel zur «Art» vom 4. bis 8. Juni.
Basel - Schon vor der Kunstmesse «Art 39» in Basel haben sich mehrere Parallelmessen präsentiert. Ausser der «Liste 08» sind dies etwa die «PrintBasel» oder die «Design Miami/Basel». Die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Goya: La maja vestida (1800-1807).
Goya: La maja vestida (1800-1807).
Vom 10. Oktober 2021 bis 23. Januar 2022  Die Fondation Beyeler widmet Francisco de Goya (1746-1828) eine der bisher bedeutendsten Ausstellungen. mehr lesen 
Fotografie Die Ausstellung «Nach der Natur» der Fotostiftung Schweiz im Fotomuseum Winterthur beleuchtet die ersten 50 Jahre der Schweizer Fotografie. Die ... mehr lesen  
Friedrich von Martens, Märjelensee, um 1854. © Collection Nicolas Crispini, Genève
Fotografie Gruppenausstellung in der Photobastei Zürich  Das Ausstellungsprojekt «Fractured Spine - Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus & Kunst» in der Photobastei Zürich handelt davon, wie Künstler:innen spezifische Formen des Widerstands im Feld der Kunst zum Ausdruck bringen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 13°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 5°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten