Morales kündigt weitere Verstaatlichungen an
publiziert: Dienstag, 2. Mai 2006 / 07:15 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 2. Mai 2006 / 07:37 Uhr

La Paz - Der bolivianische Präsident Evo Morales will auch weitere Wirtschaftsbereiche unter die Kontrolle des Staates stellen: den Bergbau sowie die Forst- und Landwirtschaft.

Juan Evo Morales hat die Armee angewiesen, die Anlagen im ganzen Land zu besetzen.
Juan Evo Morales hat die Armee angewiesen, die Anlagen im ganzen Land zu besetzen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Diese Bereiche werde er als nächstes verstaatlichen, sagte Morales am Montag bei einer Kundgebung in La Paz. Wenige Stunden zuvor hatte der Präsident seinem Wahlversprechen vom Dezember folgend angekündigt, den Öl- und Gassektor künftig unter die Kontrolle eines Staatskonzerns zu stellen.

Ausländische Energiekonzerne haben nun 180 Tage Zeit, neue Verträge auszuhandeln. Der Anordnung zufolge müssen alle ausländischen Unternehmen sofort die Lizenzen für ihre Erdgasfelder dem Staat übergeben. Morales hat die Armee angewiesen, die Anlagen im ganzen Land zu besetzen.

Das Ansinnen Morales´ wurde international kritisiert, so auch von Boliviens Nachbarland Brasilien. Die Verstaatlichung der Öl- und Gasressourcen sei eine «unfreundliche Geste» und könne als Bruch früherer Vereinbarungen verstanden werden, sagte Bergbau- und Energieminister Silas Rondeau in der Internetausgabe der Zeitung «Folha».

Deutscher Aussenminister besorgt

Auch der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier zeigte sich besorgt über die Ankündigung von Morales. Zwar sei die Reichweite der Beschlüsse noch nicht klar, sagte Steinmeier am Montag (Ortszeit) am Rande seines Besuches in Chile.

Die Entwicklung sei aber keine günstige Ausgangsbedingung für Boliviens Wirtschaftsbeziehungen mit den Nachbarstaaten und mit Europa. «Das lässt sicher einige Investoren vorsichtig sein.» Auch die spanische Regierung äusserte sich tief besorgt über den Schritt von Boliviens linksgerichtetem Präsidenten.

Bolivien hat nach Venezuela die zweitgrössten Erdgas-Ressourcen in Südamerika.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bolivianische Soldaten bewachen eine Tankstelle in La Paz.
La Paz - Nach der Verstaatlichung ... mehr lesen
Riad/Singapur - Der US-Ölpreis hat ... mehr lesen
Die Lage im Iran lässt den Ölpreis unberechenbar erscheinen.
Morales liess in seiner Ankündigung die Details der Verstaatlichung offen.
La Paz - Boliviens Präsident Evo ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 14°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten