Morgan Stanley soll 1,45 Mrd. Dollar zahlen
publiziert: Donnerstag, 19. Mai 2005 / 10:17 Uhr

Washington - Ein US-Schwurgericht hat die US-Investmentbank Morgan Stanley im Zusammenhang mit einem Betrugsverfahren am Mittwoch zu 850 Mio. Dollar Schadensersatz verurteilt.

Morgan Stanley will das Urteil anfechten. Bild: Morgan Stanley auf dem Börsenticker 44th & Broadway.
Morgan Stanley will das Urteil anfechten. Bild: Morgan Stanley auf dem Börsenticker 44th & Broadway.
Morgan Stanley war in dem Verfahren bereits am Montag zu einer Entschädigung in Höhe von 604 Mio. Dollar an den geprellten Investor Ronald Perelman verpflichtet worden. Die Geschworenen in West Palm Beach (Florida) sahen es als erwiesen an, dass es sich bei dem Geschäft mit dem Milliardär Perelman im Jahr 1998 um ein Betrugskomplott gehandelt hat.

Morgan Stanley will das Urteil anfechten und die damit verbundenen Strafzahlungen anfechten, die sich durch das Urteil vom Mittwoch auf insgesamt 1,45 Mrd. Dollar summieren. Aktien von Morgan Stanley fielen nachbörslich um 0,7 Prozent auf 48,55 Dollar.

Bilanzbetrug bei Sunbeam

Bei dem Betrugsverfahren geht es um den Verkauf der Camping-Ausrüstungsfirma Coleman an das US-Unternehmen Sunbeam. Perelman hatte als Chef der Kosmetikfirma Revlon Coleman für 1,5 Mrd. Dollar in bar verkauft und im Gegenzug Schulden und Aktien von Sunbeam übernommen.

Bald stellte sich jedoch heraus, dass die Aktien wertlos waren, da Sunbeam Bilanzbetrug in grossem Stil begangen hatte. Sunbeam beantragte 2001 Konkurs. Der Konzern Morgan Stanley hatte in dem Verfahren argumentiert, er habe bei dem von Sunbeam betriebenen Betrug nur eine untergeordnete Rolle gespielt.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen -3°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten