Jüngste war 14
Mormonen-Gründer war mit 40 Frauen verheiratet
publiziert: Dienstag, 11. Nov 2014 / 09:26 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 11. Nov 2014 / 16:27 Uhr
Trotzdem kein treuer Ehemann: Joseph Smith.
Trotzdem kein treuer Ehemann: Joseph Smith.

Washington - Die Führung der Mormonen-Kirche in den USA hat erstmals zugegeben, dass ihr Gründer bis zu 40 Ehefrauen hatte. Einige von Smiths geschätzten 30 bis 40 Ehefrauen waren bereits verheiratet, die jüngste war 14 Jahre alt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das gab die Kirche nach Angaben der «New York Times» am Montag in einer Serie von Aufsätzen bekannt, die auf ihrer Webseite veröffentlicht wurden. Smith (1805-1844) galt bislang laut mormonischer Kirchenlehre als treuer Ehemann seiner einzigen Ehefrau Emma.

Die Kirche versuche, das Thema Mehrehe derzeit mit grösserer Offenheit anzugehen, sagte Richard L. Bushman, emeritierter Professor an der Columbia University und selbst Mormone, der Zeitung.

Polygamie 1890 aufgegeben

Die erzkonservative «Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage» mit Sitz in Salt Lake City im Bundesstaat Utah hat weltweit mehr als zehn Millionen Mitglieder. Sie hat die Polygamie, bei der ein Mann mehrere Frauen heiraten darf, 1890 aufgegeben.

Viele Mitglieder der Kirche haben in den USA einflussreiche Jobs und arbeiten in Politik und Wirtschaft. Zu ihren prominentesten Mitgliedern gehört der ehemalige republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney.

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
CNN-News Lassen die Amerikaner etwa einen ... mehr lesen
Mitt Romney glaubt an Amerika und an eine «falsche Religion».
Etwa 400 Menschen lebten auf dem Gelände der Kirche der Heiligen der Letzten Tage.
Washington - Spektakuläre ... mehr lesen
Casper - Der 80-jährige Thomas ... mehr lesen
Monson wird Oberhaupt der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
St. Gallen -2°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Bern -2°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf -5°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten