Moskau sistiert Waffenlieferung an Syrien
Moskau setzt Lieferung von Kampfhelikoptern an Damaskus aus
publiziert: Freitag, 20. Jul 2012 / 14:35 Uhr
Die Kampfhelikopter wurden zunächst nicht an Damaskus geliefert.
Die Kampfhelikopter wurden zunächst nicht an Damaskus geliefert.

Moskau - Russland hat eine Lieferung von Kampfhelikoptern an Syrien ausgesetzt. Angesichts der eskalierten Lage in Syrien würden die drei Helikopter und ein Luftabwehrsystem zunächst nicht an Damaskus übergeben, meldete die russische Nachrichtenagentur Interfax am Freitag unter Berufung auf Militärkreise.

6 Meldungen im Zusammenhang
Wenn sich «die Lage normalisiert» habe, würden die Rüstungsgüter aber wie geplant geliefert. Der Kaufvertrag zwischen Moskau und Damaskus war 2008 geschlossen worden, lange vor dem im März 2011 begonnenen Aufstand gegen Staatschef Baschar al-Assad.

Russland war im Juni mit dem Versuch gescheitert, die Helikopter mit einem Frachter nach Syrien zu bringen. Das Schiff «Alaed» musste in britischen Gewässern umkehren, nachdem bekannt geworden war, dass es aufgerüstete und reparierte Kampfhelikopter für Syrien an Bord hatte.

Russland weist Vorwürfe zurück

Russland wies derweil Vorwürfe einer Blockadehaltung in der Syrien-Frage zurück. «Versuche des Westens, Russland für die Eskalation des Konflikts verantwortlich zu machen, sind absolut unannehmbar», sagte der Sprecher des Aussenministeriums, Alexander Lukaschewitsch, am Freitag in Moskau.

«Der Westen sollte sich statt mit Unterstellungen mit einer politischen Lösung des Konflikts beschäftigen», sagte er laut Interfax. Politische Vorstösse in den USA, die Zusammenarbeit mit dem russischen Rüstungsunternehmen Rosoboronexport einzustellen, bezeichnete Lukaschewitsch als «Rache» für Moskaus Waffenlieferungen an Damaskus.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Papst Benedikt XVI. hat zum Auftakt seines Libanon-Besuchs ein ... mehr lesen
Papst Benedikt XVI. sieht sich als Pilger des Friedens.
Die Rebellen führen die Kämpfe in den Strassen von Damaskus noch weiter.
Doha - Europa bereitet sich auf einen Ansturm syrischer Flüchtling vor und setzt das Assad-Regime mit schärferen Sanktionen unter Druck. Für die 200'000 westlichen Ausländer in der Region ... mehr lesen
Plenarsaal des US-Repräsentantenhauses.
Washington - Angesichts der anhaltenden Gewalt in Syrien hat das US-Repräsentantenhaus sich am Donnerstag mit grosser Mehrheit für einen Stopp von Waffengeschäften der USA mit ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Damaskus/Genf/Ankara - Syrien gleitet nach Einschätzung von UNO-Ermittlern zunehmend in einen Bürgerkrieg ab. Gefechte zwischen Regierungstruppen und der Opposition seien «dramatisch eskaliert», erklärte der Vorsitzende der vom UNO-Menschenrechtsrat berufenen Untersuchungskommission für Syrien, Paulo Pinheiro, am Mittwoch in Genf. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Basel 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
St. Gallen 2°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer sonnig
Bern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Luzern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen recht sonnig
Genf 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten