Keine Hinweise auf Schlaganfall
Mubaraks Gesundheitszustand sei nicht kritisch
publiziert: Samstag, 22. Sep 2012 / 17:56 Uhr
Husni Mubarak soll es deutlich besser gehen.
Husni Mubarak soll es deutlich besser gehen.

Kairo - Dem früheren ägyptischen Staatschef Husni Mubarak geht es nach Aussage eines Gerichtsmediziners deutlich besser als seine Anhänger glauben lassen wollen. Mubarak habe nie einen Schlaganfall erlitten und sei nicht in kritischem Zustand.

Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
3 Meldungen im Zusammenhang
Er müsse lediglich Medikamente für den Kreislauf einnehmen, sagte der leitende Forensiker Ihsan Kamil Gorgi der staatlichen Zeitung «Al Ahram» vom Samstag. Zuvor hatte es widersprüchliche Angaben zum Gesundheitszustand des 84-jährigen Ex-Präsidenten gegeben.

Mubarak war im Juni zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Drei Wochen nach dem Haftantritt wurde er in ein Militärkrankenhaus verlegt. Die amtliche Nachrichtenagentur berichtete damals, Mubarak habe einen Schlaganfall erlitten. Es hiess, sein Herz habe zeitweise aufgehört zu schlagen. Derzeit befindet sich Mubarak wieder im Gefängnis. Dagegen haben Angehörige Beschwerde eingereicht.

Gorgi erklärte, die Staatsanwaltschaft habe ihn aufgefordert, mit einer Gruppe Mediziner Mubaraks Gesundheitszustand nach der Verlegung ins Militärspital zu prüfen. Das Team habe Mubarak zwei Mal untersucht, ein Mal im Spital und später im Gefängnis Tora in Kairo. Mubarak habe lediglich einen niedrigen Blutdruck gehabt. Ihm sei beim Aufstehen schwindelig geworden.

Anwalt kündigt Beschwerde an

Angaben von Mubaraks Ärzten, der frühere Staatschef habe einen Schlaganfall erlitten, wies er zurück. Auch Hinweise auf eine Lungenembolie, die Mubaraks Ärzte meldeten, gebe es nicht. «Er muss nicht in ein anderes Spital verlegt werden», sagte Gorgi der Zeitung.

Mubaraks Anwalt Farid el Dib, wies Gorgis Angaben zurück und warf ihm Lügen vor. Er werde sich bei der Staatsanwaltschaft über Gorgis Aussagen in den Medien beschweren, sagte der Anwalt. Diese stellten eine Verletzung der Schweigepflicht dar.

Während Mubarak noch an der Macht war, wurde sein Gesundheitszustand wie ein Staatsgeheimnis gehütet. Nach seinem Sturz vor rund 20 Monaten haben Anhänger Einzelheiten mutmasslicher Erkrankungen veröffentlicht. Kritiker erklärten, so sollten Sympathien für Mubarak geweckt werden, um eine mildere Bestrafung zu erreichen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz sind weitere Gelder des früheren ägyptischen Machthabers Husni Mubarak und seiner Entourage ... mehr lesen
Der frühere ägyptische Machthaber Husni Mubarak.
Husni Mubarak zurück in Haft. (Archivbild)
Kairo - Nach mehrwöchiger Behandlung in einem Militärspital ist der ägyptische ... mehr lesen
Kairo - Der Gesundheitszustand des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak verschlechtert sich offenbar weiter. ... mehr lesen
Hosni Mubarak.
Transparenter CH Medikamentenpreisvergleich
Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
Ankommen. Ausatmen. Eintauchen.
Seerose Resort & Spa
Seerosenstrasse 1
5616 Meisterschwanden
Massagepraxis Zürich-Oerlikon
Alexa Gesundheitsmassagen
Schwamendingenstrasse 36
8050 Zürich-Oerlikon
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Jugendliche riskieren einen Hörschaden durch laute Musik.
Jugendliche riskieren einen Hörschaden durch laute Musik.
WHO fürchtet um Hörsinn:  Genf - Etwa 1,1 Milliarden Teenager und junge Erwachsene riskieren nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wegen zu lauter Musik den Verlust ihres Hörsinns. Weltweit haben laut WHO etwa 360 Millionen Menschen - aus den verschiedensten Gründen - mittlere bis schwere Hörprobleme. 
«Vitaminkur für das Gesundheitswesen»  Bern - Unter dem Titel «Vitaminkur für das Gesundheitswesen» haben die Grünen Schweiz Vorschläge ...  
Weiter fordern die Grünen Massnahmen bei den Prämienverbilligungen.
Die Behandlung bereits im Mutterleib ist von Vorteil.
Immunsystem reagiert weniger auf Therapie  Paris - Die Behandlung der Bluterkrankheit und auch anderen Erbkrankheiten kann bereits ...  
Herstellungverfahren reduziert Kosten  Madrid - Eine neue Methode soll die Herstellung optischer Nanosensoren ermöglichen, die auch auf ...  
Klebeband ist die Basis für Hightech-Nanosensoren.
Titel Forum Teaser
  • Cataract aus Zürich 32
    So ein Schwachsinn.... E-Zigaretten unter das Tabakgesetzt zu stellen wäre gleich blöd, wie ... Do, 05.02.15 18:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2828
    Die... Asylbewerber können in jedem Land einen Asylantrag stellen, z.B. in ... Mi, 14.01.15 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1205
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 60
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1205
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 60
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1568
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1205
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
Melanie Weisser ist Doktorandin in der molekularen Strukturbiologie an der ETH Zürich
ETH-Zukunftsblog Lokales Küstenmanagement in Madagaskar In Madagaskars Südwesten wächst der Druck auf die ...
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 5°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 6°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 7°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 9°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 10°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 9°C 10°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 6°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten