Keine Hinweise auf Schlaganfall
Mubaraks Gesundheitszustand sei nicht kritisch
publiziert: Samstag, 22. Sep 2012 / 17:56 Uhr
Husni Mubarak soll es deutlich besser gehen.
Husni Mubarak soll es deutlich besser gehen.

Kairo - Dem früheren ägyptischen Staatschef Husni Mubarak geht es nach Aussage eines Gerichtsmediziners deutlich besser als seine Anhänger glauben lassen wollen. Mubarak habe nie einen Schlaganfall erlitten und sei nicht in kritischem Zustand.

Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
3 Meldungen im Zusammenhang
Er müsse lediglich Medikamente für den Kreislauf einnehmen, sagte der leitende Forensiker Ihsan Kamil Gorgi der staatlichen Zeitung «Al Ahram» vom Samstag. Zuvor hatte es widersprüchliche Angaben zum Gesundheitszustand des 84-jährigen Ex-Präsidenten gegeben.

Mubarak war im Juni zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Drei Wochen nach dem Haftantritt wurde er in ein Militärkrankenhaus verlegt. Die amtliche Nachrichtenagentur berichtete damals, Mubarak habe einen Schlaganfall erlitten. Es hiess, sein Herz habe zeitweise aufgehört zu schlagen. Derzeit befindet sich Mubarak wieder im Gefängnis. Dagegen haben Angehörige Beschwerde eingereicht.

Gorgi erklärte, die Staatsanwaltschaft habe ihn aufgefordert, mit einer Gruppe Mediziner Mubaraks Gesundheitszustand nach der Verlegung ins Militärspital zu prüfen. Das Team habe Mubarak zwei Mal untersucht, ein Mal im Spital und später im Gefängnis Tora in Kairo. Mubarak habe lediglich einen niedrigen Blutdruck gehabt. Ihm sei beim Aufstehen schwindelig geworden.

Anwalt kündigt Beschwerde an

Angaben von Mubaraks Ärzten, der frühere Staatschef habe einen Schlaganfall erlitten, wies er zurück. Auch Hinweise auf eine Lungenembolie, die Mubaraks Ärzte meldeten, gebe es nicht. «Er muss nicht in ein anderes Spital verlegt werden», sagte Gorgi der Zeitung.

Mubaraks Anwalt Farid el Dib, wies Gorgis Angaben zurück und warf ihm Lügen vor. Er werde sich bei der Staatsanwaltschaft über Gorgis Aussagen in den Medien beschweren, sagte der Anwalt. Diese stellten eine Verletzung der Schweigepflicht dar.

Während Mubarak noch an der Macht war, wurde sein Gesundheitszustand wie ein Staatsgeheimnis gehütet. Nach seinem Sturz vor rund 20 Monaten haben Anhänger Einzelheiten mutmasslicher Erkrankungen veröffentlicht. Kritiker erklärten, so sollten Sympathien für Mubarak geweckt werden, um eine mildere Bestrafung zu erreichen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz sind weitere Gelder des früheren ägyptischen Machthabers Husni Mubarak und seiner Entourage ... mehr lesen
Der frühere ägyptische Machthaber Husni Mubarak.
Husni Mubarak zurück in Haft. (Archivbild)
Kairo - Nach mehrwöchiger Behandlung in einem Militärspital ist der ägyptische ... mehr lesen
Kairo - Der Gesundheitszustand des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak verschlechtert sich offenbar weiter. ... mehr lesen
Hosni Mubarak.
Transparenter CH Medikamentenpreisvergleich
Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
Ankommen. Ausatmen. Eintauchen.
Seerose Resort & Spa
Seerosenstrasse 1
5616 Meisterschwanden
Massagepraxis Zürich-Oerlikon
Alexa Gesundheitsmassagen
Schwamendingenstrasse 36
8050 Zürich-Oerlikon
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
2014 überholten E-Zigaretten bei Teenagern erstmals Rauchwaren.
2014 überholten E-Zigaretten bei Teenagern erstmals ...
Fachleute und Behörden warnen vor besorgniserregender Entwicklung  Atlanta - An US-Schulen stehen E-Zigaretten bei Schülern an erster Stelle. 2014 überholten sie bei Teenagern erstmals konventionelle Rauchwaren. Zu diesem Ergebnis kommen die Centers for Disease Control (CDC). 
Als wichtigsten Grund, E-Zigaretten zu rauchen, gaben die Befragten die Experimentierlust an.
Studie: E-Zigaretten sind «Einstiegsdroge» in Tabakkonsum Lausanne - Cool und angesagt ist die E-Zigarette in den Augen von Schweizer Jugendlichen - aber auch ein ... 1
Nationalratskommission  Bern - Jugend+Sport soll mehr Geld erhalten. Das fordert die Kommission für ...
Die Jugendverbände kritisierten die Beitragskürzungen. (Symbolbild)
Versicherungen Steueraufwände und Prämienkorrekturen  Winterthur - Die Krankenkasse Swica erzielte 2014 einen Gewinn von 2,8 Mio. Fr. Der Einbruch von fast 90 Prozent gegenüber 2013 wird mit ausserordentlichen Steueraufwänden und Prämienkorrekturen begündet. Die Versichertenzahl stieg.  
Titel Forum Teaser
Melanie Weisser ist Doktorandin in der molekularen Strukturbiologie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Madagaskars neue Forschergeneration In Madagaskar wächst eine junge Generation heran, die ...
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 8°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 10°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 9°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 12°C 16°C bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten