MRI-Scans machen Ähnlichkeiten in Gehirnstrukturen sichtbar
Mütter übertragen Depressionen auf Töchter
publiziert: Sonntag, 31. Jan 2016 / 15:52 Uhr
Stress der Mütter während der Schwangerschaft hat eher Auswirkungen auf die Gehirnstruktur von Töchtern als von Söhnen. (Symbolbild)
Stress der Mütter während der Schwangerschaft hat eher Auswirkungen auf die Gehirnstruktur von Töchtern als von Söhnen. (Symbolbild)

San Francisco - Depressionen werden von Müttern an ihre Töchter weitergegeben, wie Forscher der University of California herausgefunden haben. Das Team um Fumiko Hoeft hat die Ähnlichkeiten der Gehirnstrukturen zwischen den Generationen untersucht.

2 Meldungen im Zusammenhang
Rund acht Prozent der US-Amerikaner über zwölf Jahren leiden an Depressionen. Diese Krankheit tritt laut früheren Studien häufig bei Müttern und ihren Töchtern auf.

Kortiko-limbisches System

Tierstudien haben bereits gezeigt, dass Stress der Mütter während der Schwangerschaft eher Auswirkungen auf die Gehirnstruktur von Töchtern als von Söhnen hat. Besonders betroffen ist dabei das kortiko-limbische System. Es wird gebraucht, um Gefahren zu beurteilen und hier werden auch Gefühle verarbeitet und reguliert.

Affektive Störungen wie Depressionen, Angstgefühle oder Stress spiegeln sich in Veränderungen dieses Systems wider. Diese Veränderungen werden sehr wahrscheinlich eher von den Müttern als von den Vätern weitergegeben. Auch sind Töchter eher betroffen als Söhne. Die Forscher untersuchten 35 Familien, bei denen keine Depressionen diagnostiziert wurden, um diese beiden Studienbereiche zu kombinieren.

Vermessen wurde das Volumen der grauen Substanz im kortiko-limbischen System der Eltern und ihrer Kinder. Dafür wurden MRI-Scans eingesetzt. Die Ergebnisse zeigten viel mehr Ähnlichkeiten zwischen den Müttern und ihren Töchtern als zwischen den Müttern und ihren Söhnen oder Väter und Söhnen oder Töchtern.

«Nur ein Teil des Puzzles»

Laut Hoeft bedeuten die aktuellen Forschungsergebnisse jedoch nicht, dass die Mütter für die Depressionen ihrer Töchter verantwortlich sind. Zahlreiche Faktoren wie Gene, die nicht von der Mutter geerbt werden, spielten beim Entstehen dieser Krankheit eine Rolle. Die aktuellen Studienergebnisse seien nur ein Teil des Puzzles.

Für diese Art von Studie wurde MRI-Scans erstmals eingesetzt. Die Forscherin geht davon aus, dass nicht nur Depressionen, sondern auch andere neuropsychiatrische Krankheiten wie Autismus, bei denen die Vererbung eine Rolle spielt, besser erforscht werden können. Die Forschungsergebnisse wurden im «Journal of Neuroscience» veröffentlicht.

(asu/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Traurig, antriebslos oder unkonzentriert: Depressionssymptome unterscheiden sich stark zwischen Patienten. Nun fanden ... mehr lesen
Depressionen haben chemisch gesehen sehr unterschiedliche Ursachen.
Manche frühere Studien legten nahe, dass der Stress zu Schlaganfällen bei Fans führen können.
Manche frühere Studien legten nahe, dass der Stress zu Schlaganfällen ...
Portugiesische Studie  Kopenhagen - Aufregen, Mitfiebern, Mitleiden - das sind die grossen Emotionen beim Fussball-Schauen. Ob sie sich auch auf das Risiko auswirken, einen Schlaganfall zu erleiden, war schon wiederholt Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. 
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ...  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Frühlingserwachen im Museum Langmatt Grosse Meister des Impressionismus treten in Dialog mit bekannten zeitgenössischen ...
Ai Weiwei in Bern Bern - Das Zentrum Paul Klee erhielt am Mittwoch Besuch vom berühmten chinesischen Künstler Ai Weiwei. ...
Umzugskarton: Wird oft umgezogen, leiden Kinder.
In kritischen Phasen leiden auch soziale Kompetenzen darunter  Der Umzug in eine grössere Wohnung oder in ein besseres Viertel mag den Eltern als Segen für ihre Kinder erscheinen - dabei kann genau das ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 17°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 15°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten