Evergreens verschwinden
Museum für Kommunikation in Bern erfindet sich neu
publiziert: Mittwoch, 3. Feb 2016 / 13:21 Uhr
Die bisherigen drei Dauerausstellungen werden einer einzigen Ausstellung weichen.
Die bisherigen drei Dauerausstellungen werden einer einzigen Ausstellung weichen.

Bern - Das Museum für Kommunikation will ab kommendem August die in die Jahre gekommenen Dauerausstellungen rundum erneuern. Altbekannte Evergreens werden verschwinden - nicht aber die bei den Kindern beliebte Rohrpost.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Sie wird sogar doppelt so lang», verspricht Museumsdirektorin Jacqueline Strauss. Die bisherigen drei Dauerausstellungen werden einer einzigen Ausstellung weichen. Diese wird sich über drei Stockwerke des Museums erstrecken. Ein Stockwerk wird für Wechselausstellungen eingerichtet.

Die aktuellen Dauerausstellungen stammen aus den Jahren 2003 und 2007. «Man sieht ihnen das Alter mittlerweile an», wie Strauss am Mittwoch vor den Medien in Bern betonte. Mitte August werden sie mit einem Fest verabschiedet, dann wird ein Jahr lang umgebaut.

Während dieser Zeit wird das Museum keine grossen Ausstellungen präsentieren. Es wird aber mit verschiedenen Angeboten präsent sein, etwa mit einem Stadtrundgang zum Thema Kommunikation und Führungen im Museumsdepot in Schwarzenburg.

Am 19. August 2017 wird dann die neue Dauerausstellung auf rund 2000 Quadratmetern eröffnet.

Mit Popmusik auf der Erfolgswelle

Mit dem vergangenen Jahr sind die Museumsverantwortlichen zufrieden, auch wenn sie dem schönen Sommerwetter in Form eines leichten Besucherrückgangs etwas Tribut zollen mussten. Rund 74'000 (Vorjahr 77'000) Besucherinnen und Besucher zählte das Haus, darunter erneut rund 1200 Schulklassen.

Zum Zugpferd entwickelte sich im vergangenen Jahr die Ausstellung «Oh Yeah!» zur Popmusik in der Schweiz. Rund 38'000 Eintritte verzeichnete die Ausstellung. Inzwischen hat ein Deutsches Museum das Ausstellungskonzept von «Oh Yeah!» übernommen und setzt eine Adaption für eine Tournee in Deutschland um.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Knapp 61'000 Personen haben im vergangenen Jahr das Berner Museum für Kommunikation besucht. Das seien ... mehr lesen
Blick in den Empfangsbereich der Ausstellung «Warnung: Kommunizieren gefährdet.»
art-tv.ch Die aktuelle Wechselausstellung beschäftigt sich mit der alltäglichen Kommunikationsflut, der scheinbar nur schwer beizukommen ... mehr lesen
Bern - Das Berner Museum für Kommunikation widmet sich den Gerüchten. Eine Ausstellung geht dem schwer fassbaren, ... mehr lesen
Ein flüchtiges Phänomen wird ausgestellt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des ... mehr lesen  
Auge in Auge mit der Natur.
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Publinews Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die ... mehr lesen  
.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -3°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -3°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -2°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -2°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten