Exponate kommen dank Neubau besser zur Geltung
Museum für Musikautomaten in Seewen SO neu eröffnet
publiziert: Samstag, 25. Mrz 2000 / 17:28 Uhr

Seewen SO - Bundesrätin Ruth Dreifuss hat am Samstag im solothurnischen Seewen das Museum für Musikautomaten nach der Vollendung des Neubaus neu eröffnet. Das aus einer privaten Sammlung hervorgegangene Museum umfasst rund 1000 Exponate.

Das Schweizerische Museum für Musikautomaten entstand aus einer Schenkung der Familie Weiss-Stauffacher; seit 1990 ist es im Besitz der Eidgenossenschaft. Es gehört zur Gruppe Musée Suisse und ist damit eine von acht Aussenstellen des Landesmuseums. Heinrich Weiss hat es in über 50-jähriger Sammlertätigkeit aufgebaut.

Dreifuss würdigt Engagement
Kulturministerin Dreifuss sagte, nicht selten stehe am Anfang eines Museums die Passion oder gar Obsession eines Sammlers. Zu diesen gehöre Heinrich Weiss, dessen einzigartige, über die Landesgrenzen hinaus beachtete Sammlung den Impuls zu diesem Museum gegeben hätten.
Der Arbeiter, spätere Unternehmer und Ehrendoktor habe «mit Gespür und Umsicht besondere Raritäten aufgestöbert», wie es im Redetext heisst. Jedes Stück habe seine eigene Geschichte. Der Ort sei dafür geschaffen, dass sich Menschen von einer eigenen Welt verzaubern lassen könnten.
Mit dem Neubau oberhalb des Dorfes Seewen im solothurnischen Schwarzbubenland hat die Sammlung den ihr gebührenden Rahmen erhalten, wie die Gruppe Musée Suisse zur Neueröffnung mitteilte. Der Neubau wurde in die Substanz des alten Gebäudes integriert und kostete rund 15 Mio. Franken.

Exklusive Objekte
Mit Hilfe von subtilen Ausleuchtungen, Farben, Materialien und Vitrinen verwandeln sich die grossen Hallen in stimmungsreiche Erlebnissphären, heisst es weiter im Communiqué. Spieluhren, selbstspielende Klaviere, Orchestrions und Musikautomaten schaffen ein tönendes Reich und sind zugleich ein Augenschmaus.
Zu den exklusivsten Objekten der Sammlung gehört das älteste Musikwerk mit Lamellentönen aus dem Jahr 1802, eine Musiktruhe, die an der Weltausstellung 1900 in Paris gezeigt wurde, und der geheimnisvolle Tempelautomat aus dem Besitz des Maharadschas von Hyderabad.
Das Museum war bereits bis jetzt ein Anziehungspunkt und empfing jährlich um die 25 000 Besucherinnen und Besucher.

(klei/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden ... mehr lesen
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 10°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten