Musik-Downloads bei Amazon
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2007 / 09:59 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 26. Sep 2007 / 22:58 Uhr

Seattle - Der weltgrösste Internet-Händler Amazon steigt in das Geschäft mit Musik aus dem Netz ein und fordert damit Weltmarktführer Apple mit seinem Shop iTunes heraus.

Die Musik kann auf jeden Computer oder MP3-Spieler geladen werden.
Die Musik kann auf jeden Computer oder MP3-Spieler geladen werden.
5 Meldungen im Zusammenhang
Unter dem Namen «Amazon MP3» bietet das Unternehmen und vorerst nur in den USA zwei Millionen Titel zum Einzelpreis von 89 bis 99 US-Cent an. Die Musik wird ohne Kopierschutz verkauft - die Songs können also auf allen Musikplayern abgespielt und beliebig oft kopiert werden. Im Angebot sind über zwei Millionen Songs von mehr als 180 000 Künstlern und 20 000 verschiedenen Musikverlagen wie EMI oder Universal. Die Musik kann auf jeden Computer oder MP3-Spieler geladen werden, also auch auf den iPod von Apple.

Die Musik soll in hoher Audioqualität zur Verfügung stehen. Mit dem Angebot wird Amazon zum stärksten Konkurrenten des Marktführers, dem Online-Shop iTunes von Apple. Dort kosten gewöhnliche Songs, die nur auf Apples iPod-Musikplayern abgespielt werden können, 99 Cent; Titel ohne Kopierschutz und in besserer Audioqualität kosten 1.29 Dollar.

Apple hatte sich bislang als unangefochtener Marktführer behaupten können. Seit dem Start im April 2003 verkaufte der Pionier über drei Milliarden Songs über iTunes. Das Angebot umfasst über fünf Millionen Songs, 550 TV-Shows und 500 Filme.

Nach Einschätzung von Branchenbeobachtern könnte Amazon dem Marktführer durchaus gefährlich werden. Die Musikindustrie dürfte das neue Angebot allerdings begrüssen, da so manchem Unternehmen die dominante Stellung von Apple bereits ein Dorn im Auge war.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die ...
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 Milliarden Bedrohungen seiner Kunden blockiert, darunter E-Mail Ransomware, schädliche Dateien und URLs. Das bedeutet eine Steigerung von 47% im Vergleich zum letzten Halbjahr. Das geht aus dem aktuellen Bedrohungsbericht des Unternehmens hervor. mehr lesen 
Seit der Erscheinung des ersten Mobiltelefons, dem «Handy», im Jahre 1983, sind nun bereits 37 Jahre vergangen. Motorola brauchte genau 10 Jahre um es damals fertig zu stellen und auf den Markt zu bringen. Seit daher gab es ... mehr lesen
Heutzutage ist es nicht mehr notwendig bei den grossen Telefongesellschaften zu sein, um einen guten Service zu erhalten.
OneWeb schliesst seine «Five to 50»-Mission ab, um Regionen nördlich des 50. Breitengrades abzudecken, darunter Grossbritannien, Kanada, Alaska und die arktische Region. mehr lesen  
8 Millionen Euro-Finanzspritze  Die französische Suchmaschine Quant soll das Monopol von Google in Europa brechen und den europäischen Datenschutz berücksichtigen. Nun nimmt das Unternehmen einen Kredit von acht Millionen Euro in Form von Wandelanleihen vom chinesischen Telekommunikationsunternehmen Huawei in Anspruch. mehr lesen  
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 4°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 4°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten