Jubiläum
Musikfans feiern 50 Jahre «Love Me Do» der Beatles
publiziert: Freitag, 5. Okt 2012 / 09:53 Uhr / aktualisiert: Freitag, 5. Okt 2012 / 18:09 Uhr
Das Lied des grossen Durchbruchs der Beatles wurde vor 50 Jahren aufgenommen.
Das Lied des grossen Durchbruchs der Beatles wurde vor 50 Jahren aufgenommen.

Frankfurt - Ein halbes Jahrhundert ist es an diesem Wochenende her, dass ein fröhliches kleines Liedchen einer bis dahin noch unbekannten Band veröffentlicht wurde: «Love Me Do» von den Beatles.

4 Meldungen im Zusammenhang
John Lennon und Paul McCartney hatten sich bei den Aufnahmesessions mit ihrem Produzenten George Martin durchgesetzt, ihre Komposition als Debüt-Single zu veröffentlichen. Das war damals alles andere als üblich: Newcomern kostbare Studiozeit üblicherweise gewährt, um Kompositionen professioneller Songschreiber einzusingen.

«Love Me Do» wurde zum Achtungserfolg in Grossbritannien, erreichte Platz 17 in der Hitparade. In den USA wurde der Song ignoriert. Er war jedoch eine Art Türöffner nicht nur für die Beatles selbst, die gleich darauf mit «Please Please Me» ganz nach oben stürmten.

Das harmlose Liedchen bedeutete den Anfang vom Ende für die Kompositionsfabriken, für die Lieferung von Pop-Hits ab Stange. Viele Popmusiker, vor allem aber Beat- und Rockbands, wurden von den Beatles ermutigt, ihre Lieder selbst zu schreiben.

Ringo nur am Tamburin

Die Beatles spielten drei Versionen von «Love Me Do» ein: Die erste mit Pete Best entstand im Juni 1962 und wurde verworfen, weil Bests Schlagzeugspiel für nicht gut genug befunden wurde. Diese Version galt lange als verschollen und wurde erst in der «Beatles-Anthology» (1995) veröffentlicht.

Anfang September 1962 durfte Ringo Starr ans Schlagzeug, Martin fand aber auch diese Version nicht gut. Eine Woche später entstand eine weitere Version mit dem Session-Drummer Andy White, bei der Starr nur Tamburin spielen durfte.

Auf ersten Fassungen der Single ist noch Starr am Schlagzeug zu hören. Die Version mit White, erkennbar am Tamburin, wurde für das Album «Please Please Me» und spätere Single-Pressungen genommen.

Martin hatte eigentlich den von Mitch Murray geschriebenen Song «How Do You Do It?» als erste Beatles-Single vorgesehen. Lennon und McCartney mussten ihn davon überzeugen, dass ihr Material besser ist: Mit Lennons Mundharmonika-Einlage kamen die Beatles zum Ziel.

«Love Me Do»-Wochenende

Am Freitag plant die Stadt Liverpool einen Weltrekordversuch: Musikliebhaber aus aller Welt sollen als grösster Chor «Love Me Do» singen. Danach gehen die Feiern des «Love Me Do»-Wochenendes bis Sonntag weiter. Und es wird noch viele weitere Anlässe zum «50.» in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren geben...

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Die Ablehnung einer Demokassette der Beatles durch das Plattenlabel Decca gilt als einer der grössten Fehler der ... mehr lesen
Unveröffentlichtes Demotape der Beatles von 1962.
Liverpool - «Beatlemania» seit 50 Jahren.
London - Die Geburtsstadt der Beatles feiert das 50. Gründungsjahr ihres wohl ... mehr lesen
Ehre: Paul McCartney (69) kann sich ab sofort über einen Hollywood-Stern freuen. mehr lesen
Paul McCartney mit seinem Stern.
Paul McCartney
Hamburg - Ex-Beatle Paul McCartney ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Wolf Alice
Konzerte 90er Indie  «Stadion Rock» in your Face! Dirty Wolf Alice treffen auf snobby Zürich und bringen mal wieder ein wenig Bescheidenheit in die Stadt. Wir empfehlen: Hingehen bevor die Band zu gross ist. mehr lesen  
piratenradio.ch Chamber-Funk  Wenn das Debütalbum eines angepriesenen Genies floppt, was passiert dann? Laura Mvula ... mehr lesen  
piratenradio.ch Indierock  Nehmen wir es gleich vorweg: «Masterpiece» ist nicht mehr und nicht weniger als eben das, was ... mehr lesen  
piratenradio.ch Ausserordentliche Popkunst  Indieelektropop bedeutet für nicht wenige eine Schlaftablettenmarke. Doch das Klischee des gefälligen Gedüdel von so bleichen wie musikalisch uninteressanten Nerds greift bei «Summer 08», dem durchgeknallten sechsten Album von Metronomy, sowas von ins Leere. Hier gibt's grosse Popkunst! mehr lesen  
KULTUR: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten