Muslime protestieren gegen Schalker Vereinslied
publiziert: Montag, 3. Aug 2009 / 17:58 Uhr

Schalke 04 ist wegen seines Vereinslieds «Blau und Weiss wie lieb ich dich» ins Visier empörter Muslime geraten. Der Bundesligist erhielt Protestschreiben, nachdem türkische Medien im Text der 1924 entstandenen Hymne eine «Verhöhnung des Propheten Mohammeds» ausgemacht hatten.

Die Fans vom FC Schalke: Was wohl die Mohammed-Passage im Vereinslied zu suchen hat?
Die Fans vom FC Schalke: Was wohl die Mohammed-Passage im Vereinslied zu suchen hat?
Weiterführende Links zur Meldung:

Der gesamte Text des Vereinsliedes

schalke04.de

In der dritten Strophe heisst es: «Mohammed war ein Prophet, der vom Fussballspielen nichts versteht. Doch aus all der schönen Farbenpracht hat er sich das Blau und Weisse ausgedacht.» Schalke hat nun einen Islam-Wissenschaftler beauftragt, den Sachverhalt zu untersuchen.

(tri/Si)

Hass auf Christentum
Ihr Kommentar deckt sich einigermassen mit meinem:

http://www.nachrichten.ch/forum/Luegen+haben+kurze+Beine/398458/post11...

Das was Sie als "Christentum" bezeichnen, ist in Wahrheit das antichristliche römisch-katholische Papst-Sekten-System, das ist auch verantwortlich für all die unbilischen Kreuzzüge und Massenabschlachtungen der wahren Gläubigen durch die grausamen Inquisitoren/Jesuiten.

Wann begreifen und akzeptieren Sie endlich meinen immer wieder erwähnten massiven Unterschied zwischen dem "Christentum-Katholizismus" und der Christenheit die gemäss der Bibel lebt (und nicht gemäss dem Papst)?
mit barbaren...
mit barbaren meinen sie wohl die ganzen kreuzritter und anderen sogenannten christusnachfolgern, welche ganze völker gemeuchelt haben auf ihrem weg zur christianisierung der menschen... mit gewaltanwendung mussten völker lernen, wer ihre neue gottheit ist... und die einheimische bevölkerung wurde verbrannt, gefoltert und zerstümmelt, damit die kritik verstummte....

ja... das christentum fusst auf barbarismuss... da haben sie jetzt mal sehr recht roland71... leider!
Liebe Caissa
Für das ist es in meinen Augen zu spät!

Zudem schreibe ich im Forum weil hier nicht alles zensuriert wird.

Ich habe schon Leserbriefe geschrieben, die nicht veröffentlicht wurden, da sie politisch nicht korrekt waren.

Soweit sind wir schon......................
also, dann agieren.....
und ebenfalls sofort die Stadt-und Kirchenämter und muslemischen Religionsführer der entsprechenden Orte anschreiben. Jedoch freundlich und klar.
Zynismus
Caissa und jorian, habt Ihr gewusst dass der Staatsreligionsgründer Mohammed selbst der grösste Schlächter war?

Zitat jorian: "Für mich ist es eine Provokation, dass viel Moscheen in Europa Fatik heissen. Fatik war ein Christenschlächter."

Wenn Ihr die Geschichte des Mohammed einmal studieren würdet, dann würden Euch vielleicht die Augen aufgehen. Er hatte seine Religion mit den gleichen Mitteln verbreitet wie es unter Barbaren üblich war - mit Schwert, List & Betrug.
Provokation
Für mich ist es eine Provokation, dass viel Moscheen in Europa Fatik heissen. Fatik war ein Christenschlächter.
nicht provozieren aber auch nicht alles akzeptieren
....diese Meinung habe ich schon in anderen Beiträgen vertreten. Wer Unrecht tut kann selber kein Recht beanspruchen. Deshalb bin ich der Meinung dass auch die Christen oder oder generell Nicht-Muslims auf Ihrem Recht gegen Ehrverletzung, perfide Verleumdungen oder überrissene Forderungen etc. bestehen und dagegen kämpfen dürfen und sollen. Provokationen sollen von allen Seiten vermieden, aber wenn sie geschehen nicht akzeptiert werden.
Liebe Caissa
Für die armen Moslems ist es auch eine Provokation, wenn Frauen ohne Kopftuch rumlaufen! Die lieben Mitbürger begründen die Gruppenvergewaltingungen in Skandinavien zumindest so; Kein Kopftuch blondes Haar = Hure!

Man macht sich aber auch über andere Religionen lustig, aber haben Sie jemals einen Aufschrei von Christen wegen diesem Video gehört?

http://www.youtube.com/watch?v=4Vjsf1pVkiU

Scheich Issa bin Zayed al Nahyan hat das Gut Schlickenried in Dietramszell gekauft. Der nette Mensch will nun das Glockengeläut nicht nur in Dietramszell sondern auch in den umliegenden Dörfern verbieten lassen. Hier ein Video wo der nette Mann die Hauptrolle spielt.

http://www.youtube.com/watch?v=AkzpBwEHe4k
das Problem ist nicht so unbedeutend
Zumindest ist es ein kleiner Teil eines grossen Problems in dem man dem Islam und den Muslems immer wieder Angriffsflächen für Ihre "fordernden" Anliegen bietet in Form von provozierenden Karikaturen, Witzen, Liedern, unüberlegten politischen Vorstössen etc.
Kein anderes Problem?
Na der Prophet hat ja wirklich kein Ahnung von Fussball! Oder hat es schon den Fussball zu Mohammeds Zeit gegeben?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto ...
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler Fototagen die Ausstellung «Give us this Day» des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi, Gewinner des Taurus Prize for Visual Arts 2019. mehr lesen  
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 6°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten