Angriff auf Charlie Hebdo
Muslimen-Verbände distanzieren sich von Attentat
publiziert: Donnerstag, 8. Jan 2015 / 16:42 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 8. Jan 2015 / 20:08 Uhr

St. Gallen/Lausanne - Die Schweizer Muslimen-Verbände distanzieren sich vom Anschlag mit 12 Toten auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» vom Mittwoch in Paris. Das Attentat wird verurteilt.

12 Meldungen im Zusammenhang
Die islamischen Nationalverbände der Schweiz hätten mit grossem Bedauern von den schrecklichen Ereignissen in Paris Kenntnis genommen, heisst es am Donnerstag in einer Mitteilung, die von Hisham Maizar, Präsident der Föderation Islamischer Dachverbände Schweiz (FIS) und von Fargad Afshar, Präsident der Koordination Islamischer Organisationen Schweiz, unterzeichnet wurde.

Vehemente Verurteilung

Die islamischen Vereinigungen der Schweiz und ihre Kantonalverbände verurteilen «den Terroranschlag gegen die Meinungsfreiheit vehement». Sie seien zutiefst betroffen darüber, dass ein Massenmord im Namen des Islam begangen worden sei. «Wir bitten alle Imame der Schweiz, in den Moscheen für die Opfer und den Trost der Trauerfamilien zu beten», heisst es im Communiqué.

Am Donnerstagabend finde auf dem Bürkliplatz in Zürich eine Kundgebung der Journalisten statt. Als Ausdruck der hohen Wertschätzung der islamischen Glaubensgemeinschaft für die Freiheit der Medien und der Demokratie in der Schweiz «laden wir die Muslime der Schweiz ein, an der Veranstaltung teilzunehmen», schreiben die islamischen Verbände.

Das Gleiche im Westen

Auch die Waadtländer Muslime distanzieren sich deutlich vom Attentat auf die französische Satirezeitschrift. Man sei bestürzt und traurig, teilte die Union der Waadtländer Muslime (UVAM) am Donnerstag mit. Sie verurteilte das Attentat mit Nachdruck und sprach den Angehörigen der Opfer ihre Anteilnahme aus.

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Nach den Terror-Anschlägen ... mehr lesen 2
Rawalpindi - Bei einem Bombenanschlag der radikalislamischen Taliban auf eine ... mehr lesen
Paris - Östlich von Paris ist ein ... mehr lesen
Paris - Trotz intensiver Suche sind die mutmasslichen Attentäter des ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Paris - Nach dem Anschlag auf die ... mehr lesen
Bern - Am Tag nach dem Attentat auf ... mehr lesen 1
Die Solidaritätswelle in der Schweiz ebbt nicht ab.
In der Schweiz wurden verschärfte Sicherheitsvorkehrungen getroffen.
Bern - Die Schweizer Medienhäuser haben nach dem Anschlag auf die französische Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Bewacht wird seit dem Vorfall das ... mehr lesen
Paris - Stille Trauer und hektische ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten