Muslimin in Basel auf offener Strasse attackiert
publiziert: Dienstag, 1. Jun 2010 / 09:08 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 1. Jun 2010 / 10:31 Uhr

Basel - Eine 29-jährige Muslimin ist in Basel auf offener Strasse attackiert worden. Eine unbekannte Frau schlug die türkische Staatsangehörige, die schwarze Kleidung mit Kopftuch trug, ins Genick und beschimpfte sie wegen ihres Äusseren.

Die Muslimin wurde wegen ihrem Kopftuch angegriffen. (Symbolbild)
Die Muslimin wurde wegen ihrem Kopftuch angegriffen. (Symbolbild)
1 Meldung im Zusammenhang
Ereignet hatte sich der Vorfall letzten Mittwoch am Barfüsserplatz. Die Staatsanwaltschaft geht gemäss einer Mitteilung davon aus, dass die sichtbare Religionszugehörigkeit des Opfers die Tätlichkeit und die Beschimpfung auslösten. Sie leitete deshalb ein Verfahren gegen Unbekannt wegen Tätlichkeit und Rassendiskriminierung ein.

Die 29-jährige Frau hatte um 17.15 Uhr zusammen mit ihrer zwei Jahre alten Tochter im Kinderwagen und einer Schwägerin ein Tram verlassen. Zur Attacke kam es, als sich die beiden Frauen direkt vor dem Kiosk unterhielten. Die Staatsanwaltschaft sucht Zeugen.

(ade/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kuala Lumpur - Wegen Bierkonsums ... mehr lesen
Die Frau hatte sich schuldig bekannt. (Archivbild)
Hat was
Zitat Valerie
"Das ist eine rigide Strafe, welcher Mensch will schon total unbeachtet werden?"

Guter Ansatz und sicher besser, als die Ladies zu hauen.

Wenn man bedenkt, wieviel für Kosmetik und schöne Kleidung von Frauen ausgegeben wird, dann begreift man(n) dass es für eine Frau eben wichtig ist, gesehen zu werden.
Dass das islamische Patriarchat den Frauen dieses Menschenrecht nimmt, ist ein Verbrechen. Die Burka ist ein schwacher Ersatz dafür. Man wird zwar angestarrt, das gleiche geschieht aber auch dem Zelt vom Zirkus Knie.
wenn die Sache getürkt war,
haben wir eine win win Situation.

Sie haben recht und mir ist es wohler
Was, wenn die Sache getürkt
war? Seltsames Wort, nicht wahr?

Da war doch die Angelegenheit mit der Brasilianerin, die sich selbst geritzt hatte.

Ein solcher (Schein)-Angriff auf eine Türkin könnte wieder einmal dazu benützt werden, um Schweiz-Bashing zu machen. Es müsste doch Zeugen geben, es war Rush-Hour.

Vielleicht kommt die Wahrheit ans Licht. Jedenfalls hat die vielgerühmte Integration versagt, wenn es eine junge Frau ist, die wahrscheinlich hier aufgewachsen ist?
Dann sagen Sie das doch
es hat mich eben nicht so sehr interessiert, darum habe ich es nur flüchtig gelesen.

Wieso müssen eigentlich die Muslimfrauen schwarz daherkommen? Farbig wäre doch schöner und nicht so abschreckend. Ich weiss, - die geilen Männer würden bei rot ausflippen.

Ich habe gelesen, Mohammed habe angeordnet, die Frauen müssten aussehen wie Krähen, ob das wohl stimmt?
In der Wüste ist schwarz die schlimmste Farbe, was die Hitze anbetrifft. Männer dürfen sich aber weiss kleiden, das ist doch ungerecht. Wieder einmal müssen die Frauen leiden.

Sie wissen wohl nicht Bescheid darüber, Ulenspiegel wird sich sicher melden und aufklären.
Valerie
Es steht Kopftuch und Schwarz gekleidet.

Ich geh davon aus, dass Ihr Kopf quadratisch ist oder Sie haben rund Schubladen.
Wo bleibt die Antwort?
auf meine Frage betr. vermummtem Mann????
ups...
das war ein couchepischer Versprecher
Ja liebe Eva,
dann hab ich Sie also doch von Anfang an richtig eingeschätzt
Was ist los, Kuwilli?
Wegen einem solchen Shit wecken Sie mich?
Der vermummten Tussi geschieht es doch recht, wenn sie unbedingt provozieren will.

Jetzt mal im Ernst: Wie reagieren Sie, wenn Sie einem vermummten Mann begegnen? Lässt Sie das kalt? Es könnte ja einer vom schwarzen Block sein.

Stellen Sie sich vor, die angriffige Frau in Basel war betroffen vom Saubannerzug, der letzthin eine Anzahl Geschäfte in der Stadt verwüstete? Können Sie ihr verargen, wenn sie nun allergisch auf Vermummte reagiert?

Ich für meinen Teil habe mir vorgenommen, Frauen mit Niqab oder Tschador so zu begegnen, wie sie es wünschen, d.h. sie einfach zu ignorieren; das wollen sie ja so.
Einige von ihnen wollen aber extra Aufmerksamkeit erheischen, darum ist das Beste, einfach durch sie hindurch zu sehen, wenn sie auf der Strasse daherkommt. Das ist eine rigide Strafe, welcher Mensch will schon total unbeachtet werden?
Boulevard
Das diese Meldung unter der Rubrik Boulevard steht, sagt wohl schon so einiges über den Wert dieser Nachricht.

Da kommt mir gerade die Frau in den Sinn, die SVP in ihren Leib gekritzelt hatte.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 19°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten