Wikileaks-Enthüllungen
Muss Hillary Clinton zurück treten?
publiziert: Freitag, 3. Dez 2010 / 13:58 Uhr
Im Moment scheint Clintons Position gesichert.
Im Moment scheint Clintons Position gesichert.

Kostet der Skandal um die Wikileaks-Enthüllungen US-Aussenministerin Hillary Clinton am Ende ihren Job?

5 Meldungen im Zusammenhang
«Lächerlich und absurd», kommentierte Robert Gibbs, der Sprecher des Weissen Hauses.

Amerikas Zeitungen waren diese Woche voll von delikaten Ausschnitten aus den mehreren hunderttausend Geheimdepeschen, die zwischen dem US-Aussenministerium und seinen Botschaften auf der ganzen Welt ausgetauscht wurden. Die Dokumente waren in den Besitz der Internet-Organisation Wikileaks gelangt und von ihr veröffentlicht worden.

Darunter fanden sich einige interessante Beschreibungen international bekannter Politiker. Viel mehr überrascht jedoch, dass die amerikanischen Diplomaten auch angehalten wurden, Fotos, Fingerabdrücke, Kreditkartennummern und sogar DNS von Führungspersönlichkeiten sowie Abgesandten anderer Nationen zu sammeln.

Clinton hat die Veröffentlichung scharf verurteilt, verweigert aber jede Stellungnahme zu deren Inhalt. Währenddessen ist das US-Aussenministerium bemüht, sich bei den Nationen aller Welt zu entschuldigen.

In einigen Ländern sähen sich hochrangige Politiker zum Rücktritt gezwungen, wenn sie oder ihre Abteilung in solch eine blamable Situation gerieten. In den USA ist das jedoch anders: hier kann eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens ihre Position gewöhnlich so lange halten, bis sie von politischen Widersachern, der öffentlichen Meinung oder der Presse aus dem Amt vertrieben wird.

Im Moment scheint Clintons Position gesichert. Die meisten Republikaner machen allein WikiLeaks für die Enthüllungen verantwortlich. Ein Grossteil der Amerikaner scheint über die ganze Sache nur erstaunt und ein wenig belustigt zu sein.

Jonathan Mann - POLITICAL MANN
Dieser Text stammt von Jonathan Mann, Moderator und Journalist bei CNN International. Er moderiert das wöchentliche Politmagazin «Political Mann» auf CNN International. Der Text steht in der Schweiz exklusiv für news.ch zur Verfügung.

(Kolumne von Jonathan Mann/CNN-News)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 11 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Heute Abend war unter der URL wikileaks.ch die Website nicht erreichbar
Wikileaks und ihr Gründer Julian Assange werden in die Enge getrieben. Die Enthüllungs-Plattform verlor am Freitag die angestammte Adresse wikileaks.org. Zeitweise war die Seite dann ... mehr lesen
New York - Seit Freitagmorgen ist ... mehr lesen 4
Hat Amazon dem politischen Druck nachgegeben?
Julian Assange.
Moskau/Washington/London - Der ... mehr lesen 2
Washington - Die von Wikileaks ... mehr lesen
Juri Luschkow.
aber ...
... nur, weil sie ihre Mitgliedschaft in der PdA verschweigen.
grinns ;-))
Ich mach ja eine Bilderbuch Karriere, hier in diesem Forum.
Vom IZRS via SVP zur BDP. Wenn ich lange genug warte werde ich Papst, wenn nicht der Chistopf ........
Ja, ich seh auch
Also so ein (zukünftiger) BDPler sind sie, ein SVP-Infiltrant. Bravo! Tun sie eigentlich etwas gegen ihre schizophrenen Schübe? Ich habe gehört, Zyprexa wirke gut dagegen.
Ich seh schon
Ich habe mal wieder ins Schwarze getroffen.

Bist du Tüke oder wass? Wiso sagts du mein Dellefon ist scheiss? Wass sollich mit scheiss Eifone eh?

Wie schon gesagt Sie sind DIE Diffamierung aller SVP Wähler.
Tatsächlich
Ja, ich seh's, sie glauben alles brav was man ihnen sagt, sonst könnten sie's wohl kaum so runterleiern. Sie haben wohl auch entweder ein iPhone oder ein Nokia 6210.

Der Unterschied von all dem was sie aufgezählt haben und den Linken ist, niemand verdammt sie, wenn sie sich nicht dafür entscheiden.
Natürlich gehts dümmer. Möchten Sie Beispiele?
Mike Shiva, Leerdammer Käsewerbung, Christoph Mörgeli, Vanish oxi action power, Christoph Blocher, Nestle LC 1 Werbung, usw.
Das sind alles Dinge die wir brauchen, weil sie die Bedürfnisse von Idioten befriedigen.
Geht's noch dümmer?
Glauben sie wirklich, ich lasse mich in diese Selbsthilfegruppen-Diskussion ein? Wenn sie Selbstgespräche führen wollen, laden sie ihre Ergüsse auf ihren privaten Blog bevor es zu peinlich wird.

Wenn ich jedem iPhone-Benutzer auf Augenhöhe antworten müsste, könnte ich mich am Ende des Tages selbst einliefern.
Määh!
so einfach daherreden gilt nicht.
Und einfach Fox-News nachplappern auch nicht.

Seien Sie kein Nachplapper-Schaf, sondern lassen sie doch einmal ihre Beweise für Ihre Sichtweise sehen.
Muh!!
Sie sind wahrscheinlich einer, der sich überhaupt nicht mehr traut zu sagen für wen oder was er stimmt, oder einer, der die Orientierung total verloren hat, oder CVP-Wähler, oder alles zusammen. Und dann jeweils aus der Deckung auf andere mit einer klaren Meinung schiesst. Jämmerlich!
Flopp
Ich nehme mal an Sie sind so ein fiser Linker, der sich als beschänkter SVPler darstellt. Ich gehe Ihnen aber nicht auf den Leim. So einfältigen Schwachsinn lässt auch kein SVP-Wähler heraus.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, ...
US-Wahlen  Noch ist absolut nichts sicher, doch es ist mittlerweile eine absolut realistische und alarmierende Möglichkeit geworden: was hat die Welt zu erwarten, falls Donald Trump wirklich zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt werden sollte? mehr lesen 
Trump: «Wir haben schwache und bedauernswerte Politiker.»
US-Wahlen  Ist Donald Trump der geeignete Mann, ... mehr lesen  
US-Wahlen  Die Geschichte wiederholt sich - und ... mehr lesen
Ben Carson ist im Rennen .
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 11°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bedeckt, wenig Regen
Luzern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Lugano 14°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten