Mutmassliche Al-Kaida-Mitglieder verhaftet
publiziert: Donnerstag, 2. Aug 2012 / 14:19 Uhr
Drei mutmassliche Al-Kaida-Mitglieder in Südspanien festgenommen.
Drei mutmassliche Al-Kaida-Mitglieder in Südspanien festgenommen.

Madrid - Im Süden Spaniens sind drei mutmassliche Mitglieder des Terrornetzwerks Al-Kaida festgenommen worden. Es gebe «klare Indizien», dass die Männer «in der Lage gewesen sein könnten, Anschläge in Spanien und/oder dem Ausland vorzubereiten», sagte Innenminister Jorge Fernández Díaz am Donnerstag in Madrid.

Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Bei den Festnahmen habe es sich um einen «der wichtigsten Einsätze» gegen das Terrornetzwerk gehandelt. Die drei Festgenommenen verfügten nach Angaben des Innenministers über Sprengstoff in einer Menge, die ausreichend gewesen wäre, «einen Bus zu zerstören».

Zwei von ihnen stammten aus ehemaligen Sowjetrepubliken und würden als «extrem gefährlich» eingestuft, sie seien in der Provinz Ciudad Real südlich von Madrid festgenommen worden. Einer der beiden sei «eine sehr wichtige Figur im internationalen Al-Kaida-Netzwerk», sagte Fernández Díaz.

Der Sprengstoff wurde nach seinen Angaben in einer Wohnung in der Stadt La Linea de la Concepción in der südlichen Provinz Cádiz beschlagnahmt. Dort wurde auch der dritte Verdächtige festgenommen. Der Türke sei innerhalb von Al-Kaida für Logistik zuständig gewesen. Nach Angaben spanischer Medien war es das erste Mal, dass Extremisten im Besitz von Sprengstoff festgenommen wurden. Seit den Al-Kaida-Anschlägen auf mehrere Vorortzüge in Madrid am 11. März 2004 mit 191 Toten waren in Spanien wiederholt mutmassliche Extremisten festgenommen worden.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Madrid - Zehn Jahre nach den verheerenden Bombenanschlägen auf Pendlerzüge bei Madrid hat Spanien der 191 Todesopfer ... mehr lesen
Ein Monument in Gedenken an die Opfer des 11. März 2004.
Madrid - Die als Fahndungserfolg gefeierte Festnahme mutmasslicher Al-Kaida-Terroristen in Spanien droht zu einem Fiasko ... mehr lesen
Die Ermittler haben zwei Tage, um die Beweise nachzuliefern. (Symbolbild)
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Das oberste Gericht in Washington.
Das oberste Gericht in Washington.
Schweiz - USA  New York - Der Fahrer der Schweizer Botschaft in Washington, der vor drei Jahren einen tödlichen Verkehrsunfall verursachte, geniesst die Immunität eines Staatsbeamten. Dies entschied das Bundesbezirksgericht in der US-Hauptstadt. 
Anwalt verteidigt ihn  Den Haag - Der vor dem Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien angeklagte frühere bosnische Serbenführer Radovan ...
Radovan Karadzic ist in elf Anklagepunkten angeklagt.
Karadzic, der sich selbst verteidigt, wies sämtliche Punkte der Anklage als haltlos zurück. (Archivbild)
Karadzic attackiert in Schlussplädoyer in Den Haag seine Ankläger Den Haag - In seinem Schlussplädoyer vor dem Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den ...
UNO-Ankläger: Schuld von Karadzic erwiesen Den Haag - Der Prozess gegen den früheren bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic ist mit den ...
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.