Terrorismus
Mutmassliche Dschihadisten werden nach Basel zurückgeschickt
publiziert: Montag, 23. Nov 2015 / 15:19 Uhr
Ob die Männer über die Schweizer Seite am Flughafen Basel-Mülhausen eingereist seien, ist unklar. (Archivbild)
Ob die Männer über die Schweizer Seite am Flughafen Basel-Mülhausen eingereist seien, ist unklar. (Archivbild)

Nicosia/Basel - Zypern wird drei der aus Basel eingeflogenen mutmasslichen Dschihadisten vermutlich bereits am Montag zurückschicken. Die drei Franzosen, zwei mit türkischen und einer mit algerischen Wurzeln, werden von Interpol per Haftbefehl gesucht.

1 Meldung im Zusammenhang
Zuständig für die Sicherheit des trinationalen Flughafens Basel-Mülhausen ist die Präfektur Haut-Rhin in Colmar im Elsass (F). Den genauen Zeitpunkt der Rückkehr konnte eine Sprecherin der Präfektur am Montagmittag gegenüber der Nachrichtenagentur sda nicht nennen.

Der zyprische Justizminister Ionas Nicolaou erklärte dagegen in Larnaca, die drei Franzosen würden voraussichtlich noch am Montag Zypern verlassen. Auf dem Flughafen Larnaca war ihnen die Einreise verweigert worden, weil sie Verbindungen zu dschihadistischen Organisationen haben sollen.

Die Männer waren von drei weiteren türkischstämmigen Franzosen begleitet worden, die gemäss dem zyprischen Justizminister «gewisse Verbindungen» mit extremistischen Gruppen zu haben «scheinen». Über den Verbleib der drei Begleiter wurden bislang keine Angaben gemacht. Alle sechs Männer waren mit einem Flugzeug aus Basel-Mülhausen nach Zypern geflogen.

Keine Hinweise auf die Schweiz

Auch die Schweiz geht davon aus, dass die sechs Männer nach Frankreich zurückgeschickt werden - und nicht in die Schweiz, wie mehrere Nachrichtenagenturen zunächst gemeldet hatten unter Berufung auf die zyprische Sicherheitskreise.

Nachdem die Schweizer Behörden am Sonntag von Zypern informiert worden seien, hätten sie mit verschiedenen Abklärungen begonnen, sagte der Sprecher des Bundesamtes für Polizei (fedpol), Alexander Rechsteiner, der sda am Montag.

Bisher gebe es weder Hinweise darauf, dass die Männer über die Schweizer Seite am Flughafen Basel-Mülhausen eingereist seien, noch Informationen, dass sie in der Schweiz wohnhaft seien.

Die Männer im Alter zwischen 25 und 33 Jahren waren am Samstagabend am Flughafen Larnaca auf Zypern angekommen und hatten bei der Passkontrolle angegeben, sie wollten einige Ferientage auf der Insel verbringen. Eine Nachfrage bei Interpol ergab aber, dass drei davon Extremisten nahestünden, wie die staatliche zypriotische Nachrichtenagentur CNA berichtete.

(cam/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nicosia/Basel - Zyperns Polizei hat ... mehr lesen
Sechs Männer wurden in Larnaca festgenommen. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 6°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 5°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 5°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten