Magnotta plädiert auf nicht schuldig
Mutmasslicher Mörder Magnotta plädiert in Kanada auf nicht schuldig
publiziert: Mittwoch, 20. Jun 2012 / 15:21 Uhr
Aus Sicherheitsgründen wurde Luka Rocco Magnotta nur per Videochat zugeschaltet.
Aus Sicherheitsgründen wurde Luka Rocco Magnotta nur per Videochat zugeschaltet.

Montréal - Der von Deutschland ausgelieferte mutmassliche Mörder Luka Rocco Magnotta hat vor einem Gericht im kanadischen Montréal auf nicht schuldig plädiert. Dem 29-Jährigen werden unter anderem der Mord an einem Studenten und dessen Zerstückelung vorgeworfen. Ihm droht lebenslange Haft.

6 Meldungen im Zusammenhang
Magnotta habe in allen fünf Punkten auf unschuldig plädiert, sagte Staatsanwalt Louis Bouthilliers. Aus Sicherheitsgründen wurde Magnotta, der sich in einer Polizeiwache im Norden von Montréal befand, per Videokonferenz zugeschaltet. Während der zehnminütigen Anhörung zeigte der junge Mann keine Regung.

Vor der nächsten Anhörung soll der mutmassliche Täter in eine Haftanstalt gebracht und auf Antrag seines Anwalts psychiatrisch untersucht werden.

Magnotta wird verdächtigt, Ende Mai in Montréal einen 33-jährigen Chinesen mit einem Eispickel getötet und die Leiche zerstückelt zu haben. Mehrere Leichenteile des Opfers soll der Pornodarsteller und Prostituierte an politische Parteien in Ottawa sowie zwei Schulen in Vancouver geschickt haben.

Der Torso des Toten wurde in einem Koffer in einer Strasse von Montréal nahe dem Wohnort des mutmasslichen Täters gefunden. Magnotta soll die Tat gefilmt und das Video ins Internet gestellt haben.

Nach wie vor ist der Kopf des Ermordeten unauffindbar. Magnotta habe bei seiner Befragung keinerlei Hinweise gegeben, sagte der Ermittler Ian Lafrenière der Nachrichtenagentur AFP.

Magnotta soll mit seinem Opfer eine sexuelle Beziehung unterhalten haben. In seiner Heimat erlangte er als «Canadian Psycho» traurige Berühmtheit.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Montreal - Zum Auftakt des Mordprozesses gegen den früheren Pornodarsteller Luka Rocco Magnotta, der seinen chinesischen ... mehr lesen
Luka Magnotta, Pornodarsteller und Mörder.
Montréal - In Montréal hat am Montag das Vorverfahren um den spektakulärsten Kriminalfall der vergangenen Jahre in Kanada begonnen. Vor Gericht steht der 30-jährige Luka Rocco Magnotta, der seinen Freund mit einem Eispickel ermordet und die Leiche zerstückelt haben soll. mehr lesen 
Montréal - Am Montag beginnt in Montréal das Justizverfahren gegen den mutmasslichen Mörder Luka Rocco Magnotta. Kein anderer Kriminalfall hat in den vergangenen Jahren in Kanada derartiges Aufsehen erregt. mehr lesen 
Montréal - Das Opfer des mutmasslichen kanadischen Mörders Luka Rocco Magnotta ist in Montréal beerdigt worden. Die sterblichen Überreste des chinesischen Studenten Lin Jun wurden am Donnerstag im Rahmen eines buddhistisch-christlichen Gottesdienstes beigesetzt. mehr lesen 
Montreal - Polizisten haben in einem Park in Montreal vermutlich den Kopf des mutmasslich vom kanadischen Pornodarsteller Luka Rocco Magnotta ermordeten chinesischen Studenten entdeckt. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Montreal - Zwei Wochen nach seiner Festnahme in einem Berliner Internetcafé steht der kanadische Pornodarsteller und mutmassliche Mörder Luka Magnotta in seinem Heimatland vor Gericht. Der 29-Jährige soll einen Freund vor laufender Kamera getötet und die Leiche zerteilt haben. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Schweizer Sprayer  Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer «Puber» rund um ein angeblich gestohlenes Fahrrad zu Ende gegangen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Basel 15°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 13°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Luzern 15°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 15°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten