Mordanklage gegen mutmasslichen Todesschützen von Wahlparty in Québec
Mutmasslicher Quebec-Todesschütze angeklagt
publiziert: Freitag, 7. Sep 2012 / 07:53 Uhr

Montréal - Der mutmassliche Todesschütze einer Wahlparty in der kanadischen Provinz Québec ist wegen Mordes angeklagt worden. Der 61-Jährige erschien in einem Gericht in Montréal.

1 Meldung im Zusammenhang
Dort wurden ihm 16 Anklagepunkte vorgetragen, darunter vorsätzlicher Mord sowie in drei Fällen versuchter Mord. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am Dienstag nach der Parlamentswahl in Québec während der Rede der Wahlsiegerin Pauline Marois von der nach Unabhängigkeit strebenden Parti Québécois (PQ) in Montréal das Feuer eröffnet und einen Menschen getötet zu haben.

Die Vorwürfe des versuchten Mordes beziehen sich laut Staatsanwältin Eliane Perreault auf den Polizisten, den den mutmasslichen Todesschützen festnahm und auf den der Festgenommene die Waffe gerichtet haben soll, sowie auf zwei weitere Menschen, von denen einer verletzt wurde.

Weder die Staatsanwaltschaft, noch die Verteidigung beantragten bislang ein psychologisches Gutachten über den mutmasslichen Täter. Die nächste gerichtliche Anhörung soll am 11. Oktober stattfinden.

Angst vor Unabhängigkeit?

Der englischsprachige Verdächtige war kurz nach den tödlichen Schüssen in der Nähe der Veranstaltungshalle festgenommen worden. Dabei schrie er auf Französisch mit englischem Akzent: «Die Engländer wachen auf.»

Offenbar stand das Attentat in Verbindung mit Ängsten der englischsprachigen Minderheit der Provinz Québec, dass sich diese von Kanada lossagen könnte. Bei der Parlamentswahl hatte die linksgerichtete Parti Québecois mit einem knappen Vorsprung gegen die Liberalen von Amtsinhaber Jean Charest gesiegt.

Der kanadische Premierminister Stephen Harper sagte, der knappe Wahlsieg gebe der PQ «keinerlei Mandat», um die Unabhängigkeit der frankophonen Provinz voranzutreiben. Zwar sei ersichtlich, dass die Bürger für den Wandel gestimmt hätten, sagte der liberale Politiker bei einer im Fernsehen übertragenen Konferenz in Vancouver.

Gleichwohl sei es «ziemlich klar, dass die Bürger Québecs keinerlei Mandat für die Abspaltung Québecs oder die Teilung des Landes erteilt haben». Laut Meinungsumfragen ist jeder dritte Bürger Québecs für eine Abspaltung.

(alb/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Montreal/New York - Bei einer Schiesserei während der Siegesrede der voraussichtlichen neuen Regierungschefin der kanadischen Provinz Québec ist ein Mensch getötet und ein weiterer schwer verletzt worden. Ein Mann hatte während der Rede von Pauline Marois das Feuer eröffnet. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 21°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Lugano 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten