Am Samstag wird er in Frankfurt erwartet
Mutmasslicher Reemtsma-Entführer Drach ausgeliefert
publiziert: Samstag, 29. Jul 2000 / 08:31 Uhr

Buenos Aires - Der mutmassliche Reemtsma-Entführer Thomas Drach ist nach vier Jahren Flucht und Gefängnis in Argentinien an Deutschland ausgeliefert worden. Der 40-Jährige verliess am Freitagabend an Bord einer Lufthansa-Maschine Buenos Aires.

1 Meldung im Zusammenhang
Am Samstag wird er in Frankfurt erwartet und dann mit einem Polizeihelikopter nach Hamburg gebracht.
Drach gilt als Kopf der Bande, die den Millionär Jan-Philipp Reemtsma am 25. März 1996 auf dessen Grundstück in Hamburg überwältigt und anschliessend in ein kurz zuvor angemietetes Haus nahe Bremen verschleppt hatte. Erst nach 33 Tagen wurde Reemtsma gegen Zahlung eines Lösegelds in Höhe von 30 Mio. Mark (rund 24 Mio. Fr.) freigelassen.
Am Freitag wurde Drach von Beamten des Bundeskriminalamtes in Empfang genommen und dann zum internationalen Flughafen von Buenos Aires gebracht.
Mit einem Linienflug verliess er die argentinische Hauptstadt um 17.05 Uhr Ortszeit (22.05 Uhr MESZ). Drach war im März 1998 in Buenos Aires festgenommen worden, nachdem er mit einem gefälschten britischen Pass von Uruguay nach Argentinien gereist war, um ein Konzert der Rolling Stones zu besuchen.

Prozessbeginn im Herbst
Laut Hamburger Staatsanwaltschaft wird Drach nach seiner Ankunft im Polizeipräsidium der Hansestadt erst einmal erkennungsdienstlich behandelt. Die Staatsanwaltschaft werde nach eingehenden Vernehmungen in den nächsten Wochen dann die Anklageschrift fertigstellen. Mit dem Beginn des Prozesses sei im Herbst zu rechnen.
Drach droht wegen erpresserischen Menschenraubes eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren. Allerdings werde die zweijährige Untersuchungshaft in Buenos Aires angerechnet. Es sei die Entscheidung des Richters, ob sie einfach oder doppelt angerechnet wird. Bei schlechten Haftbedingungen im Ausland kann der Richter die dort verbrachte Zeit doppelt anrechnen.

(klei/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Luzern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Genf 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Lugano 14°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten