Axtmord-Prozess
Mutter und Axtverkäufer freigesprochen
publiziert: Freitag, 3. Aug 2012 / 20:13 Uhr / aktualisiert: Freitag, 3. Aug 2012 / 22:32 Uhr
Der Verkauf der Axt wird dem Händler nicht angelastet. (Symbolbild)
Der Verkauf der Axt wird dem Händler nicht angelastet. (Symbolbild)

Bellinzona - Im Axtmord-Prozess von Bellinzona ist am Freitag eine 49-jährige Serbin vom Vorwurf der Anstiftung zu Mord freigesprochen worden. Nach Überzeugung des Geschworenengerichts Bellinzona ist sie nicht für den brutalen Tod ihres Tessiner Ehemannes im Juli 2011 verantwortlich.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Anklage hatte für sie eine lebenslängliche Freiheitsstrafe gefordert. Ausserdem sollte sie eine Entschädigung zahlen. Sie wurde beschuldigt, ihren minderjährigen Sohn mit der Tat beauftragt zu haben. Der damals 16-Jährige erschlug am 1. Juli 2011 seinen Stiefvater mit einer Axt in der gemeinsamen Wohnung in Bellinzona.

Entlassung aus Haft

Freigesprochen vom wichtigsten Anklagepunkt wurde auch ein portugiesischer Marktverkäufer, der dem Minderjährigen die Tatwaffe verkauft hatte. Er sollte gemäss Anklage wegen Mittäterschaft bei Mord ebenfalls lebenslänglich hinter Gitter. Das Gericht sah das anders.

Dem 46-jährigen Händler könne nicht unterstellt werden, mit der Ausgabe der Axt den Tod des Tessiners bezweckt zu haben. Sowohl für ihn als auch für die Mutter des mutmasslichen Täters forderte der Richter die sofortige Entlassung aus der U-Haft. Beide Angeklagten waren im vergangenen Sommer festgenommen worden.

Ein dritter Beschuldigter, ein 29-jähriger Kosovare, wurde wegen Begünstigung zu einer bedingten Haftstrafe von 12 Monaten verurteilt. Er hatte dem minderjährigen Serben im Juli 2011 in einem ersten Moment versprochen, beim Wegschaffen der Leiche zu helfen. Er rief dann aber die Polizei.

Extraverfahren für Teenager

Das Geschworenengericht in Bellinzona bezeichnete am Freitag den serbischen Teenager als Haupttäter bei dem Tötungsdelikt. Der Fall des heute 17-Jährigen liege aber noch in den Händen der Jugendstaatsanwaltschaft und werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Das Gericht schloss aus, dass der Jugendliche in Absprache mit der Mutter handelte. Es fehlten Beweise und ein Motiv der Mutter. Stattdessen habe sich aus den Verhörprotokollen herauslesen lassen, dass es nach der Hochzeit der Mutter im Oktober 2010 schnell zum Konflikt zwischen Sohn und Stiefvater kam.

Mehrmals habe der junge Serbe gegenüber Freunden im Frühjahr 2011 geäussert, den Stiefvater töten zu wollen. Belastet wurde die Mutter vor allem durch Aussagen ihres Sohnes und einen Freund der Familie. Das Gericht erachtete beide Personen für nicht glaubwürdig.

Alibi überzeugt

Das Gericht entkräftete auch den Vorwurf gegenüber der Mutter, sich aus Alibi-Gründen zur Tatzeit nach Serbien abgesetzt zu haben. Die Erklärung der Serbin, dort das Visum für den Sohn verlängert zu haben, sei nachvollziehbar, sagte Richter Claudio Zali am Freitag.

Der portugiesische Händler stand unter Verdacht, nicht nur die Axt verkauft zu haben, sondern sich zur Tatzeit in der Wohnung von Täter und Opfer aufgehalten zu haben. Dafür gibt es gemäss Gericht jedoch keine Beweise.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Im Axtmordfall hat das ... mehr lesen
Tat nicht aus eigenem Antrieb. (Symbolbild)
Ihm wird vorgeworfen, seinen Stiefvater mit einer Axt erschlagen zu haben. (Symbolbild)
Mendrisio - Vor dem Jugendgericht in Mendrisio TI muss sich seit Montag ein junger Serbe verantworten, der im Juli 2011 in Bellinzona seinen Stiefvater mit einer Axt erschlagen ... mehr lesen
Bellinzona - Im Axtmord-Prozess vor dem Strafgericht Bellinzona hat die Verteidigung am Dienstag Freispruch für die Mutter des mutmasslichen Haupttäters verlangt. Die Serbin soll nicht für den Tod ihres Tessiner Ehemannes im Juli 2011 verantwortlich sein. mehr lesen 
Bellinzona - Für die Mutter des mutmasslichen Axtmörders und einen Markthändler hat die Tessiner Staatsanwaltschaft am Freitag eine lebenslängliche Gefängnisstrafe gefordert. Die Anklage zeigte sich überzeugt, dass beide für den brutalen Tod eines 46-jährigen Tessiners am 1. Juli 2011 verantwortlich sind. mehr lesen 
Bellinzona - Vor dem Geschworenengericht in Bellinzona hat der Prozess gegen ... mehr lesen
Die Mutter des Täters wird wegen Anstiftung zu Mord angeklagt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Genf 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten