Anschläge von Boston
Mutter will getöteten Boston-Attentäter in Russland beerdigen
publiziert: Dienstag, 7. Mai 2013 / 13:35 Uhr
Die Gebrüder Dschochar (lebendig) und Tamerlan Zarnajew (tot) am Boston Marathon 2013.
Die Gebrüder Dschochar (lebendig) und Tamerlan Zarnajew (tot) am Boston Marathon 2013.

Washington - Die Mutter des mutmasslichen Bombenattentäters von Boston will ihren toten Sohn nach Aussage des Bestatters in Russland beerdigen. Sie habe darum gebeten, den Leichnam in die Teilrepublik Dagestan zu schicken, sagte Peter Stefan, Leiter eines Bestattungsinstituts, in Worcester bei Boston.

6 Meldungen im Zusammenhang
Er werde dem nicht zustimmen, solange nicht sichergestellt sei, dass Tamerlan Zarnajew dort ein ordentliches Begräbnis erhalte, sagte Peter Stefan am Montag.

Von einem Sprecher des US-Aussenministeriums hiess es am Montag, den Behörden sei nicht bekannt, dass es Bestrebungen gebe, den Leichnam nach Russland zu überführen. Ein Begräbnis im islamisch geprägten Dagestan könnte das Problem lösen, dass kein Friedhof rund um Boston den getöteten Attentäter unter die Erde bringen will.

Tamerlan soll zusammen mit seinem Bruder Dschochar für die Anschläge am 15. April verantwortlich sein. Dabei starben drei Menschen, mehr als 200 wurden verletzt.

Der 26-Jährige soll bei der Verfolgungsjagd und Schiesserei mit der Polizei getötet worden sein. Der jüngere Bruder sitzt schwer verletzt in Haft. Beide haben Wurzeln in Tschetschenien, einer Nachbarregion von Dagestan.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Der Leichnam des mutmasslichen Bombenlegers von Boston ist heimlich begraben worden. Eine genaue Angabe über den Ort der Grabstätte machte die Polizei in ihrer Mitteilung nicht, sie liege aber ausserhalb des Bundesstaates Massachusetts. mehr lesen 
Am 15. April kam es zum Anschlag - drei Personen wurden getötet.
New York - Gut zwei Wochen nach ... mehr lesen
Washington - Zwei Wochen nach den Bombenanschlägen von Boston sorgen neue Berichte über mutmassliche Geheimdienst-Pannen in den USA für Unruhe. So soll die Mutter der beiden Verdächtigen ebenfalls schon lange vor den Anschlägen im Visier von US-Sicherheitsbehörden gewesen sein. mehr lesen 
Etschmayer Nach dem Bombenanschlag von ... mehr lesen 1
Bombenopfer Martin Richards: Nicht zu viel über ihn. Zu wenig über all die Anderen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Den Behördenangaben zufolge handelt es sich bei dem Verhafteten um den 19-jährigen Dschochar Zarnajew.
Watertown - Jubel in Boston nach fünf Tagen Ausnahmezustand: In einem Grosseinsatz hat die Polizei am Freitagabend (Ortszeit) den mutmasslichen zweiten Bombenleger des Boston-Marathons ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Chrissy Teigen liess sich während ihres Shootings für die 'Sports Illustrated Swimsuit Edition' künstlich befruchten.
Chrissy Teigen liess sich während ihres Shootings für die 'Sports ...
Fashion Sports Illustrated'-Shooting  Chrissy Teigen (30) unterzog sich einer künstlichen Befruchtung, als sie für die 'Sports Illustrated Swimsuit Edition' vor der Kamera stand. mehr lesen  
Schweigeminuten und Zeremonien  Washington - 14 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 haben die USA mit ... mehr lesen   1
Diese Szenen werden wir nie vergessen.
Das FBI hat Dschihadisten festgenommen, die am 4. Juli einen Anschlag planten.
In Verbindung mit dem US-Unabhängigkeitstag  Washington - Das FBI hat nach eigener Darstellung mehrere islamistisch motivierte Anschläge in ... mehr lesen  
«Ein heiliger Ort der Hoffnung und der Heilung»  New York - New York hat 13 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 das Museum für die fast 3000 Opfer eröffnet. Mit Präsident Barack Obama, Bürgermeister Bill de Blasio und den Angehörigen der Getöteten fand am Donnerstag eine Zeremonie direkt am Ground Zero statt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten