Mystery Park kann verkauft werden
publiziert: Donnerstag, 15. Feb 2007 / 11:10 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 15. Feb 2007 / 13:54 Uhr

Interlaken - Der seit November geschlossene Mystery Park in Interlaken kann verkauft werden. Das Gericht hat den entsprechenden Nachlassvertrag genehmigt.

Der Rätselpark wurde im Mai 2003 eröffnet.
Der Rätselpark wurde im Mai 2003 eröffnet.
4 Meldungen im Zusammenhang
Der Rätselpark nach einer Idee von Bestsellerautor Erich von Däniken wird nun zum besten gebotenen Preis verkauft. Ein Gläubigerausschuss wird Anfang März das weitere Vorgehen definieren, wie der Sachwalter des Parks, Kurt Stöckli, vor Gericht erklärte. Anschliessend wird das Bietverfahren eröffnet.

Wichtig sei nun, dass man aus der «Wartephase» herauskomme und die Verkaufsverhandlungen an die Hand nehmen könne. Derzeit seien rund sieben Interessenten im Gespräch, wieviele davon wirklich ernsthafte Absichten hätten, sei offen. Möglich ist, dass nun nach Bestätigung des Nachlassvertrags noch weitere Interessenten auftauchten.

12 Prozent Dividende für Drittklassgläubiger

Der Sachwalter rechnet mit einer Dividende von rund 12 Prozent für die Drittklassgläubiger. Im Falle eines Konkurses hätten sie sich mit rund 3,6 Prozent zufrieden geben müssen. Im Rahmen des Nachlasses habe der Park den ganzen letzten Sommer über offen bleiben können, was zusätzliche Einnahmen beschert habe, erklärte Stöckli.

Vorgängig zur Gerichtsverhandlung hatten insgesamt 144 von 282 Gläubiger dem Nachlassvertrag zugestimmt. Die 144 zustimmenden Gläubiger vertreten ein Kapital von 22,6 der insgesamt 25 Mio. Franken. Damit sei die Zustimmung von Gläubigerseite her deutlich manifestiert worden, stellte der Gerichtspräsident am Donnerstag fest.

Kein Grund, den Vertrag nicht zu bestätigen

Er sah alle formellen und materiellen Vorgaben des Nachlassvertrages mit Vermögensabtretung als erfüllt an. Es gebe keinen Grund, den Vertrag nicht zu bestätigen. Ein Konkurs würde kaum zu einem besseren Ergebnis führen. Die öffentliche Gerichtsverhandlung wurde von einer Handvoll ehemaliger Mystery Park- Angestellten mitverfolgt.

Der Rätselpark wurde im Mai 2003 eröffnet. Nach anfänglichem Erfolg zeigte sich rasch, dass die erhofften Besucherzahlen nicht erreicht wurden.

Den Ausstellungen in den verschiedenen Themenpavillons des futuristischen Gebäudes mangelte es an Dynamik und Interaktion. Alles Umstände, die nicht ohne Auswirkungen auf die Finanzen blieben.

Laut Stöckli gibt es derzeit sechs, sieben Interessenten. Wieviele davon wirklich ernsthafte Angebote sind, konnte er noch nicht sagen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Interlaken - Der Verkauf des Mystery ... mehr lesen
Die möglichen Investoren haben noch allerlei Fragen zur weiteren Nutzung des Parks.
Interlaken - Der Nachlassvertrag für den inzwischen geschlossenen Mystery Park in Interlaken stösst bei den Gläubigern auf Zustimmung. Das notwendige Quorum wurde erreicht. Zugestimmt haben auch die beiden Grossgläubiger Franz Gyger und Oskar Schärz. mehr lesen 
Für den Park werden noch immer Käufer gesucht.
Interlaken - Der Mystery Park in ... mehr lesen
Interlaken BE - Der Mystery Park in Interlaken schliesst am kommenden Sonntag seine Tore - möglicherweise für immer. Was aus dem bankrotten Rätselpark nach einer Idee von Bestsellerautor Erich von Däniken wird, ist noch völlig offen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser ... mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten