NASA verschiebt Start der Pluto-Sonde
publiziert: Dienstag, 17. Jan 2006 / 22:06 Uhr

Washington - Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat den Start ihrer Pluto-Sonde «New Horizons» in buchstäblich letzter Minute abgebrochen. Grund dafür waren zu starke Höhen- und Bodenwinde.

Frühestens im Juli 2015 soll «New Horizons» in nur 10 000 Kilometern Entfernung an Pluto vorbeifliegen.
Frühestens im Juli 2015 soll «New Horizons» in nur 10 000 Kilometern Entfernung an Pluto vorbeifliegen.
3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
NasaNasa
Die 478 Kilogramm schwere Sonde soll jetzt am Mittwoch, um 19.16 Uhr MEZ, von Cape Canaveral in Florida abheben. Sie soll die rund sechs Milliarden Kilometer in einer Rekordflugzeit von neun Jahren zurücklegen. Frühestens im Juli 2015 soll «New Horizons» dann in nur 10 000 Kilometern Entfernung an Pluto und dessen Mond Charon vorbeifliegen.

Die Wissenschafter erwarten von dem rund 700 Millionen Dollar teuren Projekt eine Innenansicht der Ursprünge unseres Sonnensystems vor 4,5 Milliarden Jahren.

Pluto ist der am weitesten von der Sonne entfernte und zugleich kleinste Planet. Eine genaue Untersuchung des so genannten «Eiszwerges» ist weder von der Erde aus noch mit Hilfe des Weltraumteleskops «Hubble» möglich.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington/Hamburg - Vor der ... mehr lesen
Auch die Sonde «New Horizons» trägt eine Botschaft des Menschen bei sich.
Bereits am Dienstag musste der geplante Start ein erstes Mal verschoben werden.
Cape Canaveral - Der Start der ... mehr lesen
Cape Canaveral - Nach dem ... mehr lesen
«New Horizons» ist die erste Raumsonde, die von der Erde zum kleinen Planeten Pluto fliegen soll.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten