NATO-Erweiterung ist laut Robertson nicht gegen Moskau gerichtet
publiziert: Dienstag, 12. Nov 2002 / 08:02 Uhr

Brüssel - Die bevorstehende NATO-Erweiterung ist nicht gegen russische Interessen gerichtet. Dies hat der Generalsekretär der der Militärallianz, George Robertson, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin versichert.

Die NATO-Erweiterung, die beim Gipfeltreffen nächste Woche in Prag beschlossen werden soll, käme allen Staaten der Region einschliesslich Russlands zugute, sagte Robertson nach einem Gespräch mit Putin in Brüssel.

Putin verzichtete in Robertsons Anwesenheit auf den bislang üblichen Hinweis, die bevorstehende NATO-Erweiterung werde keine zusätzliche Sicherheit bringen. Er betonte, die Ausdehnung des Bündnisses dürfe sich nicht gegen die Sicherheitsinteressen Russlands richten. Grundlage der Beziehungen müssten militärische Zurückhaltung und Vertrauen sein.

Sehr positiv äusserten sich Putin und Robertson über den im Mai gegründeten NATO-Russland-Rat, in dem Russland den 19 NATO-Mitgliedern gleich gestellt ist. Eine Mitgliedschaft in der NATO werde nicht erwogen, betonte Putin, fügte aber hinzu, dass eine noch engere Verflechtung denkbar sei.

Nach dem Gespräch mit Robertson versicherte Putin, humanitären Bemühungen in Tschetschenien stehe Moskau nicht im Weg. Seine Regierung unterstütze die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in der Teilrepublik mit dem Ziel, dass die dortigen Behörden mehr Verantwortung übernehmen könnten.

Russland wolle aber Recht und Ordnung in Tschetschenien durchsetzen. Robertson erkannte an, dass die Situation für Moskau schwierig sei. Eine Lösung für Tschetschenien könne aber nicht nur eine militärische, sondern müsse auch eine politische sein.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten