Mehrere Mädchen und Jungen sterben bei NATO-Angriff in Afghanistan
NATO tötet 12 afghanische Kinder
publiziert: Sonntag, 29. Mai 2011 / 19:45 Uhr
Bei einem ISAF-Einsatz der NATO in Afghanistan sind mehrere zivile Opfer zu beklagen.
Bei einem ISAF-Einsatz der NATO in Afghanistan sind mehrere zivile Opfer zu beklagen.

Kandahar - Bei einem NATO-Luftangriff in der südafghanischen Provinz Helmand sind nach Angaben der Provinzregierung 14 Zivilisten getötet worden. Bei einem Rebellenüberfall auf ein militärisches Treffen im Norden des Landes kamen zwei deutsche Militärs ums Leben.

6 Meldungen im Zusammenhang
Nach afghanischen Behördenangaben wurden beim NATO-Angriff in der südlichen Provinz Helmand am Samstag 14 Zivilisten getötet. Der Sprecher des Provinzgouverneurs, Daud Ahmadi, sagte, bei dem Bombardement in der Nacht zu Sonntag seien fünf Mädchen, sieben Knaben und zwei Frauen ums Leben gekommen.

Ahmadi sagte, US-Truppen seien im Distrikt Nawzad zunächst von Taliban-Kämpfern beschossen worden und hätten um Luftunterstützung gebeten. Daraufhin seien zwei Wohnhäuser mit Zivilisten bombardiert worden.

Menschliche Schutzschilde

Bei einem weiteren NATO-Luftangriff wurden in der ostafghanischen Provinz Nuristan nach Angaben des Gouverneurs "versehentlich" 18 Zivilisten und 20 Polizisten getötet. Gouverneur Dschamaluddin Badr, sagte am Sonntag, zu den Opfern in der Zivilbevölkerung und unter der Polizei sei es bereits am Donnerstag gekommen.

Taliban hätten Dorfbewohner als menschliche Schutzschilde missbraucht und von Wohnhäusern aus auf afghanische und ausländische Truppen geschossen. Badr sagte weiter, Polizisten seien im Nahkampf mit Aufständischen versehentlich bombardiert und getötet worden.

Ein Sprecher der NATO-geführten Internationalen Schutztruppe Isaf sagte, man kenne die Vorwürfe über angebliche zivile Opfer in Helmand und Nuristan. Die Isaf untersuche beide Vorfälle.

Deutsche Soldaten getötet

Zum zweiten Mal binnen weniger Tage sind Angehörige der deutschen Bundeswehr in Afghanistan bei einem Überfall getötet worden. Ein als Polizist getarnter Selbstmordattentäter verschaffte sich am Samstag Zugang zu einem Treffen von ranghohen deutschen und afghanischen Sicherheitsvertretern am Sitz des Gouverneurs in der nordafghanischen Provinz Tachar.

Ein 43 Jahre alter Major und ein 31-jähriger Hauptfeldwebel starben nach Angaben des deutschen Einsatzführungskommandos in Potsdam, fünf weitere Deutsche wurden verletzt - darunter auch General Markus Kneip, der im Norden Afghanistans die internationalen Schutztruppen führt.

Ein Sprecher der Provinzregierung von Tachar sprach von vier getöteten Afghanen, darunter der Polizeichef von Nordafghanistan und der Polizeichef von Tachar.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kabul - Bei einem NATO-Luftangriff in Afghanistan sind mehrere Frauen getötet worden. Ein lokaler ... mehr lesen
Die Frauen seien im Morgengrauen beim Holzsuchen gewesen, als sie angegriffen wurden. (Symbolbild)
Afghanistas Staatschef Hamid Karsai.
Kabul - Bei einem NATO-Luftangriff in Afghanistan sind nach Angaben von Staatschef Hamid Karsai acht Kinder getötet ... mehr lesen
Washington - Sicherheitsberater des Weissen Hauses wollen offenbar weit mehr Soldaten aus Afghanistan abziehen als bisher ... mehr lesen
Soldaten sollen aus Afghanistan wegziehen.
Peshawar - Bei einem Anschlag auf einen NATO-Tanklaster sind im Nordwesten Pakistans mindestens 15 Menschen getötet worden. Behördenangaben zufolge strömten viele Bewohner der Stadt Landi Kotal in der unruhigen Stammesregion Khyber zu dem Laster. mehr lesen 
Kabul/Potsdam - Bei heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei vor einem Bundeswehr-Lager in Nordafghanistan sind am Mittwoch mindestens elf Menschen getötet worden. Auch zwei deutsche Soldaten und drei afghanische Wachleute wurden verletzt. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kabul - Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Angriff auf das afghanische Verteidigungsministerium in der Hauptstadt Kabul zwei Soldaten erschossen. Mindestens sieben Armeeangehörige wurden verletzt, als der Mann in dem Gebäude das Feuer eröffnete. mehr lesen 
Der Attentäter zündete einen Sprengsatz im Auto. ...
Taliban für Tat verantwortlich  Kabul - Bei einem Selbstmordanschlag im streng bewachten Botschaftsviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Donnerstag zwei Menschen getötet worden. Der Anschlag galt offenbar dem höchsten zivilen NATO-Vertreter in Afghanistan. 
Sind afghanische Soldaten für das Blutbad verantwortlich? (Archivbild)
Raketenangriff auf Hochzeitsfeier - Dutzende Tote Kabul - Mindestens 20 Zivilisten, darunter viele Frauen und Kinder, sind bei einem Raketenangriff auf eine Hochzeitsfeier ...
Mehrere Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul Kabul - Ein Selbstmordattentäter hat bei einer Schulveranstaltung in der ...
UNO-Bericht dokumentiert  Kabul - Häftlinge in Afghanistan werden immer noch Opfer von Misshandlung und Folter. ...
Afghanische Häftlinge werden gefoltert. (Symbolbild)
US-Folterbericht: UNO fordert strafrechtliche Konsequenzen Washington - Nach der Veröffentlichung des Senatsberichts über die Folterverhöre des ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Während... Südkorea sich anschickt die Weltmärkte zu erobern und längst ... heute 13:11
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Saudi-Arabiens... Aufgabe bei der Verwüstung und Zerstörung des Nahen Ostens wurde mit ... gestern 22:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1208
    Nicht der letzte Mord an einem Putingegner! Es wird nicht der letzte sein! Diktatoren gehen ... gestern 13:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Die... islamistische Gewaltideologie ist mittlerweile so weit in den ... gestern 10:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Um... den Daesh (IS) auszuschalten sollte und muss jedes Mittel recht ... Sa, 28.02.15 21:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Es... wird langsam klar, dass sich vor den Toren Europas eine Gefahr aufbaut, ... Sa, 28.02.15 13:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Wenn... man betrachtet was die Flüchtlinge, fast nur Muslime unter ihnen, in ... Sa, 28.02.15 12:40
  • Kassandra aus Frauenfeld 1208
    Na, was habe ich gesagt! Sogar ein Zitat aus Deutschland, wo viele ja weniger Freiheit als ... Fr, 27.02.15 19:33
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 5°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 6°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 7°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 9°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 11°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 9°C 12°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 6°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten