Freiheit gefährdet
NSA und GCHQ sind «Feinde des Internets»
publiziert: Mittwoch, 12. Mrz 2014 / 08:08 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 12. Mrz 2014 / 08:25 Uhr
Die NSA schwächt Verschlüsselungen und Sicherheitstechniken - was ein Problem für das Internet darstellt. (Symbolbild)
Die NSA schwächt Verschlüsselungen und Sicherheitstechniken - was ein Problem für das Internet darstellt. (Symbolbild)

Berlin - Die Geheimdienste NSA und GCHQ und das Geschäft mit Überwachungstechnologie gefährden aus Sicht der Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen die Freiheit im Internet. Die beiden Nachrichtendienste figurieren auf der jährlichen Liste der «Feinde des Internets».

4 Meldungen im Zusammenhang
"Wenn man sieht, dass die NSA weltweit Sicherheitstechnik und Verschlüsselung schwächt, ist das natürlich ein grosses Problem", sagte Hauke Gierow, Internet-Referent bei Reporter ohne Grenzen, der Nachrichtenagentur dpa.

Nebst den Geheimdiensten aus den USA und Grossbritannien finden sich auch drei Fachmessen für Sicherheitstechnologie auf der Negativ-Liste. "Die Messen befördern die Verbreitung dieser Technologien weltweit", sagte Gierow.

Auf der "Technology Against Crime", der "Milipol" und der "ISS World" kämen Vertreter repressiver Staaten mit Unternehmen zusammen, die Überwachungstechnologie verkauften, prangert Reporter ohne Grenzen (RoG) an.

Auch Gamma Group und Hacking Team auf der Liste

Zu diesen Unternehmen gehörten auch Gamma Group oder Hacking Team, die Programme zum gezielten Ausspähen von Computern und Handys anböten. Diese Firmen hatte die Journalistenvereinigung bereits im vergangenen Jahr auf ihre Liste der Internetfeinde gesetzt.

Die Organisation fordert von westlichen Staaten eine strengere Kontrolle, an welche Länder Firmen ihre Überwachungsprogramme liefern. "Dann müssten Firmen eine Lizenz beantragen, bevor sie ihre Technologie exportieren", sagte Gierow.

(ww/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Sicherheitsbehörden ... mehr lesen 1
Die Schweiz liegt im Ranking der Pressefreiheit auf Rang 15. (Symbolbild)
Nicht nur Staaten bedrohen die Freiheit im Internet. (Symbolbild)
Berlin - Nicht nur Staaten bedrohen die Freiheit im Internet. Auch Unternehmen, die Überwachungsprogramme erstellen, legten repressiven Regimes eine Waffe gegen Aktivisten in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen  
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener raus, wo sich die Frauen befinden.
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 16°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 14°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten