Wieder Normalbetrieb
Nach Grossbrand in Schlieren entspannt sich Verkehrslage
publiziert: Donnerstag, 12. Sep 2013 / 17:33 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Sep 2013 / 18:43 Uhr
Trotz der starken Rauchentwicklung bestand keine Gefahr für die Bevölkerung in Schlieren.
Trotz der starken Rauchentwicklung bestand keine Gefahr für die Bevölkerung in Schlieren.

Schlieren ZH - Nach dem Grossbrand in Schlieren hat die SBB die Verbindung zwischen Zürich und Aarau am späten Donnerstagnachmittag wieder vollständig in Betrieb genommen. Das Feuer fügte der Infrastruktur nur sehr kleine Schäden zu, wie eine SBB-Sprecherin sagte.

4 Meldungen im Zusammenhang
Ab 16.30 Uhr waren wieder alle vier Gleise befahrbar - rechtzeitig zur Stosszeit. Die SBB rechnete damit, dass es in den folgenden Stunden nur noch zu kleinen Folgeverspätungen kommen würde.

Das Feuer im Gebäude einer Autohandelsfirma in Schlieren ZH hatte zuvor grosse Auswirkungen auf den Bahnverkehr zwischen Zürich und Aarau gehabt. Aus Sicherheitsgründen mussten die Fahrleitungen ausgeschaltet werden - der Bahnverkehr auf der wichtigen Strecke war damit auf allen vier Gleisen unterbrochen.

Betroffen waren zahlreiche Fernverkehrszüge, unter anderem die Verbindungen Zürich-Bern, Zürich-Basel und der TGV nach Paris. Auch Regionalzüge und S-Bahnen hatten keine Durchfahrt.

Gründe für Brand noch unklar

Das Feuer war aus noch ungeklärten Gründen um 9.15 Uhr auf einem Areal für den Autohandel ausgebrochen. Die Rauchsäule war weitherum zu sehen und breitete sich schnell über den östlichen Teil der Stadt Zürich aus.

Chemiespezialisten führten darauf in der Umgebung der Werkstatt mehrere Luftmessungen durch. Die Resultate ergaben, dass trotz der starken Rauchentwicklung keine Gefahr für die Bevölkerung bestanden hatte.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei dauerten die Löscharbeiten eineinhalb Stunden und waren für die Einsatzkräfte "eine grosse Herausforderung". Nicht nur die Halle wurde beim Feuer komplett zerstört, auch Dutzende Autos haben nur noch Schrottwert. Die Schadenssumme konnte noch nicht beziffert werden.

Drei Männer verhaftet

Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Bei Brandausbruch befanden sich zwar mehrere Personen in der Werkstatt, sie konnten aber rechtzeitig evakuiert werden. Mit welchen Arbeiten sie beschäftigt waren, ist gemäss Polizeiangaben noch unklar.

Unklar ist auch, ob die Arbeiter für das Feuer verantwortlich sind. Nur wenige Stunden nach dem Brandausbruch verhaftete die Kantonspolizei drei Slowaken im Alter von 27, 30 und 36 Jahren. Sie hätten sich in der Umgebung des Autohandelareals aufgehalten, teilte die Polizei mit. Bis am Abend gab es keine weiteren Angaben darüber, ob diese Männer etwas mit dem Feuer zu tun haben könnten.

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Arbeiter, der ... mehr lesen
Der Mann aus der Slowakei hatte das Feuer möglicherweise durch fahrlässig ausgeführte Arbeiten ausgelöst.
Zürich - Der Grossbrand in Schlieren ZH wurde möglicherweise durch fahrlässig ausgeführte Arbeiten in einer Autowerkstatt ausgelöst. Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat am Freitag gegen einen Slowaken ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst eröffnet. mehr lesen 
Die Polizei hat am Dienstag in Schlieren ZH drei Männer verhaftet. (Symbolbild)
Schlieren ZH - Im Zusammenhang mit dem Feuer in einer Autowerkstatt in Schlieren ZH hat die Polizei am Donnerstag drei Männer verhaftet. Sie mussten zur Überprüfung auf den ... mehr lesen
Zürich - In einer Werkstatt eines Autohandels im zürcherischen Schlieren ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Rauchwolke war weit herum sichtbar. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gab es keine Verletzten. Wegen der Löscharbeiten musste der angrenzende Bahnverkehr unterbrochen werden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Basel 1°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeschauer
Bern 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 1°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Genf 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten