Schwerer Imageschaden für Berlusconi
Nach Parteiskandal: Napolitano fordert Konsequenzen
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 12:49 Uhr
Napolitano ärgert sich über den Parteiskandal.
Napolitano ärgert sich über den Parteiskandal.

Rom - Nach dem Skandal um veruntreute Gelder bei der Berlusconi-Partei PdL fordert Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano Konsequenzen. Die wiederholten Skandale und Korruptionsaffären seien «schändlich und unerträglich», sagte er.

4 Meldungen im Zusammenhang
Napolitano forderte die Institutionen auf, ihrem moralischen Auftrag gerecht zu werden. Man müsse vermeiden, dass sich die Bürger von der Politik abwendeten, sagte der Staatspräsident.

Im Skandal um veruntreute Gelder der Berlusconi-Partei Popolo della Libertà («Volk der Freiheit» - PdL) war am Montag die Präsidentin der mittelitalienischen Region Lazio mit der Hauptstadt Rom, Renata Polverini, zurückgetreten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit einigen Wochen gegen rund ein Dutzend Regionalräte der Berlusconi-Partei wegen Veruntreuung von bis zu sechs Millionen Euro. Unter anderem feierten die Abgeordneten Partys für 20'000 Euro mit Parteigeldern.

Schwerer Imageschaden für Berlusconi

Der Skandal in der Region Lazio ist ein schwerer Imageschaden für Berlusconi. Laut Umfragen ist die Popularität des PdL wegen der Affäre stark gesunken.

Inzwischen haben auch die Staatsanwälte von Palermo Ermittlungen rund um die Ausgaben des sizilianischen Regionalparlaments aufgenommen. Dabei sollen die Bilanzen der Region genau unter die Lupe genommen werden. Bisher liefen aber noch keine Ermittlungen gegen einzelne Personen, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Ein regionaler Verbündeter von Italiens Ex-Regierungschef Berlusconi hat Parteigelder veruntreut. Dafür ist Franco Fiorito nun zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Er war früher Fraktionschef der Berlusconi-Partei PdL (Volk der Freiheit) in Latium. mehr lesen 
Rom - Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi muss eine schwere Blamage hinnehmen. Der Fraktionschef von ... mehr lesen
Angeschlagene Partei.
Mailand - Die italienischen Behörden haben gegen die rechtsgerichtete Lega Nord ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der illegalen Parteienfinanzierung eingeleitet. Konkret werde gegen Schatzmeister Francesco Belsito und zwei weitere Personen ermittelt, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. mehr lesen 
Giorgio Napolitano will Korruption bekämpfen.
Rom - Der italienische Präsident Giorgio Napolitano hat die Parteien zum Kampf gegen Korruption aufgerufen. Mehr Moral ... mehr lesen
US-Senator John McCain kritisierte , dass der Westen dem russischen militärischen Eingreifen in Syrien nichts entgegensetze.
US-Senator John McCain kritisierte , dass der ...
«Das Abkommen wird scheitern»  München - Der einflussreiche republikanische US-Senator John McCain glaubt nicht an die Umsetzung der in München erzielten Einigung zur Eindämmung der Gewalt in Syrien. Er könne «nicht behaupten», dass er die Vereinbarung als Durchbruch einstufe. 
Saudi-Arabien will türkischen Luftwaffenstützpunkt nutzen Kairo - Saudi-Arabien will im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat einen ... 1
Saudi-Arabien verlegt Kampfflugzeuge für den Syrien-Einsatz in die Türkei.
Dmitri Medwedew sieht neuen Kalten Krieg München - Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew hat die Beziehungen ...
UNO vermeldet Höchstmass an Kriegsgeschädigten  Kabul - Die Zahl der zivilen Opfer im Afghanistan-Konflikt ist nach UNO-Angaben 2015 das siebte ...  
Mindestens 3545 Zivilisten seien im vergangenen Jahr getötet und 7457 weitere verletzt worden, teilte die UNO am Sonntag mit. (Archivbild)
Selbstmordanschlag im Osten Afghanistans Dschalabad - Bei einem Selbstmordanschlag im Osten Afghanistans sind am Sonntag mindestens 14 Menschen getötet worden. Der ...
Ein Toter bei Anschlag auf NATO-Konvoi bei Kabul Kabul - Bei einem Selbstmordanschlag der Taliban auf einen NATO-Konvoi in ...
Taliban-Angriff auf das Botschaftsviertel in Kabul Kabul - Nach einer Explosion im Zentrum Kabuls haben Angreifer das ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    Es... könnte durchaus sein, dass der Aufstieg von B. Sanders weitergehen ... heute 11:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    Saudi-Arabien... destabilisiert seit mehr als 30 Jahren die Welt. Überall in der Welt ... heute 10:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    Jetzt... markiert A. Merkel erst mal die Chefin. Das schuldet sie doch ihrer ... gestern 12:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    Das... gereifte Kriegsverständnis von KSA: viele kleine beherrschbare Kriege, ... gestern 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    islamisten... unterschiedlichster Provenienz haben offensichtlich unnachgiebig bei ... Fr, 12.02.16 19:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    Welcome A. Merkel drückt Europa gerade kräftig ihren Refugees welcome-Stempel ... Fr, 12.02.16 17:15
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    Die... sunnitischen Königshäuser wollen weiterhin den Sturz B. al-Assads. Sie ... Fr, 12.02.16 15:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    Man... kann nur hoffen, dass nicht auch noch der Libanon und Jordanien zum ... Do, 11.02.16 17:37
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 3°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel 2°C 3°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 5°C 6°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 6°C 7°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 8°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 6°C 7°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 4°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten