Nach Parteiskandal: Napolitano fordert Konsequenzen
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 12:49 Uhr
Napolitano ärgert sich über den Parteiskandal.
Napolitano ärgert sich über den Parteiskandal.

Rom - Nach dem Skandal um veruntreute Gelder bei der Berlusconi-Partei PdL fordert Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano Konsequenzen. Die wiederholten Skandale und Korruptionsaffären seien «schändlich und unerträglich», sagte er.

4 Meldungen im Zusammenhang
Napolitano forderte die Institutionen auf, ihrem moralischen Auftrag gerecht zu werden. Man müsse vermeiden, dass sich die Bürger von der Politik abwendeten, sagte der Staatspräsident.

Im Skandal um veruntreute Gelder der Berlusconi-Partei Popolo della Libertà («Volk der Freiheit» - PdL) war am Montag die Präsidentin der mittelitalienischen Region Lazio mit der Hauptstadt Rom, Renata Polverini, zurückgetreten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit einigen Wochen gegen rund ein Dutzend Regionalräte der Berlusconi-Partei wegen Veruntreuung von bis zu sechs Millionen Euro. Unter anderem feierten die Abgeordneten Partys für 20'000 Euro mit Parteigeldern.

Schwerer Imageschaden für Berlusconi

Der Skandal in der Region Lazio ist ein schwerer Imageschaden für Berlusconi. Laut Umfragen ist die Popularität des PdL wegen der Affäre stark gesunken.

Inzwischen haben auch die Staatsanwälte von Palermo Ermittlungen rund um die Ausgaben des sizilianischen Regionalparlaments aufgenommen. Dabei sollen die Bilanzen der Region genau unter die Lupe genommen werden. Bisher liefen aber noch keine Ermittlungen gegen einzelne Personen, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Ein regionaler Verbündeter von Italiens Ex-Regierungschef Berlusconi hat Parteigelder veruntreut. Dafür ist Franco Fiorito nun zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Er war früher Fraktionschef der Berlusconi-Partei PdL (Volk der Freiheit) in Latium. mehr lesen 
Rom - Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi muss eine schwere Blamage hinnehmen. Der Fraktionschef von ... mehr lesen
Angeschlagene Partei.
Mailand - Die italienischen Behörden haben gegen die rechtsgerichtete Lega Nord ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der illegalen Parteienfinanzierung eingeleitet. Konkret werde gegen Schatzmeister Francesco Belsito und zwei weitere Personen ermittelt, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. mehr lesen 
Giorgio Napolitano will Korruption bekämpfen.
Rom - Der italienische Präsident Giorgio Napolitano hat die Parteien zum Kampf gegen Korruption aufgerufen. Mehr Moral ... mehr lesen
Hilfskonvoi WFP Gaza 2014
Hilfskonvoi WFP Gaza 2014
Nahost  Gaza - Nach der Einigung auf eine unbefristete Waffenruhe sind erste Hilfslieferungen für die Menschen im Gazastreifen eingetroffen. Das UN-Welternährungsprogramm (WFP) schickte nach eigenen Angaben am Mittwoch 18 Lastwagen mit Lebensmitteln über die ägyptische Grenze. 1
Israelis und Palästinenser einigen sich Tel Aviv/Gaza - Die Waffenruhe für den Gazastreifen hat sich als belastbar ...
Abbas verkündet neue Waffenruhe Ramallah - Israel und die Palästinensergruppierungen haben sich erstmals seit dem Ausbruch ...
Vorwürfe der USA  Washington - Der Gewalt in der ostukrainischen Stadt Donezk sind innert 24 Stunden mindestens elf ...  
Mindestens elf Zivilisten sind innert 24 Stunden der Gewalt zum Opfer gefallen. (Symbolbild)
Keine Beweise, aber viele Anschuldigungen an die Adresse Russlands.
US-Vorwurf: Gegenoffensive der Rebellen sei von Russen gelenkt Washington - Die USA haben Russland vorgeworfen, offenbar eine Gegenoffensive der Rebellen in der Ostukraine ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2391
    Wäre... Europa tatsächlich besorgt um den Gazakonflikt, so könnte es eine Idee ... heute 10:19
  • keinschaf aus Wladiwostok 2580
    Schmierentheater Dieweil Poro und Putin eine Art Separatfrieden beschlossen haben (und ... heute 02:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2580
    Minsk? What Minsk? Was Minsk? Diese Meldung stammt ursprünglich vom Kiewer Propagandabüro ... gestern 23:15
  • thomy aus Bern 4157
    Ich weiss es nicht sicher ... Aber es scheint mir so zu sein, dass Sie Recht haben, Zombie 1969 ! ... gestern 15:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2391
    Boko Haram... hält bekanntlich nichts von westlicher Medizin und Bildung. Und ... gestern 10:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2391
    Die... einen aus Europa gehen dorthin "um zu töten" und die Naiven gehen ... gestern 10:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2580
    Profi-Kommunikation... ...auf Facebook:-) "Poroschenko sagte Putin habe erneut deutlich ... gestern 07:16
  • keinschaf aus Wladiwostok 2580
    Kiew... ...braucht einen Propagandaerfolg, nachdem nun selbst aus ... gestern 07:11
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 10°C 19°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 10°C 19°C leicht bewölkt bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Bern 13°C 23°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 13°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Genf 13°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 16°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten