Schlierenzauer verpasst die Million
Nach Platz 16: Ammann reist nach Hause
publiziert: Mittwoch, 4. Jan 2012 / 15:24 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 4. Jan 2012 / 18:18 Uhr
Hat kein Glück auf der Jubiläums-Tournee: Simon Ammann.
Hat kein Glück auf der Jubiläums-Tournee: Simon Ammann.

Simon Ammann wird in Innsbruck 16. und bricht die Vierschanzentournee vor der letzten Station ab. Gregor Schlierenzauer muss sich Andreas Kofler geschlagen geben und vergibt die Millionen-Chance.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Jubiläums-Tournee meint es einfach nicht gut mit Simon Ammann. Der Toggenburger musste den ersten Wettkampfsprung am Bergisel bei denkbar schlechten Rückenwind-Bedingungen absolvieren. Darüber hinaus war Ammann beim Absprung auch noch etwas spät dran. Als Folge davon musste er sich mit 119,5 m und dem 22. Zwischenrang bescheiden. Im Final der besten 30 lief es dem Magen-Darm-Grippe-Patienten dann wesentlich besser. Ammann stiess noch in den 16. Schlussrang vor.

Weiteres Ungemach wird an dieser Vierschanzentournee, die seine letzte sein könnte, nicht über Ammann hereinbrechen. Er erklärte im Auslauf seinen Verzicht auf das abschliessende Tournee-Springen am Freitag in Bischofshofen. Ammann verliert wegen der Krankheit Gewicht und müsste sich wegen der BMI-Regel allenfalls auf kürzere Ski umstellen. Da bringt Erholung wahrlich mehr.

Der Deutsche Sven Hannawald bleibt auch nach der 60. Tournee der einzige Springer, der sich alle vier Tagessiege sichern konnte. Zehn Jahre danach hätte die Wiederholung des Kunststücks einem Nachfolger die einmalige Sonderprämie von einer Million Franken eingebracht. Doch für Gregor Schlierenzauer, den Sieger von Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen, hat sich das Thema vorzeitig erledigt.

Kofler mit 5,2 Punkten Vorsprung

Auf seiner Heimschanze musste der Tiroler einem anderen Lokalmatador den Vortritt lassen. Andreas Kofler, der den Bergisel von seiner Wohnung aus sieht und in Innsbruck zuvor nie auf dem Podest stand, setzte sich mit 5,2 Punkten Vorsprung auf seinen Trainingskollegen durch. Mehr als 20'000 Fans schrien sich in einer Hexenkessel-Atmosphäre beinahe ins Delirium.

Nach dem dritten Doppelerfolg des Tiroler Duos liegt Schlierenzauer immer noch komfortable 17 Punkte vor Kofler. Schlierenzauer hat die Tournee noch nie gewonnen, Kofler hatte es vor zwei Jahren geschafft. Gesamt-Dritter ist mit Titelverteidiger Thomas Morgenstern neu ein weiterer Österreicher. Er profitierte davon, dass Daiki Ito das grösste Opfer der turbulenten Verhältnisse war, im zweiten Durchgang schon nach 91,5 m landete und vom 6. noch auf den 27. Platz zurückfiel.

Nach Ito gab es einen Unterbruch, bevor Kofler bei komplett anderen Bedingungen 131,5 m weit springen konnte. So nahe liegen Glück und Pech beieinander. Einen Absturz musste auch Kamil Stoch hinnehmen. Der Führende nach dem ersten Durchgang wurde auf den 9. Platz durchgereicht.

Schlussklassement:
1. Andreas Kofler (Ö) 252,8 (127,5 m/131,5 m). 2. Gregor Schlierenzauer (Ö) 247,6 (130,5/123). 3. Taku Takeuchi (Jap) 246,7 (131,5/124). 4. Anders Bardal (No) 244,4 (128/125,5). 5. Roman Koudelka (Tsch) 239,5 (123,5/122,5). 6. Thomas Morgenstern (Ö) 237,1 (120,5/123). 7. Maximilian Mechler (De) 235,1 (119/126). 8. Michael Neumayer (De) 234,4 (132/121,5). 9. Kamil Stoch (Pol) 232,0 (132,5/108). 10. Lukas Hlava (Tsch) 229,5 (126/118).

11. Peter Prevc (Sln) 227,9 (129,5/118). 12. Richard Freitag (De) 227,2 (128,5/114). 13. Rune Velta (No) 225,0 (115,5/123,5). 14. Jakub Janda (Tsch) 224,4 (125,5/121). 15. Dimitri Wassiljew (Russ) 222,4 (133,0/120). 16. Simon Ammann (Sz) 221,0 (119,5/120,5). - Nicht für das Springen qualifiziert: u.a. Marco Grigoli (Sz).

Stand nach dem 1. Durchgang:
1. Stoch 139,9 (132,5). 2. Schlierenzauer 133,8 (130,5). 3. Takeuchi 131,2 (131,5). 4. Kofler 128,5 (127,5) und Bardal 128,5 (127,5). 6. Ito 127,5 (129,5). - Ferner: 21. Ammann 111,7 (119,5).

Tourneewertung (3/4):
1. Schlierenzauer 805,4. 2. Kofler 17,0 Punkte zurück. 3. Morgenstern 36,1. 4. Bardal 46,9. 5. Koudelka 48,2. 6. Freund 67,4. - Ferner: 11. Ammann 94,6. - 63 klassiert.

Weltcup (10/27):
1. Kofler 768. 2. Schlierenzauer 656. 3. Bardal 509. 4. Morgenstern 476. 5. Freitag 402. 6. Freund 365. - Ferner: 10. Koudelka 217. 11. Ammann 201. - 60 klassiert.

(bg/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin ... mehr lesen
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten