Nach Wegwahl des Pfarrers - Kirchenaustritt
publiziert: Montag, 5. Feb 2007 / 13:33 Uhr

Weite - Der am Donnerstag in Wartau-Gretschins SG weggewählte evangelisch-reformierte Pfarrer will aus der Kirche austreten, wie er gegenüber Medien darlegte. Er werde sich ins Glarnerland zurückziehen und keine Pfarrstelle mehr annehmen.

Pfarrhaus und Kirche von Wartau-Gretschins stehen vorerst leer.
Pfarrhaus und Kirche von Wartau-Gretschins stehen vorerst leer.
1 Meldung im Zusammenhang
Der 52-jährige Pfarrer wurde am 1. Februar von der Kirchgemeinde in einer Urnenabstimmung mit 201 zu 69 Stimmen weggewählt. Damit segneten die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger die Kündigung des Pfarrers durch die Kirchenvorsteherschaft ab. Im Januar hatte der Kirchenrat einen Rekurs des Pfarrers gegen die Kündigung abgelehnt.

Nach der Kirchgemeindeversammlung sagte der Pfarrer in einem Interview mit «Tele Ostschweiz», er und seine Frau würden aus der Kirche austreten und sich ins Glarnerland zurückziehen. Annalies Forrer, Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft, sagte, ein Austrittsschreiben des Pfarrers habe sie noch nicht erhalten.

Pfarrer weilt im Kanton Glarus

Sie bestätigte indessen, dass sich der weggewählte Pfarrer im Kanton Glarus aufhalte. Forrer und ihre Kolleginnen und Kollegen in der Vorsteherschaft sind derzeit daran, Stellvertretungen für die Gottesdienste und den Konfirmandenunterricht zu organisieren.

Danach werde in aller Ruhe nach einem neuen Pfarrer gesucht, sagte Forrer. Zuerst werde eine Pfarrwahlkommission bestellt. Wann der neue Pfarrer oder die neue Pfarrerin installiert werden soll, liess Annalies Forrer offen: «Wir stehen nicht unter Zeitdruck».

Dem abgewählten Pfarrer war im November 2006 gekündigt worden. Als Grund gab Annalies Forrer gegenüber der SDA an, der Pfarrer habe seine Pflichten als Pfarrer nicht mehr erfüllt. Nach seiner Wegwahl wurde das Arbeitsverhältnis aufgelöst. Der Pfarrer hat das Recht, binnen acht Wochen einen Abschiedsgottesdienst zu feiern.

(li/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 10°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten