Tierschutz
Nackte Avatare zeigen Haut gegen Pelzmode
publiziert: Dienstag, 20. Nov 2012 / 09:08 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Mrz 2013 / 10:18 Uhr
Der Protest soll Spass machen, aber die Message bleibt klar.
Der Protest soll Spass machen, aber die Message bleibt klar.

Unter dem Motto «Zeig Haut. Gegen Pelz.» startet die internationale Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» eine grosse Onlinekampagne gegen sieben grosse Modeunternehmen, die noch Echtpelz verkaufen. Jeder Tierfreund kann online seinen nackten Stellvertreter (Nacketar) kreieren und auf die Strasse schicken.

5 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Jetzt Nacketar erstellen
Zeig Haut. Gegen Pelz. Neue Onlinekampagne.
www.parade-gegen-pelz.org

Unter www.parade-gegen-pelz.org gehen die Teilnehmer der «Vier Pfoten» Parade für einen Pelz-Verzicht der Moderiesen auf die Strasse. Auf einer virtuellen Fussgängerzone marschieren die Nacketare hüllenlos vor den Geschäften von Armani, Burberry, Closed, Kookai, Max Mara, Napapijri und Prada.

Jeder Demonstrant kann sich auf der Webseite über die Hintergründe der Kampagne informieren und per E-Mail einen Appell an die sieben Firmen richten. Die Nacketare lassen sich spielerisch gestalten und mit originellen Extras ausstatten. «Der Phantasie sind bei der Pelzfrei-Parade kaum Grenzen gesetzt. Der Protest soll Spass machen, aber die Message bleibt klar: Echter Pelz hat in der Mode nichts zu suchen», erklärt Dr. Martina Stephany, Kampagnenleiterin der Tierschutzorganisation.

Pelz wieder sehr präsent im Handel

In den letzten Jahren ist Pelz wieder sehr präsent im Handel. Echtfell zeigt sich besonders als Besatz an Kapuzen, Krägen oder Kopfbedeckungen. «Auch ein kleiner Mützenbommel aus echtem Pelz verursacht enormes Tierleid. Gemeinsam rufen wir die Unternehmen auf, endlich Pelz aus ihrem Angebot zu streichen», so Dr. Martina Stephany. Schon jetzt verzichten grosse Namen der Modewelt wie H&M, Esprit oder American Apparel auf den Pelzverkauf, mit der neuen Kampagne sollen neue hinzukommen.

Weltweit sterben jedes Jahr circa 100 Millionen Nerze, Füchse und Marderhunde in der tierquälerischen Pelztierzucht. Für die Modebranche fristen die bewegungsfreudigen Tiere in winzigen Drahtgitterkäfigen ein kurzes Leben und werden qualvoll getötet. Andere Arten werden durch tierquälerische Fallen in der freien Wildbahn gefangen. In den Geschäften erfährt der Kunde nur selten etwas über Herkunft und Haltungsbedingungen der Pelztiere.

«Vier Pfoten» setzt sich für ein gesetzliches Verbot der Pelztierhaltung und ein europaweites Handels- und Importverbot für Felle und Pelzprodukte ein. In Österreich und Grossbritannien sind Pelzfarmen bereits verboten. Der Verkauf von Pelzprodukten geht aber auch in diesen Ländern weiter. Nur wenn sich die Modebranche und der Verbraucher klar gegen Pelz entscheiden, kann das sinnlose Tierleid gestoppt werden.

 

(li/Vier Pfoten)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
«Lasst uns losziehen. Ob mit oder ohne Hut, aber mit Entschlossenheit - und höchster Wut.»
Zürich - Rock-Ikone Udo Lindenberg ... mehr lesen
Fashion Basel - Modische Accessoires, wärmende Jacken, Mützen und Schals gibt es auch ohne Tierqual. An einer Modenschau des ... mehr lesen
Model Jasmin Brunner (links) und Miss Earth Schweiz Liza Andrea Kuster: Hüllenlos für die Pelzfrei-Kampagne.
Eine Pelz tragende «Tiervormündin» mit ihrem «Begleiter».
Fashion Los Angeles - Die kalifornische Stadt West Hollywood verbietet den Verkauf von ... mehr lesen
Peking - US-Schauspielerin Pamela ... mehr lesen
Pamela Anderson hat nichts zu verstecken.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue Bärenschutzzentrum einziehen.
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue ...
Zürich - Mit der offiziellen Grundsteinlegung wurde es am vergangenen Donnerstag besiegelt: In der Westukraine entsteht ein neues «Vier Pfoten» Bärenschutzzentrum. Bis zu 20 misshandelte Kampfbären werden dort ein neues Zuhause erhalten. mehr lesen 
Checkliste  Zürich - Kommt ein Hund in sein neues ... mehr lesen
Ein gutes Hundetraining hilft Hund und Halter, eine gemeinsame Basis zu finden.
Das Bärenmädchen Puchatka wird im Zoo Poznan schon bald ein grosses Gehege zum Spielen zur Verfügung haben.
Braunbärenhaltung in Polen  Zürich - Anfangs April wurde in den ... mehr lesen  
Petition lanciert  Zürich - Anlässlich des Welt-Zirkus-Tages vom kommenden Samstag machen die Tierschutzorganisationen «ProTier», «Vier Pfoten» und «Tier im Recht» mit der Lancierung einer Petition darauf aufmerksam, dass Wildtiere nicht in den Zirkus gehören. mehr lesen  

Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Basel 1°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern 0°C 2°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten