Nadelstiche statt Anti-WEF-Grossdemo
publiziert: Freitag, 16. Jan 2004 / 08:06 Uhr / aktualisiert: Freitag, 16. Jan 2004 / 08:31 Uhr

Davos - An welchen Orten Proteste und Aktionen gegen das World Economic Forum (WEF) stattfinden werden, ist noch bei keiner Austragung des Grossanlasses dermassen ungewiss gewesen.

fedpol.ch rechnet mit ca. 1000 bis 1500 gewaltbereiten Personen.
fedpol.ch rechnet mit ca. 1000 bis 1500 gewaltbereiten Personen.
Mit Ausschreitungen wird vor allem am 24. Januar gerechnet.

Bisher sind lediglich zwei Demonstrationen bewilligt: Am Samstag, dem zweitletzten Tag des WEF, findet in Chur eine Kundgebung des "Globalisierungskritischen Forums Graubünden" namens "Dadavos" statt. Ihm gehören Schülerinnen und Studenten an, die auf friedliche Weise gegen die Globalisierung protestieren wollen.

Die Organisatoren haben mit den Behörden eine Route ausserhalb der Altstadt festgelegt, um allfälligen Störaktionen militanter Aktivisten besser begegnen zu können.

Bereits für den Samstag dieser Woche hat die Stadt Lugano eine Kundgebung bewilligt, die durch die Fussgängerzone führt. Den Zutritt zum Rathausplatz und zum Seeufer haben die Behörden strikte verboten - dort befinden sich die Fast-Food-Lokale von MacDonalds und Burger King.

Dezentrale Aktionen, wie sie radikale Globalisierungsgegner landesweit und insbesondere am Mittwoch, dem Anreisetag der Teilnehmer, zwischen dem Flughafen Zürich und Davos angekündigt haben, bilden für die Sicherheitskräfte aber die weitaus grössere Herausforderung.

Demonstration auf der Schiene

So plant in den Kantonen Freiburg und Bern ein Bündnis am Samstag dieser Woche eine Demonstration unter dem Schlagwort "Zug um Zug - das WEF entmachten". Die Teilnehmer wollen eine Zugreise von Freiburg nach Langenthal unternehmen mit Zwischenhalten in Bern und Burgdorf. Dort sollen Protestaktionen stattfinden.

Gesuche um Bewilligungen lagen am Donnerstag in keiner der Städte vor. Das "Revolutionäre Bündnis gegen das WEF", dem diverse linksradikale Gruppierungen aus dem In- und Ausland angehören, ruft am 24. Januar zu einer unbewilligten Demonstration in Davos auf.

Hans Peter Michel, der als Vertreter der Davoser Exekutive während des WEF letzten Jahres die Aufgabe hatte, zwischen den Demonstranten und den Sicherheitskräften zu vermitteln, spricht denn auch von einer anderen Ausgangslage: Weil heuer kein Gesuch für eine Demonstration im Landwassertal eingereicht wurde, sei weniger klar, was die Behörden nächste Woche zu erwarten hätten.

Zulauf je nach Wetter

Das Bundesamt für Polizei (fedpol.ch) rechnet im Vorfeld des WEF schweizweit mit 1000 bis 1500 gewaltbereiten Personen. Das internationale Mobilisierungspotenzial der WEF-Gegner wird als gering eingestuft.

Wie viele der gewaltbereiten Personen sich tatsächlich an Aktionen beteiligen werden, hängt nach Einschätzung von fedpol.ch nicht zuletzt vom Wetter ab, wie ihr Sprecher Guido Balmer auf Anfrage sagte.

(bsk/news.ch mit Agenturen)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen Premierminister Manuel Valls, EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und EU-Forschungskommissar Carlos Moedas.
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen ...
Keine Zugeständnisse aus Brüssel  Bern - Der Bundesrat hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) für eine Charme-Offensive bei den EU-Ländern genutzt. Mehr konnte er in Davos gar nicht tun. So lange die Probleme mit Grossbritannien nicht gelöst sind, wird Brüssel der Schweiz keine Zugeständnisse machen. mehr lesen 
Das WEF 2016 verlief ruhig ab.
WEF 2016 verlief ruhig  Davos GR - Die Bündner Behörden ziehen ein positives Fazit des 46. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF). Sämtliche ergriffenen Massnahmen hätten sich bewährt. «Es ... mehr lesen  
WEF 2016  Davos GR - Das 46. Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos GR gehört der Geschichte ... mehr lesen  
Das WEF 2016 ist offiziell vorbei.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten