Isolierte Moleküle lassen sich detailliert auf Eigenschaften untersuchen
«Nano-Falle»: Quantensprung in Datenspeicherung
publiziert: Montag, 21. Sep 2015 / 17:40 Uhr
Durch einen Laser werden die Moleküle geringfügig «gestört».
Durch einen Laser werden die Moleküle geringfügig «gestört».

Memphis - Einzelne Atome oder Moleküle, die durch Laserlicht wie in einem kreisförmigen Metallkäfig gefangen gehalten werden, könnten der Schlüssel für die Datenspeicherung von Hightech-Computern der nächsten Generation sein, wie Forscher der University of Tennessee meinen.

1 Meldung im Zusammenhang
Ein einziges Molekül kennt viele verschiedene Freiheitsgrade oder auch Wege, seine Energie und seine Dynamik zu zeigen, wie zum Beispiel durch Vibration, Rotation und Translation. «Über Jahre haben Physiker nach Wegen gesucht, aus diesen Eigenschaften direkten Nutzen zu ziehen. Darunter auch, wie diese Molekülzustände in hochpräzisen Geräten verwendet werden können - wie zum Beispiel als Informationsspeichermittel für Anwendungen bei Quantencomputern», unterstreicht Forschungsleiter Ali Passian.

Ein Molekül einzufangen und dabei nur geringfügig zu stören, ist keine leichte Angelegenheit. Bei dem neuen Prozess werden durch Interaktion mit Laserlicht die langsameren Moleküle durch eine Ringspule in der Form eines Donuts in der Mitte der Spule gehalten. Das passiert dadurch, dass die «Nano-Falle», die aus Gold gebaut werden kann, eine sehr starke lokale Kraft entwickelt, die die Moleküle umgibt.

Grosses Anwendungspotenzial

«Wir können die Moleküle und ihre spektroskopischen und elektromagnetischen Eigenschaften testen und sie im isolierten Zustand studieren, ohne dass uns benachbarte Moleküle dabei stören», so Passian. Während das Einfangen von Molekülen bisher mit grossen Systemen verbunden war, die geladene Partikel wie Ionen abgegrenzt haben, geht dieses Konzept den genau gegenteiligen Weg. «Wenn dieser Weg erfolgreich beschritten wird, könnten diese Experimente die Leistungsfähigkeit von Prozessen und die Speicherung von Informationen wesentlich erhöhen», verdeutlicht Passian abschliessend.

 

 

(fest/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -6°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 0°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten