Netzwerkaktivität
Narkose - Gehirn liefert Infos zu richtiger Dosis
publiziert: Freitag, 15. Jan 2016 / 21:58 Uhr
Die Aktivität der neuronalen Netzwerke ist bei einer Narkose zuverlässiger als das Körpergewicht.
Die Aktivität der neuronalen Netzwerke ist bei einer Narkose zuverlässiger als das Körpergewicht.

Cambridge - Das Messen der Netzwerkaktivität im Gehirn vor einer Operation bietet eine gute Möglichkeit festzustellen, wie viel Anästhetikum bei einer Narkose benötigt wird.

2 Meldungen im Zusammenhang
Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Cambridge. Derzeit wird die Dosis hauptsächlich aufgrund des Köpergewichts bestimmt. Die in «PLOS Computational Biology» veröffentlichten Ergebnisse haben jedoch gezeigt, dass bei Menschen mit einer höheren Konnektivität zwischen den Gehirnbereichen eine grössere Dosis notwendig ist.

Experimente mit Propofol

Das Team untersuchte, wie sich die elektrischen Signale des Gehirns bei 20 gesunden Freiwilligen veränderten, die mit Propofol ein häufig eingesetztes Anästhetikum erhielten. Sie wurden ersucht, verschiedene Knöpfe zu drücken, wenn sie unterschiedliche Töne hörten. Nach Erreichen der maximalen Dosis drückten manche noch immer auf die Knöpfe, während andere schon nicht mehr bei Bewusstsein waren. Die Kommunikation zwischen Bereichen des Gehirns war bei jenen, die noch bei Bewusstsein waren, deutlich stärker ausgeprägt.

Als die Wissenschaftler die Gehirnaktivität im Wachzustand mit EEGs untersuchten, zeigten sich ähnliche Unterschiede. Die Netzwerkaktivität verringerte sich bei manchen Teilnehmern durch die Verabreichung des Anästhetikums, manche blieben jedoch wach. Je grösser die Aktivität zu Beginn war, desto grösser war auch die für eine Narkose erforderliche Dosis. Die Kommunikation zwischen den Gehirnbereichen ist aber kein Hinweis auf die Leistungsfähigkeit. Sie ist von Tag zu Tag und von Mensch zu Mensch verschieden.

(cam/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pavia - Die bei der Gedankenbildung im Gehirn beteiligten Neuronen erzeugen die gleichen elektromagnetischen Wellen wie ... mehr lesen
Denken und Sprechen gehören zusammen.
Patient in 13 Sekunden gescannt - Strahlung bleibt gering.
Minneapolis/Middlesex/Wien - Der ... mehr lesen
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere ...
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen 
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet ... mehr lesen
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Das Zika-Virus kann auch bei Erwachsenen schwerwiegende neurologische Erkrankungen auslösen.
Experten: Europa muss sich auf die Zika-Epidemie vorbereiten Kopenhagen - «Die Zeit ist nicht auf unserer Seite. Das Zika-Virus zeigt nicht nur sein immer hässlicheres ...
In 60 bis 80 Prozent der Fälle verläuft eine Infektion unbemerkt. (Symbolbild)
16 Personen in der Schweiz Zika-infiziert Bern - In der Schweiz sind seit Einführung der Meldepflicht Anfang März 16 Fälle von Infektionen mit dem Zika-Virus festgestellt ...
Titel Forum Teaser
Massagepraxis in Zürich-Oerlikon
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 16°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 17°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 16°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 18°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten