Nasa: 2005 wärmstes Jahr seit Menschengedenken
publiziert: Mittwoch, 25. Jan 2006 / 07:17 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 25. Jan 2006 / 08:59 Uhr

Washington - Das Jahr 2005 war das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen vor über 100 Jahren. Dies teilte die US-Weltraumbehörde Nasa mit.

Die Klimaerwärmung könnte die gewohnte Umgebung der Inuit verändern.
Die Klimaerwärmung könnte die gewohnte Umgebung der Inuit verändern.
7 Meldungen im Zusammenhang
Das vergangene Jahr soll zudem das wärmste seit einigen tausend Jahren gewesen sein. Zu dieser Schlussfolgerung sei die Nasa unter Heranziehung indirekter Werte aus der Zeit vor Aufzeichnungsbeginn gekommen, sagte Drew Shindell vom zur Nasa gehörenden Goddard-Institut für Weltraumstudien.

Damit lägen nun die fünf wärmsten Jahre insgesamt nur kurze Zeit zurück - dem Rekordjahr 2005 folgen 1998, 2002, 2003 und 2004.

Wärmer als 1998

Zwar hätten einige Experten erwartet, dass es im bisherigen Rekordjahr 1998 wärmer gewesen sei als 2005. Doch dies sei nicht der Fall, sagte Shindell.

Damals habe es einige Sonderfaktoren gegeben, etwa besonders warme Strömungen im Pazifik durch den El Nino. Doch sei seitdem die Erwärmungsrate so stark angestiegen, dass es inzwischen auch ohne Sonderfaktoren zu Temperaturen in zuvor nicht gekannter Höhe komme.

Ursache Treibhausgase

Im Einklang mit anderen Experten machte Shindell für die zunehmende Erwärmung vor allem Treibhausgase wie Kohlendioxid, Methan und Ozon verantwortlich. Hauptsächlich würden die Gase durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe freigesetzt.

Nach Angaben der Nasa stieg die Temperatur auf der Erde in den vergangenen 100 Jahren um 0,8 Grad Celsius, wobei allein 0,6 Grad auf die vergangenen 30 Jahren entfielen.

Weiterer Temperaturanstieg

Für das 21. Jahrhundert werde ein weltweiter Temperaturanstieg von drei bis fünf Grad erwartet. Damit würden die Temperaturen auf Werte ansteigen, die es auf der Erde sicher seit einer Million Jahre nicht mehr gegeben habe, sagte der Nasa-Wissenschaftler.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die Konzentration von ... mehr lesen
Der Bericht gibt den Autos die Schuld für die hohen Werte.
Etschmayer Wer es bisher noch nicht geglaubt hat, sollte spätestens jetzt überzeugt sein: Wir haben ein Energie-Problem. Seit der Eskalation der Iran-Situation d ... mehr lesen 
US-Präsident George W. Bush glaubt an sprudelnde Erdölquellen und klimatisierte Bürotürme; an Pioniere des schwarzen Goldes und Bohrhelden im schwarze ... mehr lesen 
Hamburg - Das Weltklima erwärmt ... mehr lesen
Forscher sprechen vom stärksten Klimawandel in den letzten Millionen Jahren auf der Erde.
Weitere Artikel im Zusammenhang
US-Präsident George W. Bush.
Washington - US-Präsident George ... mehr lesen
Gleneagles - US-Präsident George ... mehr lesen
Ziel ist es, die Zeit nach dem Kyoto-Protokoll zu regeln.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 16°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 19°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten