Schweiz - EU
Nationalfonds will Forschern Ersatz für EU-Stipendien bieten
publiziert: Montag, 10. Mrz 2014 / 16:41 Uhr
Der SNF bietet ein Forschungs-Förderungsprogramm als Übergangslösung.
Der SNF bietet ein Forschungs-Förderungsprogramm als Übergangslösung.

Bern - Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) will Forschern befristeten Ersatz für hochdotierte EU-Forschungsstipendien bieten. Diese können sie als Folge der Masseneinwanderungsinitiative nicht mehr beantragen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Ziel sei es, den starken Forschungsplatz Schweiz zu erhalten, teilte der SNF am Montag mit. Seit dem 26. Februar können Forschende in der Schweiz bis auf weiteres beim Europäischen Forschungsrat (ERC) keine Gesuche mehr für ERC-Grants einreichen. Dies gilt auch für Gesuche von Wissenschaftlern aus dem Ausland, die in der Schweiz forschen wollen.

Als Erstes betroffen ist die Ausschreibung für die sogenannten ERC Starting Grants für Nachwuchsforschende mit Eingabetermin 25. März. Die Grants sind mit einer bis zwei Millionen Euro dotiert.

Bis eine politische Lösung mit der EU gefunden werden könne, will der SNF nun in Abstimmung mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) ein befristetes Förderungsinstrument als Übergangslösung schaffen. Der Bundesrat hatte am Freitag eine entsprechende Absicht angekündigt.

Die neue Fördermassnahme entspreche bezüglich Zielen, Art und Ausstattung den ERC-Starting Grants und der Consolidator Grants für fortgeschrittene Wissenschaftler. Über ein drittes ERC-Instrument, die Advanced Grants, werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Termine beibehalten

Die neue, befristete Fördermassnahme richtet sich an Forschende, die in der Schweiz forschen oder dies an Institutionen in der Schweiz tun wollen. Der SNF wird die Evaluationsverfahren und administrativen Abläufe in den nächsten Wochen aufbauen. Die ursprünglichen Eingabetermine des ERC für Starting Grants (25. März) und Consolidator Grants (20. Mai) werden beibehalten.

Forschende, die ein Forschungsprojekt in der Schweiz planen und dazu einen ERC Starting Grant beantragen wollten, können ihr Gesuch zwischen dem 15. März und dem 25. März 2014 beim SNF über die elektronische Plattform mySNF ohne grössere inhaltliche oder formelle Anpassungen einreichen. Genauere Informationen werden bis am Freitag auf der Webseite des Nationalfonds publiziert.

«Champions League» der Forschung

Die Stipendien des Europäischen Forschungsrates (ERC) gelten unter Forschern als eine Art «Champions League» der Wissenschaft. Sie werden aufgrund der Qualität der Gesuche im Wettbewerb vergeben. Schweizer Forscher konnten in vergangenen Jahren stets überproportional viele dieser Stipendien sichern.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Als Folge der SVP-Masseneinwanderungsinitiative ... mehr lesen
Bis zum 25. März haben 145 Forschende um einen «SNSF Starting Grant» ersucht. (Symbolbild)
Laut dem Rektor der Uni Zürich leiden die Schweizer Universitäten unter einem enormen Imageschaden.
Zürich - Auf der Suche nach einer Lösung für das Austauschprogramm Erasmus zeichnet sich keine Zauberlösung ab. Hunderte von Verträgen mit europäischen Partner-Unis müssen neu verhandelt ... mehr lesen 1
Bern - Nach dem Ja zur Masseneinwanderungsinitiative ... mehr lesen
Es gehe darum, die Offenheit, Innovationskraft und Exzellenz zu bewahren, die die Schweizer Forschung auszeichneten.
Bern - Der Berner Physik-Professor Uwe-Jens Wiese wird vom Europäischen Forschungsrat (ERC) mit einem «ERC Advanced Grant» ausgezeichnet. Das bedeutet, dass er für sein Projekt zur Quantenphysik rund 2,4 Millionen Franken Fördergelder der Europäischen Union erhält. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem ersten Lockerungsschritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt.
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter ...
Publinews Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken dürfen wieder öffnen  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus weiter zu lockern. Ab Montag, 11. Mai 2020, können Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken wieder öffnen, in den Primar- und Sekundarschulen darf der Unterricht wieder vor Ort stattfinden und im Breiten- und Spitzensport sind wieder Trainings möglich. Das Fahrplanangebot im öffentlichen Verkehr wird deutlich erhöht. Für die Maturitätsprüfungen können dieses Jahr die Erfahrungsnoten im Zeugnis stehen, über schriftliche Prüfungen für die gymnasiale Maturität entscheiden die Kantone. Die Lockerungen werden durch Schutzkonzepte begleitet. Das Abstandhalten und die Hygienemassnahmen müssen nach wie vor eingehalten werden. Parallel zu diesen Öffnungsschritten werden die Einreisebeschränkungen gelockert. Ab dem 11. Mai soll zudem in allen Kantonen die flächendeckende Rückverfolgung ... mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten Schüler, Absolventen, ... mehr lesen  
Englisch ist inzwischen zu einer bedeutenden Weltsprache avanciert. In der Gegenwart dominieren nicht nur die Zahlen der englischen Muttersprachler, auch die ... mehr lesen
Durch eine Reise in ein englischsprachiges Land lassen sich die eigenen Sprachkenntnisse unter Garantie verbessern.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=295&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 0°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern -1°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 0°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten