Nationalgardisten sollen an die Grenze
publiziert: Dienstag, 16. Mai 2006 / 06:55 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 16. Mai 2006 / 10:03 Uhr

Washington - Zur Absicherung der Grenze mit Mexiko will US-Präsident George W. Bush bis zu 6000 Soldaten der Nationalgarde entsenden. Diese Massnahme solle für ein Jahr gelten, sagte Bush.

7 Meldungen im Zusammenhang
Danach sollte die Zahl der Gardisten an der rund 3000 Kilometer langen Grenze schrittweise wieder abgebaut werden und ihre Aufgaben von neu anzuheuernden Grenzschutzbeamten übernommen werden.

Bush betonte in seiner viertelstündigen Rede, dass die Grenze nicht «militarisiert» werden solle. Die Soldaten sollten nicht für Personenkontrollen eingesetzt werden, sondern die Grenzschützer in anderen Bereichen unterstützen.

Noch immer freie Kapazitäten

Als Aufgaben für die Nationalgarde an der Grenze nannte Bush unter anderem die Bedienung von technischen Überwachungssystemen, die Auswertung von Beobachtungsdaten sowie den Bau von Zäunen und Fahrzeugsperren.

Der Präsident hob hervor, dass durch diese neue Aufgabe die Kapazitäten der Nationalgarde nicht über Gebühr strapaziert würde. Es gebe weiterhin genügend Gardisten für den Kampf gegen den Terror und die Nothilfe nach Naturkatastrophen.

Gastarbeiterprogramm

Bush setzte sich zugleich für eine umfassende Reform der Immigrationsgesetze ein, zu der ein Gastarbeiterprogramm gehören solle.

Auch sollen nach seinen Vorstellungen solche illegalen Einwanderer, die bereits seit längerer Zeit im Land leben, grundsätzlich die Möglichkeit erhalten, einen Einbürgerungsantrag zu stellen.

Mit seiner Rede suchte Bush Einfluss auf die derzeitigen Beratungen im Kongress über ein neues Einwanderungsrecht zu nehmen. Das Thema sorgt seit Monaten in den USA für hitzige Kontroversen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - Die USA haben die ... mehr lesen
Die Nationalgarde soll zusätzlich zum Grenzzaun illegale Einwanderer abhalten.
Der Senat hat den Antrag angenommen.
Washington - Inmitten der Debatte ... mehr lesen
Washington - US-Präsident George ... mehr lesen
Nationalgardisten sollen die Grenze bewachen.
Die Abstimmung ist ein Sieg für den konservativen Flügel der Republikaner.
Washington - Der US-Senat hat der ... mehr lesen
Washington - Die US-Regierung will ... mehr lesen
Grenzzaun zwischen Mexiko und den USA.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Allein in Los Angeles gingen 600000 Menschen auf die Strasse. (Archivbild)
Washington - Mit Demonstrationen ... mehr lesen
Washington - In den USA haben mehr ... mehr lesen
Landesweit finden Demonstrationen statt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 17°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 17°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten