Lobbying
Nationalrat gegen Akkreditierung von Lobbyisten
publiziert: Montag, 2. Jun 2014 / 20:28 Uhr / aktualisiert: Montag, 2. Jun 2014 / 21:51 Uhr
Lobbyisten versuchen stetig, ihre Interessen im Bundeshaus durchzusetzen.
Lobbyisten versuchen stetig, ihre Interessen im Bundeshaus durchzusetzen.

Bern - Der Nationalrat will kein Akkreditierungssystem für Lobbyisten im Bundeshaus. Er hat am Montag eine parlamentarische Initiative von Andrea Caroni (FDP/AR) mit 113 zu 66 Stimmen bei 7 Enthaltungen abgelehnt.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Es geht nicht darum, Lobbyisten aus dem Tempel zu werfen», sagte der Initiant. Das geltende System könne aber verbessert werden. Beispielsweise würde mit der Akkreditierung dem «Badge-Basar» ein Ende bereitet. Heute kann jedes Mitglied von National- und Ständerat zwei Zutrittsausweise an beliebige Personen abgeben. Regelmässig würden Parlamentsmitgliedern materielle Vorteile dafür geboten, sagte Caroni.

Mehr Transparenz, weniger Lobbyisten

Viele der Badges gehen an Vertreter von Unternehmen und Verbänden, die so im Bundeshaus für ihre Anliegen werben können. Caroni zeigte sich überzeugt, dass mit einem Akkreditierungssystem die Transparenz steigen, die Zahl der Lobbyisten im Bundeshaus aber sinken würde.

Dem widersprach Kommissionssprecher Gerhard Pfister (CVP/ZG). Jeder Lobbyist könnte dann einen Zugangsausweis verlangen, gab er zu bedenken. Wohl sei das heutige System etwas willkürlich, aber immerhin ein taugliches Instrument zur zahlenmässigen Begrenzung. Zudem wäre ein Akkreditierungssystem mit erheblichem bürokratischem Aufwand verbunden, sagte Pfister.

Initiative durchgefallen

Eine andere parlamentarische Initiative zur Verbesserung der Transparenz ist im Nationalrat ebenfalls durchgefallen. Nationalrätin Isabelle Moret (FDP/VD) verlangte, dass im Interessenregister der Parlamentsmitglieder präzisiert wird, ob die angegebenen Tätigkeiten gegen Bezahlung oder ehrenamtlich ausgeübt werden.

Auch diese Initiative wurde von der Ratsmehrheit als untauglich beurteilt, die Transparenz unter der Bundeshauskuppel zu verbessern. Der Nationalrat sprach sich mit 109 zu 77 Stimmen dagegen aus.

Seine Staatspolitische Kommission wollte den beiden Vorstössen zunächst Folge geben. Nachdem sich die Ständeratskommission dagegen ausgesprochen hatte, schwenkte sie jedoch um.

Lobbyismus ist immer wieder Thema von parlamentarischen Vorstössen. Neue Regeln fanden bisher aber keine Mehrheit. So scheiterte etwa auch der parteilose Ständerat Thomas Minder (SH) mit seinem Versuch, den Zugang für Lobbyisten stark einzuschränken.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jedes Parlamentsmitglied verfügt über zwei Zugangspässe für das Bundeshaus.
Bern - Für die Lobbyisten im Bundeshaus bleibt wohl alles beim Alten. Die Staatspolitischen Kommissionen von National- und Ständerat (SPK) wollen nicht, dass sich Lobbyisten künftig ... mehr lesen 2
Bern - Die Staatspolitische Kommission des Ständerates (SPK) will nicht, dass ... mehr lesen
Zuviele Lobbyisten in der Machtzentrale der Schweiz.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der ... mehr lesen
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten