Pfeiler einer breiten Sicherheitspolitik
Nationalrat hält an Wehrpflicht fest
publiziert: Dienstag, 31. Mai 2011 / 14:09 Uhr
Die Armee bringe der Schweiz viel Nutzen.
Die Armee bringe der Schweiz viel Nutzen.

Bern - Der Schweizer ist und bleibt wehrpflichtig. Der Nationalrat hat am Dienstag mit 117 zu 53 Stimmen eine parlamentarische Initiative abgelehnt, die eine Sistierung der allgemeinen Wehrpflicht verlangt hatte.

Companion for Life
8 Meldungen im Zusammenhang
Sistiert bleiben sollte sie, bis Modell und Inhalt der künftigen Armee klar sind. Zahlreiche europäische Länder hätten ihre Sicherheitspolitik umgestaltet, die Wehrpflicht sei zugunsten von Freiwilligenarmeen aufgehoben worden, sagte Evi Allemann (SP/BE) zu ihrem Vorstoss.

Für die Schweiz bestehe keine plausible Bedrohung, die Armee der Zukunft werde markant kleiner sein müssen. Derzeit verzettle sich die Diskussion aber bei den Beständen. Zudem verletze die allgemeine Wehrpflicht die Wehrgerechtigkeit.

Der grösste Teil der Fussball-Nationalmannschaft und der Tennis-Star Roger Federer etwa seien nicht Soldaten - aus gesundheitlichen Gründen. 40 Prozent der Stellungspflichtigen gingen nicht ins Militär.

Kosten zu tief angesetzt

Die Kosten der Armee von 4,5 Milliarden Franken im Jahr seien angesichts der 6,5 Millionen Diensttage viel zu tief angesetzt - der volkswirtschaftliche Ausfall nicht eingerechnet. Eine freiwillige Miliz wäre viel günstiger.

Toni Bortoluzzi (SVP/ZH) mochte seitens der Kommissionsmehrheit davon nichts hören. In Zeiten des Wohlergehens ertöne immer der Ruf nach einer kleineren oder anderen Armee. Das Militär sei Pfeiler einer breiten Sicherheitspolitik und nicht nur für den Kriegsfall vorgesehen. Es möge sein, dass die Wehrpflicht der Wirtschaft rein rechnerisch nicht zum Vorteil gereiche.

Sicher bringe die Armee aber der Schweiz dank Sicherheit und Stabilität unbezifferbaren Nutzen. Eine Freiwilligen- oder Berufsarmee sei nicht der Wunsch der Bevölkerung. Nicht zuletzt bezahle jeder, der keinen Militärdienst leiste, angemessenen finanziellen Ersatz.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Volksinitiative «Ja zur Aufhebung der Wehrpflicht» ist formell zustande gekommen. Wie die Bundeskanzlei am Donnerstag ... mehr lesen
«Ja zur Aufhebung der Wehrpflicht».
Aktion der GSoA zum Beginn der Winter-RS.
Bern - Die Wehrpflicht in der Schweiz ... mehr lesen 15
Bern - Eine Arbeitsgruppe soll prüfen, ob und wie das heutige System der Dienstpflicht verbessert werden könnte. Dies hat der ... mehr lesen
Es ist noch Verbesserungspotenzial im Dienstpflichtsystem vorhanden.
Bern - Die Schweizer Offiziere sind in der Gestaltung der künftigen Schweizer Armee nur zu wenig Abstrichen bereit. Bei der ... mehr lesen
Militär-Übung im Grenzgebiet: «In einem instabilen Umfeld einer Vielzahl von Risiken und Gefahren ausgesetzt.»
Weitere Artikel im Zusammenhang
Soldaten bei der Einsatzausbildung.
Berlin - Die deutsche Regierung hat am Mittwoch die Pläne von ... mehr lesen
Bern - Ueli Maurers Varianten zur Armeegrösse der Zukunft stossen weder bei Befürwortern noch bei Gegnern der Armee auf ... mehr lesen 3
Die Begeisterung zu Maurers Armee-Varianten bleibt aus.
Schade
Aber das war zu erwarten, die bürgerlichen wissen einfach nicht was sie wollen und die SVP will am liebsten eine gewaltige Armee die dann gegen Asylanten und.................... ja gegen wenn eingesetzt wird.

Wo bleibt da die Gerechtigkeit, bei 80000 Mann, wie viel Rekruten braucht man da noch?
Ich war zwei mal in einem Rekrutierungszentrum im WK. Ich gehörte zum Rekrutierungspersonal. Da müssen sie nur im Richtigen Moment das richtige sagen und schon können sie nach Hause gehen. Im Gegenteil, die sind sogar froh wenn sie möglichst viele nach Hause schicken können. Und ich stehe da, im Tarnanzug und denke mir, was der ist untauglich??? Und wieso zum Teufel stehe ich hier und verbrate sinnlos meine Zeit? Was habe ich falsch gemacht? Ich kann nicht schiessen, rennen ist auch nicht meine Stärke und ein guter Soldat war ich auch noch nie..... Aber der geht nach Hause? Sportler und topfit.......

Die Deutschen haben es uns, ein mal mehr, vorgemacht wie es geht. Bei der Energie und bei der Armee sowieso. Das ist doch zum k..... das verletzt mein Patriotisches Herz.
Streng genommen verbietet die Verordnung Waffenexporte in alle kriegsführenden Länder.
Streng genommen verbietet die Verordnung Waffenexporte in alle ...
Verordnungwiedrig?  Bern - Der Bundesrat hat diese Woche dem Druck der Wirtschaft nachgegeben und Waffenexporte in die Golfregion erlaubt. Die Bewilligungen stehen nach Ansicht von Juristen im Widerspruch zum Wortlaut der Kriegsmaterialverordnung. 
Menschenrechtler fordern Ende der Waffenverkäufe New York - Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat die USA, Grossbritannien und ...
Saudi-Arabien greift seit einem Jahr schiitische Huthi-Rebellen im Jemen an. (Archivbild)
Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui Schon aufgefallen? Während die lauten «Ausländer raus»-Blöker und Islamhasser ... 2
Schweiz exportiert 2015 weniger Kriegsmaterial Bern - Die Schweiz hat im vergangenen Jahr weniger Kriegsmaterial ... 1
Einsatz würde der Bundesrat anordnen  Bern - Im Fall einer Asylnotlage soll die Armee die zivilen Behörden unterstützen können. Der Bundesrat hat ...   1
Ein Armeeeinsatz wäre nötig, wenn innert weniger Tage 30'000 Asylsuchende in die Schweiz kämen. (Symbolbild)
Noch sei unklar, wie eine Obergrenze mit aktuellen Bestimmungen vereinbar wäre. (Symbolbild)
Obergrenze für Asylsuchende? Bern - Vergangene Woche haben sich Bund, Kantone und Gemeinden auf einen Asyl-Notfallplan geeinigt. Dieser regelt die Registrierung und ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3891
    Zur... Flüchtlingskrise hat Saudi-Arabien kürzlich gesagt, dass das Land ... heute 15:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1741
    Aufpassen, dass man nicht in die falsche Richtung läuft! Denn das kann die SVP noch ... Mi, 27.04.16 11:05
  • lauchenauermartin aus Bütschwil 1
    Herr Köppel ist eben von der SVP Wäre Herr Köppel nicht von der SVP, dürfte er sich erlauben alles ... Mi, 27.04.16 04:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3891
    In... den 70er und beginnenden 80er Jahren vertrat die SP die Interessen der ... Di, 26.04.16 19:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1741
    So sind sie halt, die Nationalisten AUNS und SVP-ler, wenn sie kein Versammlungslokal ... Di, 26.04.16 16:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1741
    Das ist ein wunderbarer Beitrag 8s8s8s! Wussten Sie, dass in Deutschland heute schon jeder Einwohner ganz ohne ... Mo, 25.04.16 20:17
  • Kassandra aus Frauenfeld 1741
    Unterstellungen mag ich nicht! Weshalb unterstellen Sie mir, ich hege einen Groll gegen Christen? Ich ... Mo, 25.04.16 19:52
  • 8s8s8s aus Laupen 1
    Wohlstandsverlierer Hat mir mein Sozialarbeiter am letzten Montag gesagt und ich habe ihn ... Mo, 25.04.16 18:12
Companion for Life
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Basel 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Luzern 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Genf 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten