«Natürlich können Minarette gebaut werden»
publiziert: Freitag, 8. Dez 2006 / 10:25 Uhr

Bern - Wenn Bürger über den Bau eines Minaretts abstimmen können, werden Menschenrechte verkehrt und ausgehebelt, sagt der theologische Ethiker Frank Mathwig.

Beschreibung: Glaube: Christliche Kirche und islamische Moschee in friedlicher Nachbarschaft (Bildverfremdung).
Beschreibung: Glaube: Christliche Kirche und islamische Moschee in friedlicher Nachbarschaft (Bildverfremdung).
6 Meldungen im Zusammenhang
Für den Theologen ist das Recht auf den Bau von Minaretten unbestritten.

Die Frage der Geltung von Menschenrechten wie der Religionsfreiheit dürfe nicht von Mehrheitsentscheidungen abhängig gemacht werden, sagte Mathwig, Beauftragter für Ethik beim Institut für Theologie und Ethik des Evangelischen Kirchenbundes, in einem Interview in der «Reformierten Presse». Dies würde faktisch die Auflösung der Menschenrechte bedeuten.

Er glaube, vielen Menschen sei in der aktuellen Diskussion nicht bewusst, dass sie mit der Diskussion für oder gegen den Minarettbau faktisch für oder gegen die Geltung eines Menschenrechts argumentierten.

Grundrecht auf Religionsfreiheit

«Natürlich können Minarette gebaut werden», sagte Mathwig. Völkerrechtlich sei dies eigentlich ganz klar. Zudem sei das für alle Menschen geltende Grundrecht auf Religionsfreiheit in der Schweizer Verfassung verankert.

Mathwig verneinte die Frage, ob eine freie Entwicklung des Islam in der Schweiz grundlegende Werte der Gesellschaft in Frage stelle. Nur eine Religion, die sich ganz selbstverständlich in einer Gesellschaft bewege, könne überprüfbar auf Rechtsstaatlichkeit verpflichtet werden.

Das Argument, in vielen islamischen Ländern sei die Religionsfreiheit im Gegensatz zur Schweiz nicht gewährt, lässt Mathwig nicht gelten. Das Unrecht in einem Land könne niemals das Recht in einem anderen Land werden.

Mathwigs Sichtweise wird auf katholischer Seite geteilt. Der Basler Bischof Kurt Koch, ab 1. Januar neuer Präsident der Schweizerischen Bischofskonferenz, hatte bereits anfangs September den Bau von Minaretten verteidigt.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bau von Minaretten bleibt ... mehr lesen
Der Staat sei zu religiöser Neutralität verpflichtet. (Bild: Minarett einer Moschee auf den Malediven)
St. Gallen - Über den Bau von ... mehr lesen
Die Regierung verwies auf die Glaubensfreiheit und das Rechtsgleichheitsgebot.
Die Minarett-Gegner kitisieren «Bevorzugung muslimischer Bauten durch ungleiche Auslegung von Bauvorschriften».
Wangen bei Olten - Minarett-Gegner aus verschiedenen Regionen der Schweiz sehen in den Bauten religiös-politische Machtansprüche. mehr lesen
Bern - Der Basler Bischof Kurt Koch ... mehr lesen
Der Islam sei etwas ganz anderes als die terroristischen Verblendungen, sagt Koch.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 3°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 8°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten