Nervende Freunde im Internet
publiziert: Sonntag, 3. Apr 2011 / 17:30 Uhr
Zu oft «Gefällt mir!»: Nervende Freunde im Internet.
Zu oft «Gefällt mir!»: Nervende Freunde im Internet.

Palo Alto - Die Pflege von Kontakten läuft im Social Web nicht immer reibungslos - im Gegenteil. Ausgerechnet bei der Top-Adresse für Online-Freundschaften Facebook klagen die meisten User über ihren eigenen Bekanntenkreis.

Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
5 Meldungen im Zusammenhang
Insbesondere Frauen sind in ihren persönlichen Internet-Communitys häufig von einzelnen Mitgliedern genervt, wie Eversave aufzeigt. Der Online-Gutscheinanbieter hat laut US-Medien den Einfluss von Beziehungen in sozialen Netzwerken auf Deals und Web-Shopping untersucht und dabei eine deutliche Unzufriedenheit der meisten User mit den eigenen Freunden festgestellt.

Unglückliche unerwünscht

Die häufigste Beschwerde der Facebook-Nutzer über ihre Freunde gilt ironischerweise deren dauernden Beschwerden. Wer auf der Plattform ständig über Probleme klagt, macht sich beim Freundeskreis unbeliebt. Ein vorgeblich perfektes Leben ist bei Facebook jedoch ebenso ungern gesehen. Stolze Mütter beispielsweise belasten mit permanenten Status-Updates über ihre Vorzeigekinder die eigenen Freundschaften. Ausserdem missfällt den Anwendern die Gewohnheit mancher Facebook-User, ihren Online-Bekanntschaften ungefragt die persönliche politische Meinung aufzudrängen.

Nicht jede Einzelheit muss im Social Web zum Thema gemacht werden, so die Meinung der meisten User. Eversave zufolge klagen rund 85 Prozent der Facebook-Nutzerinnen über nervende Freunde in der Community. Eine zu hohe Aktivität und Übermut bei der Verwendung des «Like»-Buttons tragen dazu bei. Der Begeisterung für die Plattform tut dies jedoch keinen Abbruch. Zu gross ist die Wertschätzung der interaktiven Vorzüge, die Facebook bei der virtuellen Kontaktpflege bietet. Vor einer «Entfreundung» schrecken die User ausserdem meistens zurück. Vielmehr sehen sie über kleine Fauxpas ihrer Freunde hinweg.

(dyn/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Adelaide/Wien - Immer mehr Arbeitssuchende machen es zur Bedingung, dass sie an ihrem Arbeitsplatz Zugang zu sozialen ... mehr lesen
Die Nutzung von Facebook am Arbeitsplatz wird immer mehr zur Normalität.
Nicht dabei gewesen? (Symbolbild: Botellón in Zürich)
Über ständige Statusupdates lassen sich Nutzer von Facebook, Twitter oder anderen ... mehr lesen
Washington - Die stereotype Vorstellung, dass der ausgiebige Gebrauch des Internets die Menschen zu einsamen, ... mehr lesen
Webnutzer betätigen sich öfter als Nichtnutzer in freiwilligen Organisationen.
Cyberkriminelle setzen offenbar zunehmend auf soziale Netzwerke.
Evanston/Santa Barbara - Etwa jeder zehnte Link auf Facebook-Pinnwänden ist Spam, wie eine Untersuchung von Informatikern der ... mehr lesen
Facebook Zürich - Monster-Umfrage zeigt: Über 60 Prozent der befragten Schweizer trennen zwischen Arbeits- und Privatkontakten. Mehr als ... mehr lesen
Wer trennt strikt zwischen Berufs- und Privatleben?
Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
«Facebooks Geschäft ist stark und wächst»
«Facebooks Geschäft ist stark und wächst»
Mehr Nutzer und Werbemilliarden  Menlo Park - Der Zustrom neuer Nutzer zahlt sich für Facebook in Form von immer höheren Werbeeinnahmen aus. Das soziale Netzwerk wird noch interessanter für Anzeigenkunden. Der Umsatz legte im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 72 Prozent auf 2,5 Mrd. Dollar zu. 
Smartphones beflügeln Facebook Menlo Park - Trotz Berichten über Abwanderung der Jugend entwickelt sich Facebook bestens. Das soziale Netzwerk konnte ...
Die meisten Nutzer wählen sich bevorzugt über ihr Smartphone oder den Tablet-Computer ein.
Marke geknackt  Mountain View - Weltweit nutzen 500 Millionen Menschen regelmässig den Kurznachrichtendienst WhatsApp.  
Whatsapp scheint immer noch beliebt zu sein. (Symbolbild)
Facebook ist dem Ziel schon ein Schritt näher gekommen. (symbolbild)
Facebook erhält grünes Licht für Kauf von WhatsApp Washington - Die US-Regulierer haben den milliardenschweren Kauf von WhatsApp durch Facebook freigegeben. Sie warnten ...
Erfolg mit Spielezubehör.
eGadgets Logitech wieder in den schwarzen Zahlen Newark/Lausanne - Der Computerzubehörhersteller ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 11°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten