Nestlé nimmt verunreinigte Babymilch retour
publiziert: Dienstag, 22. Nov 2005 / 16:23 Uhr

Rom/Vevey - Nestlé hat in Frankreich, Spanien, Portugal und Italien Babymilch aus dem Handel zurückgezogen.

Die beiden Babymilchprodukte Nidino 2 und Latte Mio wurden  beschlagnahmt.
Die beiden Babymilchprodukte Nidino 2 und Latte Mio wurden beschlagnahmt.
8 Meldungen im Zusammenhang
Der Rückruf erfolgte, nachdem die italienische Polizei 30 Mio. Liter Babymilch wegen Verunreinigung beschlagnahmt hatte. Die Milch des Schweizer Nahrungsmittelkonzerns enthalte Spuren von Substanzen, die mit der Verpackung der Milch zu tun hätten, erklärte die Polizei.

Es sei gegenwärtig nicht klar, ob die Substanz giftig sei. Während in Italien maximal zwei Millionen Liter Babymilch betroffen seien, sei die Menge in den anderen drei Ländern deutlich geringer, sagte ein Konzern-Sprecher.

Ein Gesundheitsrisiko bestehe bei den festgestellten Mengen nicht. Die Säuglingsmilch sei mit ITX (IsopropilThioXantone) verunreinigt. «Dies ist nicht ein Problem des Produktes, sondern der Verpackung», sagte der Sprecher weiter. Inzwischen sei die Produktion umgestellt worden. Auf das Konzernergebnis habe der Zwischenfall keinen wesentlichen Einfluss.

Kein Vertrieb in der Schweiz

Ein Sprecher von Nestlé-Schweiz bestätigte, dass die zwei betroffenen Produkte in der Schweiz nicht vertrieben würden.

Nestlé Italien teilte in einer Pressemitteilung von Montag mit, alle Produkte vom Markt genommen zu haben, in denen Spuren der Substanz ITX enthalten sind. Laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa waren bereits am 9. November zwei Millionen Liter Nestlé-Milch beschlagnahmt worden.

Genauere Kontrollen bewogen die Gesundheitsbehörden, die beiden Babymilchprodukte Nidino 2 und Latte Mio mit Verfalldaten bis September 2006 zu beschlagnahmen. Laut den Behörden gibt es keinerlei Probleme mit Nestlé-Milch, die über das Datum vom September 2006 haltbar ist.

Italien ist damit erneut im Fokus der Nestlé-Führung. Erst im Oktober wurde der Nahrungsmittelmulti dort zu einer Busse verurteilt. Er hatte zusammen mit sechs weiteren Produzenten von Baby-Milchpulver Preise abgesprochen. Nestlé wollte gegen den Entscheid rekurrieren.

(smw/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Santiago de Chile - Der Schweizer ... mehr lesen
Laut Nestlé ist die Ungefährlichkeit der Produkte bestätigt.
Tetra Pak kündigte an, die Chemikalie bis Ende Januar aus der Produktion zu nehmen.
Rom - In der Affäre um verunreinigte ... mehr lesen
Rom - Nach dem Skandal um ... mehr lesen
ITX soll bis Januar weltweit aus der Produktion von Verpackungen ausgeschlossen werden.
Peter Brabeck hatte Rom vorgeworfen, das Problem mit der Nestlé-Babymilch zu politisieren.
Rom - Italiens Gesundheitsminister Francesco Storace hat Post von Nestlé-Chef Peter Brabeck erhalten. In einem Brief soll dieser Ungenauigkeiten in seinem Statement eingeräumt haben. mehr lesen
Rom - Die chemische Substanz ITX ist ... mehr lesen
In Italien sind Rückstände von ITX bei «Aptamil 2» festgestellt worden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peter Brabeck muss mit einer Klage rechnen.
Rom - Im Skandal um verunreinigte ... mehr lesen
Die Kaffeeportionenproduzentin Nespresso erzielte einen Umsatzsprung.
Vevey - Der Nahrungsmittelkonzern ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Service-Personal sollte nicht zu viel Haut zeigen, sondern eher auf ein dezentes Outfit setzen.
Service-Personal sollte nicht zu viel Haut zeigen, sondern ...
Publinews Berufsbekleidung ist nicht nur Erkennungszeichen einer Innung, sondern unterliegt gesetzlichen Vorschriften. Je nach Branche existieren diverse Vorgaben und Regularien, so dass sich die Berufsbekleidung zum Beispiel für Mitarbeiter in der Gastronomie von der Systemgastronomie grundlegend unterscheidet. mehr lesen  
auf Gummireifen in die Zukunft  Im Dezember 2016 wurde, wie jedes Jahr um diese Zeit, wieder der neueste Guide Michelin vorgestellt. Wieder einmal haben die Restaurant-Tester von Michelin zugeschlagen, das mit Bangen erwartete Urteil verkündet und ihre heiss begehrten Sterne vergeben. Diese Sterne wurden zum ersten Mal im Jahr 1926 vergeben. Und haben seither einen extrem hohen Status in der Welt der Gastronomie erlangt. mehr lesen  
Publinews Formel Fun  Formel Fun ist eine neuartige ... mehr lesen  
Die Elektroautos für schnelle Rennfahrten sorgen für Spass bei jung und alt.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Basel 10°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 12°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Bern 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Luzern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 4°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten