Neue Beweise für Mord an Gaddafi
publiziert: Mittwoch, 17. Okt 2012 / 12:49 Uhr
Diktator Muammar Gaddafi wurde im Oktober 2011 getötet.
Diktator Muammar Gaddafi wurde im Oktober 2011 getötet.

Istanbul - Rachedurstige Libysche Milizionäre haben im Oktober 2011 nicht nur den Diktator Muammar Gaddafi misshandelt und getötet, sondern auch dessen Sohn Mutassim und mindestens 66 seiner Begleiter. Das zeigt ein Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die neuen libyschen Machthaber hätten bislang keine Anstalten gemacht, den Tod der Männer aufzuklären und die Milizionäre zu bestrafen, schreibt Human Rights Watch in dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht «Tod eines Diktators: Blutige Rache in Sirte».

Die Kämpfer aus der Stadt Misrata hätten ihre Gegner nicht wie offiziell behauptet auf dem Schlachtfeld getötet, sondern in Sirte gefangen genommen, misshandelt und anschliessend erschossen. Die Menschenrechtsorganisation stützt sich unter anderem auf Videos, die Milizionäre mit ihren Mobiltelefonen gemacht hatten.

Kriegsverbrechen

Human Rights Watch fand Aufnahmen, auf denen Gaddafi nach seiner Gefangennahme zunächst lebend mit einer blutenden Wunde am Kopf zu sehen ist. Zudem schien er durch ein Bajonett am Gesäss verletzt worden zu sein. Als er später halb nackt in einen Krankenwagen gebracht wurde, erschien er dagegen leblos.

Zu seinem Sohn Mutassim fand Human Rights Watch Aufnahmen, auf denen er nach seiner Festnahme rauchend in einem Streit mit Rebellen in Misrata zu sehen ist. Wenige Stunden später sei jedoch seine Leiche mit einer neuen Wunde am Hals gefunden worden.

Die Beweise seien kurz nach den Morden an die Behörden übergeben worden mit der Forderung, eine vollständige und unabhängige Untersuchung einzuleiten. Es handle sich um Kriegsverbrechen, betonte die Menschenrechtsorganisation.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Der Internationale Strafgerichtshof geht im Zusammenhang mit dem Tod des langjährigen libyschen ... mehr lesen
Muammar al-Gaddafi wurde durch einen Kopfschuss getötet.
London - Entgegen früheren Ankündigungen ist der Leichnam des getöteten ... mehr lesen 1
Tripolis/Brüssel - Muammar al-Gaddafi ist tot. Kämpfer der Nationalen Übergangsregierung erschossen den langjährigen libyschen Diktator am Donnerstag nach der Eroberung seiner Heimatstadt Sirte. ... mehr lesen 1
1,5 Millionen Wähler haben sich registrieren lassen. (Symbolbild)
1,5 Millionen Wähler haben sich registrieren lassen. (Symbolbild)
Massive Sicherheitsbedingungen  Tripolis - Nach wochenlangen Unruhen mit Toten und einem politischen Machtvakuum haben die Libyer ein neues Parlament gewählt. Die Beteiligung an der massiv abgesicherten Abstimmung war nach Angaben lokaler Medien zunächst nur mässig. Meldungen über gewaltsame Zwischenfälle lagen keine vor. 
Reisewarnung der USA  Tripolis - Der Kampf abtrünniger Soldaten gegen islamistische Milizen in Libyen eskaliert. Nach Angaben lokaler Medien griffen ...
Die Regierung in Tripolis hat es nicht geschafft, einen funktionsfähigen Sicherheitsapparat aufzubauen.
Der Druck auf die Führung in Tripolis wächst immer mehr.
Libyens Übergangsregierung kämpft ums Überleben Tripolis - Nach dem jüngsten Gewaltausbruch mit 77 Toten in Libyen kämpft die Übergangsregierung ums Überleben. In einer am ...
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Port Arthur 2963
    Denken? Keinschaf, machen Sie sich nichts vor. Das ist bei Ihnen eher ... gestern 18:01
  • keinschaf aus Henau 2459
    So war's gedacht. Auf dieser Basis kann man diskutieren - wenn man denn will. Immerhin ... gestern 17:07
  • LinusLuchs aus Basel 13
    Die Würde aller Menschen Menschen kommen in zwei Sorten zur Welt. Die Natur hat das zecks ... gestern 16:07
  • keinschaf aus Henau 2459
    Andere Diskussion Zitat: "Na und?", sagen Sie vielleicht, "ist die Schweiz dieser Charta ... gestern 14:41
  • EdmondDantes1 aus Zürich 3
    Burka & Menschenrechte = unvereinbar ! Es ist in dieser Frage noch nicht einmal notwendig die Artikel der UN- ... gestern 13:47
  • LinusLuchs aus Basel 13
    Offensichtlich hoher Diskussionsbedarf keinschaf, die Formulierung "sollte nicht mehr diskutiert werden ... gestern 10:21
  • keinschaf aus Henau 2459
    Schon die Wortwahl... ...verrät die wahren Terroristen: Die Volksmilizen sprechen stets ... gestern 05:38
  • keinschaf aus Henau 2459
    Dogma und Stigma Zitat "Frauen und Männer sind gleichberechtigte Menschen. Das sollte in ... gestern 05:02
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 11°C 16°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 15°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 12°C 18°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 13°C 20°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 14°C 19°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 15°C 29°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten